Die Trennkost-Diät gegen Übersäuerung

fotolia38240 richartzmediacom frau tisch obst gemuese froehlich
Bei der Trennkost-Diät werden Kohlenhydrate und Eiweiß nicht kombiniert - man kann sie nicht gleichzeitig verdauen
Foto: richartzmediacom, fotolia

Kohlenhydrate (Brot, Kartoffeln, Nudeln) und Eiweiß (Fleisch, Fisch, Käse) kommen nicht zusammen auf den Teller. Grund: Sie verlangsamen den Stoffwechsel, machen dick. Stattdessen sollen die Speisen mit Obst, Gemüse oder Salat ergänzt werden.

So funktioniert’s:

Die Trennkost-Diät wurde Anfang des 20. Jahrhunderts von dem amerikanischen Arzt Dr. Howard Hay entwickelt. Seiner Meinung nach ist unser Körper nicht in der Lage, Kohlenhydrate (vor allem Mehl, Brot und Zucker) und Eiweiß gleichzeitig zu verdauen und kann somit leicht übersäuern. Auf fettes Fleisch und Wurst sollte man ganz verzichten. Ebenso auf Milch, da diese laut Dr. Howard Hay „nur für Kälber“ vorgesehen ist.

Vollkornprodukte, Obst und Gemüse hingegen können in großen Mengen verzehrt werden. Dr. Howard Hay setzt unterstützend bei der Trennkost-Diät neben der gesunden Ernährung auf das ganzheitliche Konzept von ausreichender Bewegung.

Vorteile

  • Ganzheitliches, gesundes Konzept
  • Vermeiden von ungesunden Fetten
  • Viel Bewegung
  • Leicht im Alltag umsetzbar
  • Kein Kalorienzählen
  • Abwechslungsreich
  • Schwerpunkt auf gesunden Lebensmitteln wie Salat, Obst, Gemüse
  • Fördert die Entsäuerung des Körpers
  • Verbessert die Verdauung

Nachteile

  • Die Trennkost-Diät lässt moderne wissenschaftliche Kenntnisse unberücksichtigt
  • Eiweiß und Kohlenhydrate verdaut der Körper an unterschiedlichen Orten, wodurch sie sich nicht gegenseitig behindern
  • Der Verzicht auf Milch kann unter Umständen zu Kalzium-Mangel führen
  • Ein Bewegungs- oder Sportprogramm wird nicht in allen Trennkost-Ratgebern angeboten
  • Die Regeln der Trennkost-Diät sind sehr streng und nicht einfach einzuhalten

Empfehlenswert?

Ja, wenn man mit den recht strengen Regeln der Trennkost-Diät keine Probleme hat. Wichtig ist auch, sich vor allem um eine ganzheitlich gesunde Ernährung zu kümmern und sich ausreichend zu bewegen.

Der Kalzium-Verlust durch den Verzicht auf Milch muss durch andere Nahrungsmittel (zum Beispiel Grünkohl, Broccoli, Vollkorngetreide, Hülsenfrüchte) ausgeglichen werden.

Tipps zur Trennkost-Diät

  • Nahrungsaufnahme: Essen und Aufschließen der Nahrung von 12 Uhr bis 20 Uhr
  • Ausnutzung: Aufnahme und Verwertung der Nahrung von 20 Uhr bis 4 Uhr morgens
  • Ausscheidung: Abgabe von Schlacken von 4 Uhr morgens bis 12 Uhr mittags

Energieleiter von morgens bis abends:

  • Frische Früchte und Fruchtsäfte
  • Frischer Gemüsesaft und Salate
  • Gedämpftes Gemüse, rohe Nüsse und Samen
  • Körner, Brot, Kartoffeln, Hülsenfrüchte
  • Fleisch, Geflügel, Fisch, Milchprodukte

Buchtipp:

Fit fürs Leben. Fit for Life (Taschenbuch)

von Harvey Diamond (Autor) und Irmingard Hagen (Übersetzer)