Diese 8 Komplimente können Beleidigungen sein

ww komplimente beleidigungen
Kompliment? Beleidigung? Äh....Danke?!
Foto: iStock

War das jetzt ein Kompliment oder eine Beleidigung?

So entlarven Sie, ob sich hinter vermeintlichen Komplimenten doch Beleidigungen verbergen - und tappen nicht selbst in die Falle der Doppeldeutigkeit.

Zweideutige Wörter sind eine heikle Sache. Vor allem, wenn sie ursprünglich ein Kompliment waren, aber oft als Beleidigung verwendet werden. Irgendwann bürgert sich das und ein positiv konnotiertes Wort wird negativ ausgelegt. Dann kann es schon einmal passieren, dass man sich missverständlich ausdrückt – ohne sich dessen bewusst zu sein. Dumm nur, wenn die Doppeldeutigkeit beim Gegenüber anders ankommt, als gemeint, und er es in den falschen Hals bekommt.

Damit Ihnen das nicht passiert, kommen hier die 8 häufigsten Komplimente, bei deren Gebrauch sie vorsichtig sein sollten - es könnten Beleidigungen sein.

1. Charmant…

…kommt aus dem Französischen und leitet sich von dem Wort ‚charmer‘ ab, was so viel bedeutet wie ‚bezaubernd‘. Wen wir als charmant bezeichnen, finden wir in erster Linie liebenswürdig. Eigentlich. Denn ist ein Mensch charmant, kann er Menschen leicht für sich gewinnen – und zwar zu seinem Vorteil. Oder negativ ausgedrückt: Reden wir über jemanden als ‚charmante Person‘, könnte es auch heißen: Dieser Mensch versucht kalkuliert andere für sich zu gewinnen – um jeden Preis, zu seinem eigenen Vorteil.

2. Charismatisch…

…kommt von ‚ Charisma ‘, dem griechischen Wort für ‚Gnadengabe‘. In der Umgangssprache verstehen wir unter ‚Charisma‘ eine gewisse Ausstrahlungskraft, der man sich gerne aussetzt. Charismatische Menschen scheint ein Zauber, eine Präsenz zu umhüllen, die seine Mitmenschen damit in ihren Bann ziehen. Und genau das macht die Grauzone aus. Denn ‚Menschen in den Bann ziehen‘ kann leicht zur ‚Manipulation‘ ausgenutzt werden. Ob betroffene Menschen ihr Charisma positiv oder negativ nutzen, hängt wohl von ihrem Charakter ab.

3. Clever…

…ist ein Wort, das zur Doppeldeutigkeit praktisch einlädt. Zum einen heißt clever so viel wie gescheit , begabt und aufgeweckt. Auf der anderen Seite aber auch gerissen, schlitzohrig und durchtrieben – wie sogar der Duden es treffend definiert. Vor allem leicht hinterlistige Taten können von Gleichgesinnten als „Das war aber clever von dir…“ kommentiert werden.

4. Kreativ…

…sollte man zunächst neutral auffassen. Denn es heißt nichts anderes als einfallsreich, künstlerisch oder fantasievoll. Und genau hier liegt der Knackpunkt: Denn ob fantasievolle, also kreative , Dinge nun gut und schön oder schlecht und hässlich sind, liegt im Auge des Betrachters. So sollte man ein zu schnelles ‚Danke‘ vielleicht vermeiden, wenn jemand das neue Armband aus dem Urlaub als „äußerst kreativ“ bezeichnet…

5. Wohlmeinend…

…heißt im Grunde nichts anderes als ‚gut gemeint‘. Und nicht umsonst ist dieses Zitat Kurt Tucholskys so berühmt geworden: „Das Gegenteil von ‚gut‘ ist ‚gut gemeint‘.“ Wenn der Mann unsere Lieblingstasse beim Spülen zerbricht, macht ein „Ich hab’s doch nur gut gemeint“ die Tasse aber auch nicht wieder ganz…

6. Intensiv…

…über etwas nachdenken, klingt erst mal gut. Schließlich zeigt es, dass man über etwas ernsthaft und ausführlich nachdenkt. Allerdings schwingt in diesem Wort selbst eine Art Superlativ mit: Tut man etwas intensiv, kann es schnell erschöpfend, penetrant und fast schon unerträglich detailliert sein. Ob das noch positiv aufzunehmen ist, muss jeder für sich entscheiden…

7. Fähig…

…ist jemand, der etwas kann, der geschickt und kompetent ist, geradezu professionell wenn nicht sogar zu etwas berufen ist. Eigentlich ein tolles Kompliment – wäre da nicht die andere Seite der Medaille. Allerdings kann „fähig“ z.B. im Kontext Beruf , das gleiche bedeuten wie „nett“ im Kontext mit der Beschreibung eines Dates (s. unten). „Sie ist fähig“ kann auch heißen „Sie ist fähig – aber nicht mehr als das.“ Es wirkt etwas abschätzig und untergräbt unter Umständen die Leistung der Person.

8. Nett…

…ist „der kleine Bruder von Scheiße“, wie man so schön sagt. Oder mit anderen Worten: Es ist wohl eins der schwächsten Komplimente überhaupt. Wenn man der Freundin erzählt, das Date mit dem Typen sei „nett“ gewesen, meint man oft „Daraus wird definitiv nichts!“. Übrigens: Witzig ist die Auflistung der Synonyme für das Wort ‚nett‘ auf Duden Online .

Zu guter Letzt gilt aber immer noch: Der Ton macht die Musik – und beim Texten der passende Smiley ;-)

Kategorien: