Die häufigsten 7 Beauty-Sünden

fotolia298 fotofritz
"Von Zeit zu Zeit muss man mal sündigen. Sonst verliert man den Spaß an der Tugend"

Beauty-Tipps

Erwischt! Als Beauty-Moralapostel decken wir mit dem Zeigefinger die Schönheits-Fauxpas auf. Plus: Wiedergutmachungs-Tipps für reuige Übeltäterinnen ...

1. ZU DUNKLES MAKE-UP

Auch wenn wir uns von Herzen einen Karamell-Teint wünschen: Eine zu dunkle Foundation sieht immer nach Theater-AG aus und macht alt. Daher bitte (einmal!) ungeschminkt in die Stadt trauen und drei hauttonähnliche Nuancen als Streifen von der Wange bis zum Hals auftragen.

Warten, bis sie mit der Haut verschmolzen sind. Im Zweifelsfall lieber eine Nuance heller wählen, da die Grundierung im Laufe des Tages durch das eigene Hautfett nachdunkelt.

2. NAGELLACK ABKRATZEN

Erstens sieht die Knibbeloptik nicht mal bei Möchtegern-It-Girls cool aus. Zweitens kann das Abkratzen die Nagelplatte schädigen. Denn durch die entstandenen Minirillen gelangen Bakterien ins Nagelbett und können dort Entzündungen auslösen.

Erste Maßnahme bei akuter "Ich-habe-keine-Zeit-zum-Nagellackentfernen-aber-irgendwas-muss-passierensonst-knibbel-ich-Panik": fix eine Schicht Überlack überpinseln und abends alles in aller Ruhe entfernen.

Ebenso großes No-go: an der Nagelhaut knabbern oder herumschneiden. Löst sie sich ab, ist das ein akutes Zeichen von Trockenheit, das man mit einer reichhaltigen Handcreme in den Griff bekommt. Geheimtipp: Vitamin-E-Kapsel aus der Apotheke (wird normalerweise geschluckt) aufschneiden und in die Nagelhaut einmassieren.

3. ÜBERDOSIERUNG

Viel hilft nicht immer viel! Übermäßiger Gebrauch und häufiger Wechsel von diversen Cremes, Seren, Masken, Reinigungsmitteln und Co. kann zu Pickeln und Rötungen führen, meist rund um den Mund. "Stewardessen-Krankheit" nennen Hautärzte dieses Krankheitsbild, weil es häufig bei sehr gepflegten Frauen vorkommt.

Da hilft es, die Haut eine Zeit lang auf Diät setzen. Nur mit Wasser waschen, keine Produkte benutzen und warten, bis sie sich wieder erholt hat.

4. LIPPEN LECKEN

Dieser Versuchung unbedingt widerstehen, denn der Speichel verdunstet und trocknet spröde Exemplare noch mehr aus.

Grund für die übermäßige Empfindlichkeit der Lippen ist übrigens ihr Aufbau:

Im Gegensatz zur Haut gehören sie nämlich zu den äußeren Schleimhäuten und sind somit viel dünner. Außerdem sind sie dank Lächeln, Sprechen, Gähnen und Küssen täglich rund 15 000 Mal in Bewegung - also wahre Spitzensportler.

Wichtig zu wissen: Wer dauerhaft rissige Lippen hat, sollte seine Ernährung überprüfen, Grund dafür kann zum Beispiel ein Eisen- oder Vitamin-D-Mangel sein. Ansonsten gönnen wir ihnen doch einmal täglich ein Date mit einem Pflegestift.

5. ZU WENIG SCHLAF

Klar lebt es sich nachts besonders lustig. Wer allerdings auf Dauer weniger als sechs Stunden schläft, riskiert Übergewicht und vorzeitige Hautalterung. Denn das Nightfever bringt die Hormone durcheinander, die für Hunger- und Sättigungsgefühle zuständig sind.

Die Folge: Man isst mehr und nimmt zu. Auch die Haut kommt ohne ausreichenden Schlaf nicht zum Zug. Normalerweise gibt die nämlich nachts ihr Bestes, um frische Hautzellen zu produzieren und an die Oberfläche zu befördern. Nachtschwärmer sollten daher wenigstens auf eine optimale Ernährung achten und im Notfall auch gern nachmittags mal ein Nickerchen machen.

6. UNGEDULD BEIM HAARE FÄRBEN

Achtung: Bart-Simpson-Look-alike-Gefahr! Während des Aufhellens durchlaufen die Haare eine rote und gelbe Phase. Wer es beim Färben nicht abwarten kann und die Farbe zu früh auswäscht, riskiert also einen Farb-Gau.

SOS-Tipp: eine silberne Schaumtönung. Wenn das nichts bringt, lieber zum Friseur gehen, nachträgliches Umfärben ist schwierig.

Übrigens: Für Eilige gibt es superschnelle 10-Minuten-Colorationen (z. B. "HerbaShine" von Garnier).

7. KEINE SONNENBRILLE

Doppelt schade. Nein, dreifach. Denn erstens können nach stundenlangem "In-der-Sonne-Rumgucken" am Strand oder Eiscafé die Augen tränen und brennen.

Zweitens riskieren Wiederholungstäterinnen durch das ewige Zusammenkneifen vorzeitige Mimikfalten rund ums Auge und an der Stirn (passiert übrigens auch bei dauerhaft säuerlichem Gesichtsausdruck...).

Drittens sind Sonnenbrillen so cool, dass wir sie liebend gern beim kleinsten Sonnenstrahl auf die Nase befördern.

Minimum an Wiedergutmachung für Brillenvergesser: Die Augenpartie mit einer Koffein-Creme straffen (z. B. "Garnier Koffein-Augen-Roll-On, ca. 10 Euro).

Noch mehr Beautysünden gefällig? Hier geht's zu unserer Beauty-Pannen-Hilfe!

Kategorien: