Diese Westen kaschieren Ihre Problemzone

weste h
Graue Weste aus Bio-Leinen mit Schößchen. (ca. 90 Euro, Pure by Ulla Popken)
Foto: Hersteller

Westen für jede Figur

Bestimmt haben Sie auch noch eine im Schrank - gut so, denn Westen sind modische Evergreens. Ob kräftig, schlank, breite Hüften oder wenig Taille - ganz egal! Wir verraten, auf welche Details jeder Figurtyp achten sollte.

Problemzone: Großer Busen

Schlichte Schnitte aus fließenden, unifarbenen Materialien strecken den Oberkörper und tragen nicht auf. Über einem langen Pulli eignen sich auch kürzere Westen mit Glitzerdetails. Die lenken ab, ohne zu pushen. Eine offene Front schmälert die Silhouette.

(Braune Weste, ca. 50 Euro, Gr. XS - XL, Kunstfaser, Zara. Weiße Weste, ca. 40 Euro, Gr. XS - XL, Kunstfaser, Zara. Blaue Weste, ca. 50 Euro, Gr. 34 - 42, BW-Mix, Comma)

Problemzone: Kleiner Busen

Für Sie sind Westen mit einer auffälligen Passe oder bauschigem Stoff perfekt. Details wie Taschen auf der Brust oder ein breites Revers sorgen für einen zusätzlichen Pushup-Effekt. Meiden Sie dunkle Töne. Eine geschlossene Front verleiht noch mehr Volumen.

(Jeansweste, ca. 19 Euro, Gr. 34 - 48, BW-Mix, C & A. Steppweste, ca. 20 Euro, Gr. XS - XL, Kunstfaser, Mango. Nudefarbene Weste, ca. 50 Euro, Gr. XS - XXL, Kunstfaser, Anna Scott)

Problemzone: Kräftige Hüften

Lockere, hüftlange Modelle haben hier die Nase vorn. Auch kleinteilige Muster sind ideal, um den Hüftbereich zu kaschieren. Damit die Silhouette nicht zu voluminös wirkt, schmale Kombi-Partner wählen. Hohe Schuhe strecken das Bein zusätzlich.

(Dunkle Weste, ca. 50 Euro, Gr. XS - L, Kunstfaser, Mango. Gemusterte Wetse, ca. 30 Euro, Gr. XS - XL, Viskose, Zara. Helle Weste, ca. 90 Euro, Gr. XS - L, Viskose-Mix, Topshop)

Problemzone: Breite Schultern

Wählen Sie Teile mit einer spitzen, weit ausgeschnittenen Front, die lassen den Oberkörper weniger kastig wirken. Die Schulterpartie sollte schmal geschnitten sein, auch das schmeichelt. Details am Saum lenken die Aufmerksamkeit von den Schultern weg.

(Schwarze Weste, ca. 60 Euro, Gr. 34 - 46, Kunstfaser, Bon'A Parte. Graue Weste, ca. 40 Euro, Gr. 34 - 42, BW-Mix, Zalando. Braune Weste, ca. 35 Euro, Gr. 34 - 44, Kunstfaser, Zalando)

Problemzone: Keine Taille

Mit einer geschlossenen Weste erzielen Sie die beste Wirkung. Achten Sie auf Details wie Taillierung, ein Bindeband oder Raffungen. Dunkle Stoffe lassen die Mitte verschwinden, also eher zu hellen Farben greifen. Auch kontrastfarbene Gürtel zaubern eine Taille.

(Olivfarbene Weste, ca. 25 Euro, Gr. 34 - 40, Baumwolle, Zalando. Beige Weste, ca. 46 Euro, Gr. S - XL, Kunstfaser, Mango. Leinenweste, ca. 29 Euro, Gr. 36 - 46, Leinen-Mix, C & A)

Westen tragen: Die No-Gos

1. Zu viel Volumen unbedingt vermeiden. Wenn die Weste eine weite Form hat, sollten Hose oder Rock schmal ausfallen.

2. Längenverhältnisse müssen stimmen. Besser kein Modell wählen, das länger als die Shorts oder der Rock ist - das staucht.

3. Die richtige Größe ist entscheidend. Lieber die Weste eine Nummer größer kaufen. Zu kleine Teile machen den Look kaputt.

Wissenswertes: Die Geschichte der Weste

Das Kleidungsstück tauchte erstmals 1675 als Unterjacke zum Justaucorps (Herrenmantel) auf und hatte anfangs noch kurze Ärmel. Über die Jahrhunderte war es fester Bestandteil eines jeden Männeranzugs, die Länge schwankte aber mehrmals zwischen Hüfte und Taille. Marlene Dietrich trug in den 30er-Jahren erstmals Smokings und machte die Weste für Frauen salonfähig. Mittlerweile ist die Modellauswahl für Frauen größer als für Männer - was für eine gute Nachricht!

Übrigens: Wer eine Weste selber stricken will, findet hier die kostenlose Anleitung zum Download.

(alle Bilder: Hersteller)

Kategorien: