Dieses Baby liegt in Tausenden von Nadeln

kuenstliche befruchtung
Umringt von Ampullen und Spritzen: Dieses Bild hat eine Botschaft
Foto: facebook/Sher Institutes

Ein kleines Baby umringt von Ampullen und Spritzen: Auf den ersten Blick ist dieses Bild ein schockierender Anblick. Doch der Hintergrund dieses Fotos ist nicht, dass das Baby krank oder in Gefahr ist.

Gepostet wurde das Foto vom Sher Institute, dass das Foto vergangene Woche gepostet hat. Auch die Organisation "Have a Baby" hat das Foto geteilt, um auf die Probleme von Eltern, die gegen Unfruchtbarkeit kämpfen, aufmerksam machen. Denn diese haben häufig mit Vorurteilen zu kämpfen.

Unter dem Post heißt es: "Leute gehen davon aus, dass Probleme mit der Fruchtbarkeit darauf zurückzuführen sind, dass Karriere-Mütter zu spät angefangen haben, es zu versuchen ein Kind zu bekommen. Aber es gibt Millionen Menschen, die eine Unfruchtbarkeitsdiagnose auch schon in sehr jungem Alter bekommen."

Oftmals ist der Leidensdruck sehr hoch, wenn Eltern sich Kinder wünschen, aber diese nicht auf natürlichem Wege bekommen können. Gerade für Frauen ist die Hormonbehandlung besonders anstrengend. Auch die Kosten einer künstlichen Befruchtung belasten das Paar häufig.

Mit dem Foto des Sher Institute wird verzweifelten Eltern Mut gemacht. Denn nach all den Anstrengungen erwartet die Eltern dieses kleine Wunder. Da sind Ampullen, Spritzen und Hormone schnell vergessen.

Infertility sucks. These days, people tend to associate infertility with workaholic career women who have waited too...

Posted by HAVEABABY on Sonntag, 11. Oktober 2015

Kategorien: