Die neue FdH-Diät: Schlank und gesund!

fdh diaet
Das Prinzip der FdH-Diät ist einfach: Keine Kalorienzählen, keine aufwendigen Rezeptzubereitungen - einfach die Hälfte essen!
Foto: iStock

Gesund abnehmen

Keine Kalorien zählen, von allem nur noch die Hälfte essen. Die FdH-Diät ist einfach und macht schlank. Wie FdH auch gesund sein kann, erklärt ein Experte.

Futter die Hälfte, kurz FdH, ist die Mutter aller Diäten - ein einfaches und geniales Prinzip. "Doch das ursprüngliche Konzept hat einige Schwachstellen", erklärt Ernährungs-Wissenschaftlerin Wiebke Aden. "Wer von allem nur noch die Hälfte isst, der nimmt zu wenige Vitamine, Mineralstoffe und Eiweiße auf. Die FdH-Diät sollten wir deshalb nur bei Lebensmitteln anwenden, die viel Zucker und Fett, aber wenige gesunde Nährstoffe enthalten. Pizza, Torte, Limo und Bratwurst sind solche FdH-Kandidaten.

Nicht an der falschen Stelle sparen

"Frisches Obst und Gemüse, magerer Joghurt und Quark, Geflügel und Seefisch haben so wenige Kalorien, dass es gar nicht nötig ist, nur die Hälfte der gesunden Sattmacher zu futtern."

 

FdH? Hier lieber nicht!

 

Alle Sorten Obst Beeren haben am wenigsten, Bananen am meisten Kalorien - bedenkenlos zugreifen können wir aber bei allen früchten, denn im schnitt haben sie 10-mal weniger Kalorien als Schokolade!

Roggenvollkornbrot Doppelt gut: Sauerteig macht das Brot leicht bekömmlich, Ballaststoffe aus dem ganzen Korn sättigen extralange.

Salate Rohkost ist unglaublich vielseitig und eine tolle Alternative zu fettreichen Beilagen oder Chips.

Fisch & Meeresfrüchte

Essen sie statt fleisch oder Wurst besser 1- bis 2-mal pro Woche gedünsteten Weißfisch. Für Fettfische wie Lachs, Aal oder Hering gilt die FdH-Regel.

Vollkornnudeln

Je bissfester wir unsere Pasta genießen, umso länger sind wir satt. Mit Tomatensoße und Gemüsewürfeln darf es ruhig ein voller Teller als Hauptspeise sein.

Quark, Milch, Käse, Kefir & Joghurt (Magerstufe) Die Milch macht's! Vor allem beim Abnehmen. Ihr hoher Kalziumgehalt und das Milcheiweiß regen die Fettverbrennung an.

Geflügel Brustfilet ist ideal zum Abnehmen. Bei Schenkeln, Flügeln oder Entenbrust mit Haut halbieren Sie die Portion in fdh-Manier.

Gedünstetes Gemüse In Sachen Nährwert ist Gemüse unschlagbar. 100 g haben gerade mal 20 - 30 Kalorien! Am besten in Brühe dünsten oder dämpfen.

Kartoffeln Sie sind günstig, gesund, kalorienarm und unglaublich wandelbar.

 

Fdh? Bewusst die Hälfte genießen!

 

Frittiertes & Paniertes Schnitzel, Backfisch, Pommes, oder Tintenfischringe - alle werden in viel Fett ausgebacken und haben dadurch bis zu 4-mal mehr Kalorien als naturbelassenes Steak, Fisch oder Kartoffeln. Wenn es etwas Frittiertes sein soll, wählen Sie die halbe Portion.

Alkohol Genießen Sie Wein als Schorle und vom Bier nur ein kleines Glas.

Fettreiche Soßen Bei Mayonnaise, Sahnesoßen, Hollandaise und Kräuter-Schmand ist weniger mehr.

Schokolade Bei allen Süßigkeiten gilt: Wer nicht ganz darauf verzichten kann, genießt höchstens die Hälfte der gewohnten Portion.

Limonade & Fruchtsaft 12 Zuckerstückchen stecken in einem Glas cola. Und auch Obstsäfte lassen den Blutzuckerspiegel rasch ansteigen und schnell wieder sinken - besser Saftschorlen genießen.

Überbackenes In Soßen und Käse steckt viel Fett. Für Aufläufe, Lasagne und Ofenschnitzel gilt deshalb: FdH.

Wurst und Käse Beim Abendbrot lauern versteckte Fette. Bergkase besteht zu 1.3 aus purem Fett, Salami zur Halfte! Also hier bitte halbieren.

Fast Food Sie müssen nicht ganz auf Pizza und Hamburger verzichten. Die Portionen sind so groß, dass auch die Hälfte wunderbar sättigt.

Kuchen & Co.

Hier ist Willenskraft gefragt: Die Kombination aus Zucker und Fett regt den Appetit an und verleitet so dazu, die doppelte statt der halben Portion zu essen.

Diese 10 FdH-Diät Gebote haben sich beim Abnehmen bewährt!

1. Auf den Hunger hören Bei Hunger grummelt unser Bauch. Appetit dagegen entsteht durch Verlockungen von außen.

2. Qualität statt Quantität Frische Lebensmittel, selbst zubereitet, verleiten viel weniger dazu, unkontrolliert zuzulangen, als schnell griffbereite Fertigprodukte.

3. Richtig einkaufen Bereits der Gang durch den Supermarkt entscheidet, wie vielen ungesunden Verlockungen wir uns zu Hause widersetzen müssen.

4. Unterstützung suchen, Erfolge teilen Studien zeigen: Im Team verlieren wir unsere Pfunde schneller.

5. Flüssige Kalorienfallen Auch wenn es schwerfällt: Kehren Sie zuckerreichen Limonaden, Säften & Milchmischgetränken den Rücken. Sie machen nur mehr Hunger.

6. Ein voller Bauch schläft nicht gut Wer abends ein leichtes, kohlenydratarmes Essen bevorzugt, nutzt die nächtliche Fastenphase gekonnt zum Fettabbau.

7. Gemeinsam und in Ruhe essen In Gesellschaft essen wir automatisch langsamer und dadurch weniger.

8. überblick behalten Schreiben Sie ein paar Tage lang genau auf, was Sie essen. So finden Sie Ihre Diät-Schwachstellen.

9. Gesunde Rituale liebgewinnen Muss der Schokoriegel am Vormittag sein - oder wären Apfelspalten nicht auch lecker?

10. Niemals aufgeben Aus Rückschlägen lässt sich viel lernen, planen Sie sie ein.

Kategorien: