Die Supermarkt-Regeln: Darf ich sofort trinken?

supermarkt regeln erlaubt

Foto: iStock

Was ist im Supermarkt erlaubt und was nicht?

Darf ich schon im Supermarkt anfangen, von der Schokolade in meinem Einkaufswagen zu essen? Darf ich Obst probieren? In Zeitschriften blättern? Das ist im Supermarkt erlaubt:

Der Kunde ist König - heißt es. Und viele Supermärkte und Kaufhäuser nehmen dieses Motto sehr ernst. Doch auch "Könige" haben Pflichten und müssen sich an Regeln halten. Lies hier, was du beim Einkauf darfst und was du lieber lassen solltest:


1. Zeitschriften durchblättern

Klar, auch vor dem Kauf einer Zeitschrift darfst du das Produkt zunächst prüfen. Konkret bedeutet das: Es ist erlaubt, sich die Zeitschrift anzusehen und sie dabei durchzublättern. Wenn du aber in aller Seelenruhe einen Artikel nach dem anderen liest oder die Zeitschrift sogar zerknitterst, darf der Supermarkt-Leiter eingreifen und von seinem Hausrecht Gebrauch machen. Das heißt: Er darf dich vor die Tür setzen. Und die Zeitschriften müsstest du dann auch noch bezahlen.


2. Mit großen Scheinen zahlen

In deinem Stamm-Supermarkt wird das kein Problem sein, wenn du ausnahmsweise mal einen kleinen Einkauf mit einem großen Schein bezahlen willst. Grundsätzlich gilt aber: Der Bargeldwert sollte dem Wert der Ware angemessen sein. Wenn du also eine Flasche Limonade mit einem 100-Euro-Schein bezahlen möchtest, darf die Kassiererin das ablehnen.


3. Unendlich viele Münzen abgeben

Es mag ja romantisch sein, zum Beispiel die Brautschuhe mit gesammelten 1- und 2-Cent-Stücken zu bezahlen. Darauf einlassen muss sich aber kein Geschäft. Einziger Ausweg in so einer Situation: Die Cent- Münzen zählen, rollen und bei der Bank oder Sparkasse eintauschen.


4. Ware beschädigen

Geht es dir auch manchmal so: Man hat mal wieder kein Euro-Stück für den Einkaufswagen dabei, und so wird die "Pyramide", die man auf beiden Armen balanciert, immer höher? Wenn dann ein Eierkarton runterfällt und kaputtgeht, muss der Kunde bezahlen. So steht es zumindest im Gesetz. Aber: Melde dich immer an der Kasse, wenn du etwas umgestoßen hast. Meist sind die Supermärkte kulant.


5. Vor dem Bezahlen schon naschen

Der Heißhunger auf Schokolade ist übermächtig - da hat man einfach keine Wahl. ;-) Deshalb möchtest du den Schokoriegel gleich beim Einkauf essen. Frag unbedingt vorher einen Mitarbeiter, sonst kann das als Diebstahl ausgelegt werden - selbst wenn du die leere Verpackung auf das Laufband legst. Unser Tipp: Am besten beherrschst du dich bis nach dem Bezahlen. Dann kann es keine Probleme geben.


6. Obst probieren

Auch das kann dir jede Menge Ärger einbringen. Denn theoretisch gilt das Naschen als Diebstahl. Frag deshalb unbedingt vorher um Erlaubnis, ob du zum Beispiel eine Erdbeere oder einige Trauben probieren darfst.

Auch interessant: Mal eben schnell im Supermarkt etwas abfotografiert , um per WhatsApp zu Hause etwas nachzufragen? Nicht unbedingt erlaubt! >>

7... und das darf der Händler nicht

Selbst wenn im Laden Schilder hängen, wonach der Ladeninhaber Taschen-Kontrollen vornehmen darf: Du musst niemanden in deine Hand- oder Einkaufstasche schauen lassen. Du brauchst auch keinem Laden-Detektiv in sein Büro zu folgen. Verdächtigt dich ein Händler des Diebstahls, darf nur die herbeigerufene Polizei deine Sachen kontrollieren. Und darauf solltest du auch bestehen.

So kannst du Preisschilder sauber entfernen:

Die bunte Welt von Wunderweib.de gibt es jetzt auch bei WhatsApp! Abonniere hier Deinen WhatsApp-Newsletter >>

ww5

Kategorien: