ErnährungDie Kreta-Diät für ein gesundes, langes Leben

Kreta Diaet gesund ernaehrung
Olivenöl ist ein wichtiger Bestandteil der Kreta-Diät
Foto: iStock
Inhalt
  1. Was genau heißt eigentlich Kreta-Diät?
  2. Auf welche Lebensmittel kommt es bei der gesunden Kreta-Diät an?
  3. Welche gesundheitlichen Vorteile bietet die Kreta-Diät?
  4. Sinkt das Alzheimer-Risiko tatsächlich durch die Kreta-Diät?
  5. Wie sieht ein typischer Tagesplan bei der Kreta-Diät aus?
  6. Kann man mit der Kreta-Diät abnehmen?

Studien beweisen: Die Kreta-Diät verspricht ein längeres, gesünderes Leben. Welche Lebensmittel wichtig sind, wie sie funktioniert, und was sie bringt.

 

Was genau heißt eigentlich Kreta-Diät?

Die Kreta-Diät wird auch als Mittelmeer-Diät bezeichnet. Sie beschreibt die traditionelle Ernährung, wie sie im Mittelmeerraum gegessen wird. Auf Kreta wird im Namen besonders verwiesen. Der Grund dafür: Die Kreter haben eine überdurchschnittlich hohe Lebenserwartung. Diese wird auch auf die Ernährung zurückgeführt. Mehrere Studien belegen die positiven Gesundheitseffekte der Kreta-Diät.

 

Auf welche Lebensmittel kommt es bei der gesunden Kreta-Diät an?

Fischgerichte, regelmäßiger Obst- und Gemüseverzehr, viel Salat, Brot, sehr wenig Fleisch und dazu gelegentlich ein Glas Rotwein stellen die Basis dar. Hochwertiges Olivenöl, frische Kräuter und Knoblauch kommen hinzu. Alkohol soll nur in Maßen bei der Kreta-Diät genossen werden.

Gleichzeitig verzichtet man größtenteils auf Zucker, Fett und prozessierte Lebensmittel, d. h. je natürlicher die Lebensmittel sind, desto eher entsprechen sie dem Idealbild der Kreta-Diät.

 

Welche gesundheitlichen Vorteile bietet die Kreta-Diät?

Die MIttelmeer- oder Kreta-Diät ist mehrfach untersucht worden. So wurde schon in den fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts sieben verschiedene Länder verglichen. Dabei schnitt die Kreta-Diät besonders gut ab, weil die Bewohner nicht nur länger lebten, sondern auch deutlich weniger Herzkrankheiten hatten. 

Wer sich nach diesem Prinzip ernährt, kann also sein Risiko, an den häufigsten Volkskrankheiten Bluthochdruck, Herzinfarkt und Schlaganfall zu leiden, verringern. 

Kreta Diaet Fisch Gemuese

So lecker kann die gesunde Kreta-Diät sein!

Foto: iStock

 

Sinkt das Alzheimer-Risiko tatsächlich durch die Kreta-Diät?

Zumindest deutet eine Studie der Columbia University Medical Center an, dass das Risiko für eine Alzheimer-Erkrankung sinkt. Auch ein Untersuchungsergebnis: Je konsequenter sich die Teilnehmer an die Vorgaben der Mittelmeer-Diät hielten, umso stärker der Effekt.

 

Wie sieht ein typischer Tagesplan bei der Kreta-Diät aus?

  • Frühstück: Brot mit Olivenöl und Käse, Tomaten, Kaffee, Tee oder Mineralwasser
  • Mittagessen: Bohnensuppe oder Salat mit Thunfisch, Mineralwasser
  • Zwischenmahlzeiten: Nüsse, Käse, Milch
  • Abendessen: Fisch mit Kartoffeln, Gemüse, Hülsenfrüchte, ein Glas Wein
 

Kann man mit der Kreta-Diät abnehmen?

Die Kreta-Diät wird zwar Diät genannt, bedeutet aber tatsächlich eine Ernährungsumstellung. Ein kurzfristiger Diät-Effekt im klassischen Sinn ist also nicht damit gemeint. Aber dennoch kann man mit dieser Diät abnehmen. Denn ein wichtiger Bestandteil ist das viele Gemüse.

Da Gemüsesorten wie Gurken, Tomaten, Auberginen per se kalorienarm sind, reduziert sich langfristig meist auch das Gewicht. Wer zügiger ein paar Pfunde loswerden möchte, sollte daher immer den Gemüseanteil erhöhen. 

Passt zur Kreta-Diät: Dieses Video zeigt, wie du einen Tomaten-Oliven-Aufstrich herstellen kannst. 

 

Willst du aktuelle News von Wunderweib auf dein Handy bekommen? Dann trag' dich schnell in unserem WhatsApp-Newsletter ein!

Kategorien: