Die Lösung gegen Karies: Rote Bete!

rote bete saft gegen karies h
Foto: wunderweib
Inhalt
  1. Nie wieder zum Zahnarzt dank Roter Bete?
  2. Wie funktioniert der Schutz vor Karies?
  3. Wie wurde das erforscht?

Nie wieder zum Zahnarzt dank Roter Bete?

Zahnarztbesuche machen einfach keinen Spaß. Besonders unangenehm ist es, wenn der Bohrer zum Einsatz kommen muss. Doch es trifft fast jeden Mal, denn 99 % der Deutschen haben Karies. Wir essen zu viel Zucker, der den Zähnen schadet und zu Karies führt. Doch ein kleines Forschungsteam aus Studenten hat nun eine Entdeckung gemacht, die uns vor Karies schützen könnte. Es handelt sich dabei um ein altbekanntes Gemüse: Die Rote Bete!

Schwer zu glauben, dass gerade die Rote Bete für gesunde, strahlend weiße Zähne sorgen soll. Wir denken schließlich bei der Knolle eher an Verfärbungen durch den roten Saft und nicht an ein strahlendes weiß. Doch es stimmt wirklich: Studenten haben entdeckt, wie die Rote Bete Karies vor Karies schützt!

Wie funktioniert der Schutz vor Karies?

Rote Bete hat einen hohen Gehalt an anorganischen Nitraten. Diese Nitrate werden vom Körper in Stickstoffmonoxid umgewandelt. Stickstoffmonoxid verhindert, dass unsere Zähne Karies bekommen.

Vermutlich fragt ihr euch jetzt, wie das genau funktioniert mit dem Stickstoffmonoxid. Es ist so: Die häufigste Ursache für Karies sind Milchsäurebakterien, die sich im Plaque befinden. Durch Stickstoffmonoxid wird die Produktion der Milchsäureproduktion verlangsamt und so sinkt das Risiko für Zahnerkrankungen wie Karies.

Wie wurde das erforscht?

Das Forschungsteam hat 50 Studenten Saft zum Testen gegeben. 25 bekamen den nitratreichen Rote-Bete Saft, die anderen 25 tranken einen anderen Saft ohne Nitrat. Danach wurde der pH-Wert im Speichel der Studienteilnehmer gemessen. Die Gruppe, die den Rote-Bete Saft trank, hatte viel weniger zahnschädigender Säure im Mund als die Kontrollgruppe.

Auch wenn es nur eine kleine Testgruppe ist, kann man davon ausgehen, dass der Genuss des Rote Bete Saftes uns vor dem ungeliebten Bohrer des Zahnarztes verschont. Seid ihr gerade über das Wort „Genuss“ gestolpert und denkt, dass es im Widerspruch zum Rote-Bete-Saft steht? Dann habt ihr noch nie einen leckeren Smoothie getrunken, der neben der Roten Bete noch viele andere Vitamine und Nährstoffe enthält. Doch wir haben ein tolles Rezept für euch, mit dem ihr eurem Körper und euren Zähnen etwas Gutes tut. Und es schmeckt wirklich nicht so übel, wie es klingt!

Zutaten für 2 Personen

  • 1 Knolle Rote Bete
  • 1 Apfel
  • 1 Orange
  • 1 Banane
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • Wasser

 

Zubereitung

Das Obst und Gemüse ggf. schälen und klein schneiden und mit Wasser zu einem Smoothie pürieren. In kleinen Schlucken trinken – das ist besser als die teure Zahnpasta. Dennoch raten wir euch, nicht auf das tägliche Zähneputzen zu verzichten. Der Rote Bete Saft ist nur als gute Ergänzung zur Zahnpflege zu sehen!

Hier findet ihr weitere Rezepte für einen Rote Bete Smoothie: Smoothie-Diät: 5 schlanke Smoothie Rezepte

(ww3)

 

Kategorien: