Die neue Lust am Seitensprung

die neue lust am seitensprung

Beziehungs-Special

"Ich liebe meine Affäre mit Holger - und meinen Mann"Gabriella (28), Holger (26)

Dass Frauen untreu sind, weiß ich, seit ich mich für Männer interessiere! Ich bin selbst das beste Beispiel." Gabriella, 28, Veranstaltungskauffrau aus Berlin, ist über die Ergebnisse der neuen Studie des Projekts Theratalk an der Universität Göttingen nicht verwundert. Im Rahmen dieser Erhebung wurden 6.000 fest liierte Menschen über ihre Loyalität in der Liebe befragt: 55 % der Frauen gaben an, schon untreu gewesen zu sein. Mehr als jede zweite Ehefrau, mehr als jede zweite in einer festen Beziehung lebende Frau geht fremd - bei den Männern sind es nur 49 %.

"Ich denke, dass wir Frauen uns dabei geschickter anstellen, deshalb werden wir seltener erwischt - und damit steigt die Bereitschaft, es zu riskieren." Gabriella betrügt ihren Freund Heiko, 27, seit zwei Jahren. "Heiko und ich sind schon seit fünf Jahren ein Paar . Er ist lieb, wir leben harmonisch zusammen, streiten uns nicht. Aber ich war gerade mal sechs Monate mit ihm liiert, als ich das erste Mal fremdging. Wir hatten uns gezofft, ich ging alleine in die Disco, da passierte es dann..."

Damals beichtete Gabriella ihrem Heiko den Fehltritt - und bereute ihn bitter. "Aber dann schlich sich die Gewohnheit in unsere Beziehung und nach anderthalb Jahren hatte ich die nächste Bettgeschichte. Dann noch eine und noch eine. Irgendwann fand ich das gar nicht mehr so schlimm!" Und Heiko soll nie etwas bemerkt haben? "Ich denke oft, dass er alles weiß und dass er nur verdrängt, was bei mir heimlich abgeht."

Im Frühjahr 2007 lernte Gabriella dann den Azubi Holger kennen. Groß, wuchtig, ein Freigeist und ganz anders als Heiko. "Anfangs fragte ich mich, warum ich nicht von Heiko weg und ganz zu Holger gehe. Aber gerade das Spontane, Ungezwungene liebe ich so an meiner 'Nebenbeziehung'. Es gibt keine Verpflichtungen, keine Zwänge, der Sex ist besser, wir treffen uns jedes Wochenende und auch unter der Woche ein- bis zweimal, wenn Heiko Termine hat, bei ihm daheim.

Außerdem ist Holger nichts für eine feste Beziehung - ich hätte viel zu viel Angst, dass er mich irgendwann betrügt ." Ganz anders als ihr Freund Heiko. Der ist treu, zuverlässig, verdient gutes Geld und ist so großzügig, es mit Gabriella zu teilen. Aber auch aus einem anderen Grund möchte sie ihn nicht verlassen: "Ich liebe ihn!" So wie 80 % der Befragten dieser Studie, die ihre Partner zwar betrügen, aber dennoch angeben, sie zu lieben. Was aber, wenn Heiko ihr doch eines Tages auf die Schliche kommt? "Dann ist es an ihm, die Beziehung zu beenden. Vielleicht bin ich für diesen Schritt einfach zu feige!"

"Bei meinem Ex wurde ich nochmal schwach"Sandra (22), Marcus (27)

Untreue als neuer Trend? Für Sandra, Studentin aus Nürnberg, ist das - trotz eines Seitensprungs - eine perverse Vorstellung. Sie und ihr Freund Marcus wollen demnächst heiraten und - sobald beide ihre Ausbildung abgeschlossen haben - auch Kinder. "In einer Wegwerfgesellschaft wie unserer sehnt man sich doch nach festen Werten und Beständigkeit", meint Sandra.

Wie aber kam es dann dazu, dass ausgerechnet sie als Verfechterin von Kleinfamilie und Treue ihren zukünftigen Ehemann betrogen hat? "Marcus und ich waren noch nicht lange zusammen, so zehn Monate. Da hatten wir eine größere Krise, wie das oft so ist, wenn die erste Verliebtheit verflogen ist. Ich wollte, dass er etwas für unsere Zukunft tut und endlich eine Ausbildung macht. Er jobbte seit Jahren bei Burger King und ich sagte ihm, dass mein zukünftiger Mann kein Bulettenbrater sein sollte. Obwohl es ihm mit mir ernst war oder er das zumindest sagte, änderte er nichts an seiner Situation."

An dieser Stelle kam ihr Ex Manuel (Foto im Rahmen), 22, ins Spiel. Mit ihm war Sandra bis Januar 2007 zusammen. Die Beziehung war nach knapp zwei Jahren zerbrochen, aber Manuel wollte Sandra stets zurückhaben, obwohl sie längst das Interesse an ihm verloren hatte. "Manuel und ich haben nicht zusammengepasst. Er ist der typische Erfolgstyp, ehrgeizig ohne Ende, redet nicht über Gefühle und wollte halt eine attraktive Frau an seiner Seite. Marcus ist da ganz anders!"

Aber Manuel wusste, welche Knöpfe er bei Sandra drücken musste. "Er schlich sich geradezu bei mir ein, spielte den Verständnisvollen, gab sich von seiner besten Seite und sagte immer, Marcus wäre nichts für mich, ich bräuchte einen Typen, der was drauf hat - einen wie ihn. Auf seiner Geburtstagsparty ist es dann passiert - ich blieb einfach bei ihm. Ich wollte nur Sex ! Und da ich Manuel so gut kannte, wusste jeder, was dem anderen gut gefällt. Ich ließ mich von seinem einlullenden Gesülze wirklich überrumpeln!"

Bereits am nächsten Tag beichtete Sandra zerknirscht ihren Fehltritt. "Marcus war selbstverständlich verletzt, entsetzt und ziemlich sauer. Aber zum Glück fasste er sich schnell wieder und zeigte sich verständnisvoll. Noch in derselben Nacht bekam ich einen Heiratsantrag! Ich glaube, für Marcus war das wie ein Warnsignal, dass er mich verlieren könnte. Kurz darauf begann er dann eine Ausbildung zum Mediengestalter, jetzt suchen wir eine größere Wohnung und planen allmählich unsere Hochzeit!"

"Wir sind verheiratet - aber nicht miteinander"Sylvia (27), Ben (28)

Normalerweise bin ich nicht der Typ für Affären . Ich sehe mich eher als Opfer der Umstände!" Sylvia, 27, Krankenschwester aus Würzburg, liebt Ben seit anderthalb Jahren. Kennen gelernt hat sie ihn kurz nachdem sie einen anderen geheiratet hat. "Mein Mann und ich kannten uns schon aus der Schule, zusammengekommen sind wir allerdings erst nach dem Abschluss. Im Juni 2006 habe ich ihn geheiratet - die große Liebe war's nicht, aber ich habe Sicherheit gesucht.

Kaum hatten wir die Flitterwochen hinter uns, trat Ben in mein Leben - in einem Internet-Chatroom . Ben kommt wie ich aus Würzburg, wir chatteten ein paar Monate unverbindlich miteinander und merkten nach und nach, dass wir uns unglaublich gut verstehen. Irgendwann verabredeten wir uns fürs Kino. Am selben Abend landeten wir für eine Nummer in seinem Auto. Das hat uns beide verstört, danach herrschte ein paar Wochen Funkstille. Aber dann meldete er sich wieder. Und dann trafen wir uns wieder."

Dass Ben auch verheiratet war, machte es anfangs leichter. "Aber nur anfangs. Da war er vernarrt in mich, er trug mich auf Händen und sagte mir, dass ich die schönste Frau auf der Welt wäre. Seine Frau hat sich nach der Geburt des gemeinsamen Kindes gehen lassen, beklagte er, sie wurde dick und hatte keine Lust mehr auf Sex. Irgendwie ist sie selbst schuld." Eine Begründung, mit der viele Seitenspringerinnen ihre Untreue rechtfertigen. Genau 85 % sogar!

Sylvia hat sich eine recht eigene Definition von

Fremdgehen

gestrickt: "Ben ist seiner Frau eigentlich gar nicht untreu, sie haben ja keinen Sex mehr. Wir, Ben und ich, sind doch das Liebespaar! Wir sind es, die zusammen sein sollten!" Die beiden treffen sich zweimal pro Woche, haben Sex in Steinbrüchen, Wäldern, im Auto oder im Hotel. "Die Situation ist für mich ziemlich quälend", gesteht Sylvia. Aber Ben würde nie sein Kind und seine Familie verlassen. "Erst wenn die Tochter größer ist, so in fünf oder sechs Jahren. Ich weiß nicht, ob ich so lange warten kann."

Wieso aber bleibt Sylvia bei ihrem ungeliebten Partner ? "Wenn er nicht geht, gehe ich auch nicht. Dann bin ich auch noch die einsame Geliebte. In meiner Ehe habe ich es bequem, wir kennen uns seit zehn Jahren auf einer netten, freundschaftlichen Basis, haben ab und zu Routinesex. Ich bin als Krankenschwester außerdem von meinem Mann finanziell abhängig." Sylvia hat keine Angst davor, beim Seitensprung erwischt zu werden. "Ich denke, mein Mann würde mir verzeihen - er würde es gar nicht wissen wollen! Ich glaube auch, dass Bens Frau von mir ahnt, aber sie ist auch finanziell abhängig und verschließt die Augen vor der Wahrheit."

"Ich wollte es wohl noch einmal wissen!"Nancy (29), Enrico (35)

Warum sollten Frauen heute weniger treu sein als früher?", fragt Nancy, Trainerin für Gesundheitswesen in Halle, skeptisch. "Ich glaube, dass Frauen heute offener mit Themen wie diesem umgehen, während sie früher bei solchen Umfragen wohl einfach gelogen haben. Ich glaube, der Prozentsatz der ab und zu mal Untreuen hat sich in den letzten Jahrhunderten nicht erhöht."

Nancy gehört auch zu den 55 % Frauen, die schon mal untreu waren - in ihrem Fall nur einmal. Sie steht dazu. "Als ich Enrico betrogen habe, wenn das Wort überhaupt passt, waren wir schon siebeneinhalb Jahre zusammen. Wir lernten uns im März 2000 in einem Tanzstudio kennen, haben dasselbe Hobby, Salsa und Tango, Tanz überhaupt, und wir passten von Anfang an gut zusammen. Ich liebe ihn und es gab zwischen uns keine Probleme, wir sind inzwischen verlobt und haben immer darüber gesprochen, dass wir heiraten und Kinder haben wollen.

Wieso und warum ich ihn betrogen habe, ist mir bis heute unklar. Ich kann es auch im Nachhinein nicht rechtfertigen oder analysieren. Vielleicht wollte ich einfach noch einmal wissen, ob ich für andere Männer attraktiv bin." Es geschah im Februar 2007, Enrico hatte ein Engagement als Tänzer und Nancy ging allein auf den Geburtstag einer Freundin: "Dort traf ich Kai (Foto im Rahmen - die Red.). Er ist Bankkaufmann und hat mich auf eine nette Art angemacht. Ich hatte keinen Alkohol getrunken, das kann also nicht der Grund gewesen sein, dass ich nach dem Fest heimlich mit zu ihm nach Hause ging.

Es war zwar eine Nacht voller Leidenschaft, aber ich wusste schon damals, dass sie sich nicht wiederholen würde. Wie gesagt: Ich weiß nicht, was mich da geritten hat! Der Sex war zwar leidenschaftlich, wie das halt manchmal so ist mit Fremden, aber lange nicht so schön wie mit Enrico." Daheim angekommen tat Nancy die Geschichte leid. "Ich musste es Enrico beichten, ich konnte ihn nicht so ahnungslos lassen. Er war entsetzt, sagte gar nichts - das war das Schlimmste. Wir hatten völlige Funkstille, schlichen in unserer Wohnung mehrere Tage schweigend umeinander herum.

Schließlich setzten wir uns zusammen und begannen, über die Sache zu reden. Wir redeten und redeten und plötzlich waren wir viel ehrlicher zueinander, besprachen alles, was wir uns noch nie gesagt hatten, Gefühle, sexuelle Fantasien, alles eben. Seither haben wir einen viel freieren Umgang miteinander, können uns zum Beispiel erzählen, wenn wir einen Tanzpartner sehr attraktiv fanden, ohne dass der andere ausflippt. Wir haben, so komisch das klingt, seit meinem One-Night-Stand mehr Vertrauen ineinander!"

"Ich bin zwanghaft untreu - und will bald heiraten"Isabel (20), Maik (32)

Stolz bin ich nicht darauf. Aber ich kann einfach nicht treu sein, obwohl ich es so gerne wäre", sagt Isabel aus Dortmund kühl und nur mit einem Hauch von Bedauern. "Ich habe einen festen Freund, David (Foto im Rahmen - die Red.), er ist Amerikaner, CSI-Agent bei der US Army und zurzeit in Nürnberg stationiert. Wir lernten uns vor etwas mehr als einem Jahr im Internet kennen und führen eine Fernbeziehung. Aber eine tiefe, echte und leidenschaftliche! Ich liebe diesen Mann wirklich und ich wäre ihm gerne treu. Aber ich schaffe es einfach nicht!"

Vor einem halben Jahr lernte sie den Personal Trainer Maik in London kennen - und landete mit ihm im Bett. "Und er war nicht der Einzige! In meinem Hauptberuf bin ich zwar Bewegungspädagogin, aber ich habe noch einen Nebenjob als Model, und da komme ich viel herum. Immer wieder habe ich Shootings mit diesen knackigen Männermodels. Was dann fast zwangsläufig mit Sex endet..."

Bei ihrer Affäre mit Maik spielt der sexuelle "Notstand" - ihren Partner David sieht sie nur alle zwei Wochen - eine Rolle. Aber nicht nur: "Für mich ist das auch Rache, denn David hat mich, als wir noch recht frisch zusammen waren, auch einmal betrogen. Er hat es zwar gebeichtet, aber das Gefühl des Vertrauensbruchs ist immer noch da. Seltsamerweise finde ich es nicht so schlimm, wenn ich es tue", gesteht sie mit einem Lachen. "Ich glaube, dass man sich bei einem Seitensprung immer etwas holt, was man von seinem Partner nicht bekommt. Selbstbestätigung oder Unbeschwertheit.

Frauen haben heutzutage einen sehr hohen Anspruch an ihre Beziehungspartner, so wie umgekehrt auch. Aber Männer sind so unbeweglich, wollen sich nie ändern. So eine kleine Affäre tut einfach gut. Maik und ich haben durch die Entfernung zu David leichtes Spiel, wir sehen uns fast so oft wie ,normale‘ Paare, können uns überall treffen und fünfmal die Woche Sex haben. Nur dass ich Maik eben klargemacht habe, dass er mein Lover ist und David mein Freund."

Maik ist nicht sehr glücklich über dieses Arrangement. "Anfangs hatte ich den Eindruck, dass er mich ganz haben möchte," sagt Isabel, "es hat ihn genervt, dass David die erste Geige spielte. Dann aber lernte auch er, es einfach zu genießen, er ist immerhin 12 Jahre älter als ich und in einer anderen Lebensphase." Für Isabel ist ihre Affäre mit Maik nur eine temporäre Angelegenheit - in ihren Träumen spielt der andere Mann die Hauptrolle. "Wenn David mich fragen würde, ob ich ihn heirate, würde ich sofort Ja sagen. Es wäre für mich das Größte, mit ihm gemeinsam in die USA zu gehen, sobald seine Militärzeit vorbei ist." Lesen Sie mehr: Urlaubs-Flirt Lesen Sie mehr: Männer verstehen Lesen Sie auf Cosmopolitan Online: Die kleine Sexberaterin