Die Vulva: Was kann ich tun, wenn ich meinen Intimbereich abstoßend finde?

great wall of vagina panel jamie mccartney h
400 wunderschöne Vaginas: Dieses Bild zeigt einen Ausschnitt aus einem Kunstwerk des Briten Jamie McCartney: das Panel 6 der " Great Wall of Vagina ". Diese gigantische Sammlung von Abdrücken weiblicher Geschlechtsteile ist weltweit berühmt und ein g
Foto: The Great Wall of Vagina - Panel Nr. 6 | Jamie McCartney
Inhalt
  1. No name!
  2. Das perfekte Aussehen!
  3. Wann lange Schamlippen ein Problem sein können?
  4. Chirurg oder Therapeut?
  5. Wofür viele Frauen kämpfen!
  6. Die Bedeutung der männlichen Sicht
  7. Nur Mut!
  8. Ihr Potenzial würdigen!
  9. Umdenken!
  10. Sie finden Ihre Vagina noch nicht schön?

Du findest deine Vulva hässlich? Dann gönn dir diesen Text!

( Eine Einladung, wieder einen liebevollen Blick auf die eigene Vagina zu entwickeln und den Mainstream zu hinterfragen! :) )

„Sie“ sieht nicht schön aus! Ob mein Freund sie wohl wirklich mag? Oder: Kann man da nicht was machen, dass das nicht so raus hängt? Oft werden Gedanken wie diese nicht ausgesprochen, obwohl viele Frauen heute unzufrieden mit dem Aussehen ihrer Vulva sind. Wenn überhaupt sprechen sie darüber nur beim Arzt oder mit einer sehr guten Freundin.

No name!

Die Sprache bleibt dabei oft unkonkret, wenn wir über unser weibliches Geschlechtsorgan reden. Wir sprechen maximal über: sie, da unten, untenrum, das, was da raus guckt und so weiter. Wir haben keine liebevolle Sprache für eine Region, die elementar wichtig für uns Frauen ist und gleichzeitig doch vielen so fremd. Es ist einfach zu schambesetzt, über das Aussehen der Vagina zu sprechen geschweige denn über die individuelle Wunschvorstellung ihres perfekten Aussehens.

Das perfekte Aussehen!

Was das vermeintlich ideale Aussehen von Schamlippen und Klitoris angeht, hat sich in den vergangen Jahren ein Schönheitsideal entwickelt, dass eine breit gefächerte Individualität im Schambereich nicht zulässt: kleine innere Schamlippen, leicht gewölbte äußere Schamlippen, nichts guckt raus, alles ist bestenfalls im selben Hautton der umliegenden Region und haarlos .

Kindlich könnte man fast sagen, ohne hier jetzt noch das Thema Pädophilie anzuschneiden. Eine erwachsene Frau sieht aber nun mal zwischen ihren Beinen selten so aus! Da können Sie jeden Gynäkologen fragen. Und wir haben keinen Einfluss auf die Entwicklung unserer äußeren Geschlechtsmerkmale. Warum sollten wir Frauen uns also schämen?

Wann lange Schamlippen ein Problem sein können?

Es gibt einige Ausnahmen, wegen denen Frauen wirklich einen Arzt um Rat fragen sollten. Zum Beispiel, wenn die inneren Schamlippen mehrere Zentimeter lang sind und wirklich zwischen den Beinen oder in der Hose beim Sitzen oder beim Sex stören, scheuern oder wund werden. Hier ist der Wunsch nach einer Korrektur ärztlich vertretbar.

Es klagen jedoch auch viele Frauen über ihre Schamlippen, obwohl ihre Form vollkommen im Normbereich liegt. Und das kann nur an einer irrigen Vorstellung davon liegen, wie wohl Frauen aussehen (sollten) oder was angeblich Männer toll finden. Und das soll dann die Grundlage für die Entscheidung zu einer OP sein? Zum Glück gibt es noch andere Möglichkeiten.

Chirurg oder Therapeut?

Wer wirklich leidet, hat wenigstens zwei Möglichkeiten: Chirurgie und Sexualtherapie. Das heißt: Schneiden lassen oder den Körper annehmen lernen.

Wer jetzt googelt landet leider schneller beim Chirurgen als bei einer guten Sexualberatung. Und vom Marketing her schlau gemacht, wird der Frau beim Wort „Schamlippenkorrektur“ schnell suggeriert, dass es dort etwas zu korrigieren gibt. So verdienen heute eine Menge Schönheitschirurgen viel Geld damit, Frauen zu einer Designer-Muschi zu verhelfen. Manche fühlen sich hinterher besser, aber einige bereuen es auch. Und dann?

Die Alternative zur Chirurgie dauert oft länger, kommt aber ohne Narkose und kostspielige OP aus: die Sexualtherapie. Therapeuten mit einer Zusatzausbildung in Sexocorporel (Sexologen) oder Sexualberatung sind hier hilfreiche Ansprechpartner und helfen eine bessere Körperakzeptanz zu entwickeln.

Wofür viele Frauen kämpfen!

Es ist doch aber irgendwie absurd, dass wir über die grauenhafte Genitalverstümmelung von Mädchen in einem großen Teil der Erde aufklären und für die Abschaffung dieses uralten Rituals kämpfen. Und hier zu Lande sind Frauen freiwillig breit, sich unters Messer zu legen, damit ihre Vagina hinterher immer mehr einem Brötchen gleicht. Dass die Schamlippen nach einer Korrektur einen großen Teil ihrer Empfindsamkeit einbüßen können, nehmen viele westliche Frauen billigend in Kauf. Hängt denn von der Optik der Vagina so viel (Selbstwert) ab?

Die Bedeutung der männlichen Sicht

Natürlich fragen sich einige Frauen hin und wieder: Ob er wohl meine Vagina schön findet? Tja. Dann überlegen Sie mal: Wie finden Sie denn seinen Penis? Würde Sie sein Aussehen davon abhalten, mit diesem Mann zu schlafen?

Was ist bei Geschlechtsorganen schon „schön“? Entscheidend ist doch, dass beide Lust auf das haben, was man damit machen kann. Wer sich darüber im Klaren ist, findet alles zwischen den Schenkeln im entscheidenden Moment begehrenswert.

Nur Mut!

Wenn eine Frau den Mut und das Vertrauen hat, einem Mann lustvoll ihre Scheide entgegen zu strecken statt sie verschämt zuzudecken, wird wohl kaum ein Mann sagen: „Sorry Babe, aber ich finde deine Schamlippen nicht schön. Das wird nichts mit uns.“ Nein. Das ist Quatsch!

Sollte Ihnen das wider Erwarten jemals passieren, möge diesen Typen der Donner treffen. Dann ist er ein oberflächlicher Idiot und hat Sie nicht verdient. Das hat aber nur mit dem Mann zu tun und nicht mit Ihrer Vulva! Mit der ist alles okay.

Jeder normale Mann wird begeistert sein, dass er eine Frau erwischt hat, die zu ihrem Körper stehtund die diesen mit Freude und Lust einsetzt. Er wird sich freuen, dass er in die Nähe dieser Region kommen und sie erobern darf. Ideal hin oder her.

Ihr Potenzial würdigen!

In unseren Labien und der Klitoris warten tausende Nervenenden darauf, dass sie den ganzen Körper mit einem schönen Gefühl durchströmen können, wenn wir unserer Vulva liebevolle Aufmerksamkeit schenken. Was soll also falsch an ihr sein?

Wie irregeleitet sind wir, wenn wir unseren eigenen Körper abwerten in einer Region, sie uns so viel Gutes beschert: den begehrenden Blick eines Partners oder einer Partnerin, sexuelle Gefühle allein oder mit Partner, Cunnilingus , Orgasmen , die Möglichkeit ein Kind zu gebären und so weiter?!

Die Zeit ist reif, dass Frauen zu ihrer Vulva stehen und sie als einzigartiges Wunderwerk der Natur begreifen. „Sie ist schön, so wie sie ist!“ Etwas dagegen zu sagen steht niemandem zu und das sollten wir Frauen uns selber auch nicht antun!

Umdenken!

Entscheidend ist, dass wir Frauen verstehen, dass wir selbst dieses vermeintlich perfekte Ideal in unsere Köpfe gelassen haben und sich dadurch nun tausende „untenrum“ nicht schön finden. Es liegt also auch bei uns Frauen, dieses Bild wieder loszulassen und unseren überwiegend defizitorientierten Blick endlich in einen wohlwollenden und wertschätzenden Blick zu verändern.

Leichter gesagt als getan, denken Sie jetzt vielleicht. Aber es wird Zeit damit anzufangen, wenn wir uns nicht länger von einem Ideal oder Fremdurteil verunsichern lassen wollen.

Sie finden Ihre Vagina noch nicht schön?

Beginnen Sie damit, Ihrer Vagina mehr liebevolle Aufmerksamkeit zu schenken. Verpacken Sie sie in schöner Unterwäsche aus edlen Stoffen. Kaufen Sie sich eine hochwertige Creme, mit der sie sie jeden Morgen nach dem Duschen einmassieren. Entdecken Sie durch ganz feines Erforschen jedes Millimeters, wie sinnlich ihre Vagina auf jede Berührung reagiert . Auch an den Schamlippen. Schauen Sie sich an, wie sie sich durch sexuelle Lust verändert.

Sie ist genial. Jede ein Kunstwerk, dem sich Dichter und andere Künstler gewidmet haben, um Worte und Bilder für ihre Vielfalt zu finden und das weibliche Zentrum der Lust zu würdigen. Ihnen nach...!

Autorin: Marthe Kniep

Unser Artikelbild

Dieses beeindruckende Bild ist ein kleiner Ausschnitt eines gigantischen Kunstwerks des britischen Künstlers Jamie McCartney : The Great Wall of Vagina. Dieser Mann hat sich tatsächlich die Mühe gemacht, von 400 Frauen den Abdruck ihres Genitalbereiches zu nehmen, um diese in einem großen Wandbild zu versammeln. Eines seiner Ziele dabei war es, Frauen auf der ganzen Welt Ängste zum Aussehen ihrer Vulva zu nehmen. Mehr Infos: www.greatwallofvagina.co.uk .

Weiterlesen:

Die Vagina: Was sie mag und was sie nicht mag

Kategorien: