Dieser Mann hat sich seit 60 Jahren nicht gewaschen

amou hadji

Foto: imgur/hedgehoginhats

Er hat Angst vor Sauberkeit

Diese Geschichte ist unglaublich: Seit mehr als 60 Jahren weigert sich ein Iraner, sich zu waschen. Lest hier, wie es dazu kaum und wie verrückt er lebt.

Amou Haji ist 80 Jahre alt und lebt völlig isoliert in einer Steinwüste im Süden des Irans. Sein ganzer Körper ist bedeckt von einer dicken Kruste aus Staub und Dreck. Während andere Menschen nicht eine Sekunde zögern würden, ein Bad zu nehmen oder sich gar in einen See zu stürzen, genießt Amou Haji sein Dasein als Schmutzfink.

Gegenüber der Zeitung Tehran Times gab Haji an, dass die Abneigung gegen Wasser aus seiner Jugend stammt – als er einige emotionale Rückschläge durchlebte und beschloss, ein Leben in Einsamkeit zu führen. Sauberes Wasser bringt er mit Krankheit und Tod in Verbindung.

Gleiches gilt für Essen. Darum verschmäht Amou Haji Früchte und frisches Fleisch, zieht dagegen vergammelte Kadaver von Stachelschweinen vor, die er in der Wüste findet. Die Pfeife, die er raucht, füllt er nicht mit Tabak, sondern Tierkot. Bietet man ihm frische Lebensmittel und sauberers Wasser an, wird der 80-Jährige wütend.

Amou Hadjis Lebensweise in völliger Einsamkeit und nur mit den Dingen, die man auf dem Erdboden findet, ist schwer nachzuvollziehen. Trotzdem gibt er an, dass er glücklich ist. Wie viele Dinge wir um uns herum dagegen brauchen, um glücklich zu sein, scheint manchmal nicht weniger verrrückt.

Kategorien: