Die Kleiderei: Mode leihen statt kaufen

kleiderei
Modisch und umweltbewusst: die beiden Studentinnen Thekla Wilkening, 27 (li.), und Pola Fendel, 25.
Foto: Denys Karlinskyy

Meins ist auch deins? Funktioniert, dank Kleiderei

Ein Outfit einfach und für wenig Geld leihen? Kein Problem mit der Flatrate der "Kleiderei". Viele Sachen werden zum Teil von Jung-Designern gespendet. Hier: Wie das Leihen von Klamotten funktioniert und wie Sie mitmachen können.

Jeden Modetrend mitmachen und trotzdem nicht jede Woche etwas Neues kaufen und (vorallem!) etwas Altes wegwerfen müssen? Das geht dank Thekla Wilkening, 27, und Pola Fendel, 25, bzw. ihrer Kleiderei.

"Wir wollen der Fast-Fashion-Mentalität entgegenwirken und trotzdem Spaß an ständig wechselnder Mode ermöglichen", erklärt Pola ihr Konzept. Die beiden Studentinnen verleihen Outfits für jeden Anlass - und das deutschlandweit unter www.kleiderei.com .

Ihr Kleiderei-Sortiment besteht aus Jung-Designer-Teilen und besonderen Vintage-Stücken. Und für einen Monatsbeitrag von 26 Euro (inklusive Versand) gibt's die "Kleider-Flatrate": Maximal vier Teile - vom Mantel bis zum Abendkleid - können so lange geliehen werden, bis man sich eine neue Auswahl nach Hause schicken lässt. Super Idee!

Kategorien: