„Die Muskeln müssen brennen!“

die muskeln muessen brennen

Foto: Wenn

Talk: Julianne Hough

Schauspielerin Julianne Hough powert sich fast täglich beim Laufen und Treppenspringen aus. Im Interview mit SHAPE plaudert sie über ihr neues Filmprojekt und ihren Trainingsplan.

Fünf Mal die Woche ein hartes Workout

SHAPE: In Ihrem neuen Film „Safe Haven“ (seit 7.”…März 2013 in den deutschen Kinos) sieht man Sie oft imBikini – und Sie wirken sehr durchtrainiert. Haben Sie sich dafür extra in Form gebracht?

Die Galerie verrät noch mehr prominente Fitnesgeheimnisse.

Julianne Hough: Ich mache schon immer gerne Sport , muss mich also auch für einen solchen Dreh nicht speziell vorbereiten. In „Safe Haven“ habe ich einige Szenen, in denen ich vor meinem Ex wegrennen muss – dank meiner Kondition waren auch die überhaupt kein Problem für mich.

Wie sieht Ihr Sportprogramm denn genau aus?

Ich trainiere fünfmal wöchentlich jeweils rund zwei Stunden mit meinen Coaches Jamal Sims oder Astrid McGuire. Am liebsten morgens, das gibt mir Energie für den ganzen Tag. Ich schwöre auf Kombinationsübungen, die Pilates , Tanzelemente und Hanteltraining ver­binden, laufe aber auch gerne und fahre Rad. Abwechslung ist für mich das Wichtigste beim Sport! Besonders effektiv für die Beinmuskeln sind Sprungübungen.

In Los Angeles gibt es auf dem Gelände der Uni eine Tribüne mit Grasbänken – die einzelnen Stufen sind fast kniehoch, da brennen mir nach zehn Sprüngen ganz schön die Beine! Anschließend mache ich 25”…Sit-ups oder Liegestütze für Bauch und Schultern. Zum Abschluss gehe ich noch 45”…Minuten laufen – dann bin ich glücklich!

Sie machen ja nicht nur Krafttraining, sondern tanzen auch sehr gut und haben sogar zwei DVDs veröffentlicht.

Ja, ich tanze seit meinem sechsten Lebensjahr und habe sogar Turniere gewonnen. Durch die Tanzausbildung habe ich schon früh viel über meinen Körper gelernt. Gymnastik ist die Basis für jeden Tänzer – sie hält mich auch heute noch beweglich. Meine beiden DVDs „Cardio Ballroom“ und „Just Dance“ enthalten einfache Schrittfolgen, die jeder zu Hause nachmachen kann – auch ohne Partner!

Beim Tanzen entspannt die Schauspielerin

Was schätzen Sie persönlich am Tanzen?

Es ist sehr anstrengend und man verliert jede Menge Pfunde dabei. Tanzen macht Spaß und ist gleichzeitig ein richtig hartes Workout – diese Mischung finde ich einfach toll! Am liebsten tanze ich übrigens zu Rocksongs der 80er-Jahre.

Mögen Sie noch andere Sportarten?

Ich bin in Utah aufgewachsen und daher ein totaler Outdoor-Fan und für alles zu haben – egal ob Snowboarden , Mountainbiking, Hiken oder Joggen. Seit ich in Los Angeles lebe, gehe ich besonders gerne morgens am Strand laufen.

Als körperbewusste Frau achten Sie sicher auch auf die Ernährung?

Ja, ich bin sehr darauf bedacht, was ich esse. Das geht einfach Hand in Hand mit regelmäßiger Fitness . Ich spare an Zucker, Salz, Gluten, Öl, Kohlenhydraten und baue so viel wie möglich Gemüse, Früchte, Fisch, Nüsse und Salat in meinen Speiseplan ein.

Zum Frühstück gibt es jeden Morgen Joghurt oder Eiweiß-Omelettes. Mittags meist gedünsteten Fisch oder gegrilltes Geflügel. Abends Salat mit Shrimps – eine echte Proteinbombe! Gebratenen Lachs mit Ahornsirupkruste und Gemüse könnte ich jeden Tag essen, das ist mein absolutes Leibgericht!

Trotz aller Disziplin – bei welcher Kaloriensünde werden Sie schwach?

Hotdogs, Popcorn mit Butter und Cupcakes. Manchmal trinke ich auch ein Glas Wein – das darf ich als Mormonin ja eigentlich nicht. Aber gelegentlich ist das schon okay!

Stars: Klatsch & Tratsch auf JOY Online >>

Promi-Styles: Styling-Tipps auf COSMOPOLITAN Online >>

Kategorien: