Diese 4 Sexstellungen kennen Sie bestimmt noch nicht

sexstellungen h
Diese vier ungewöhnlichen Sexstellungen sind ganz schön heiß.
Foto: iStock

Rauf auf den großen Wohnzimmertisch ...

Wir haben keine Lust mehr auf Reiter und Missionar! Diese vier Sexstellungen machen unser Sexleben endlich wieder heißer.

„Nicht noch ein Beitrag über die beliebtesten Sexstellungen der Deutschen und wie sehr Analsex das Liebesleben bereichern kann“ werden Sie jetzt sicherlich denken. Und dieses Klischee könnten wir jetzt natürlich auch bedienen. Wir könnten Ihnen etwas von atergo, der Reiterstellung oder sogar dem Dreier erzählen und wie sehr der Stellungswechsel ihr Liebeslieben aufpeppen kann. Machen wir aber nicht. Statt uns den gängigen Sexstellungen zu widmen, zeigen wir Ihnen die vier ausgefallensten Sexstellungen.

1 | Schenkelverkehr

Der Schenkelverkehr leitet sich vom japanischen Begriff Sumata ab und bedeutet so viel wie „zwischen den Schenkeln“. Bei dieser Stellung kommt es streng genommen zu keiner direkten Penetration. Die Frau nimmt den Penis des Mannes zwischen ihre Schenkel und „reitet“ ihn so zum Orgasmus. Der Schenkelverkehr wurde besonders früher häufig durchgeführt, um die Jungfräulichkeit einer Frau vor der Ehe zu bewahren. Auch das Verbot der Prostitution in Japan wurde so umgangen, da die Freier keinen eigentlichen Geschlechtsverkehr mit den Damen hatten.

2 | Italienisch

Zum Sex mit verschiedenen Körperteilen gehört auch der so genannte Achselhöhlensex, auch als Italienisch bezeichnet. Ähnlich wie beim Schenkelverkehr, kommt es hier nicht zum direkten Geschlechtsverkehr. Stattdessen legt der Mann seinen Penis in die Achselhöhle der Frau und kann somit durch kontrollierte Stoßbewegungen zum Höhepunkt kommen. Während er das Tempo bestimmt, kann die Partnerin durch das an- oder entspannen des Arms den Druck kontrollieren.

3 | Sexy Schere

Die sexy Schere ist nicht nur eine sehr reizvolle Sexstellung sowohl für den Mann als auch für die Frau, sie bietet auch gleichzeitig den beiden die Gelegenheit, den großen Wohnzimmertisch endlich mal wieder zu benutzen, der sonst nur 2 Mal im Jahr zum Einsatz kommt. Dabei liegt die Frau auf dem Tisch (oder einer anderen Erhöhung) und streckt ihre Beine Richtung Decke. Der Mann steht davor, umfasst ihre Knöchel und drückt ihre Beine beim Eindringen auseinander. Beim Zurückziehen kreuzt er diese in feinster Scherenmanier. Die rhythmische Rein-Raus-Bewegung wird nun durch den Wechsel von gekreuzten und gespreizten Beinen unterstützt. Diese Sexstellung verschafft dem Mann nicht nur einen äußerst erregenden Blick auf den Intimbereich der Frau, sondern auch eine zusätzliche Stimulation durch das Öffnen und Kreuzen der Beine der Partnerin.

4 | Schubkarre

Für alle, die sich während des Liebesspiels gerne etwas sportlich betätigen wollen, bietet die Schubkarre genau die richtige Stellung. Grundlage dafür ist das altbekannte Schubkarre fahren aus Kindertagen. Die Frau stützt sich auf den Ellenbogen oder Unterarmen ab und zieht ihre angewinkelten Beine Richtung Kinn. Der Partner steht dahinter, hält ihre Knöchel fest und zieht sie an sich. Paare, die es besonders wild mögen, sollten diese Sexstellung mit Vorsicht genießen. Bei einer zu heftigen Stoßbewegung kann es leicht passieren, dass die Frau das Gleichgewicht verliert und dem Liebesspiel so ein unsanftes Ende setzt.

Sollten Ihnen diese ganz speziellen Sexstellungen doch etwas zu extravagant sein, keine Sorge. Es gibt mehr als genug „harmlose“ Varianten .

***

Weiterlesen:

Sex: Warum gehen Männer ins Bordell?

Kategorien: