dm gegen die Konkurrenzdm kauft Sonderangebote bei Wettbewerbern auf

dm verfolgt eine etwas ungewöhnliche Wettbewerbsstrategie.
dm verfolgt eine etwas ungewöhnliche Wettbewerbsstrategie.
Foto: dm-drogerie markt Deutschland

Die Drogeriemarke dm sorgte bereits vor kurzem vor Aufruhr, als sie sich der Frage widmete, wie schön Mütter bei der Geburt sein müssten. Jetzt hat sich die Kette abermals zum Gesprächsthema gemacht – mit einer kuriosen Wettbewerbsstrategie.

Die Konkurrenz auf dem Markt ist groß. Viele Drogeriemärkte verkaufen dieselben Markenprodukte – zu unterschiedlichen Angeboten. Wie sorgt man nun dafür, dass der Kunde bei sich kauft? Richtig, mit den günstigsten Angeboten.

Doch anstatt die Preise zu drücken, verfolgt dm nun eine andere Strategie: Die Drogerie-Kette kauft einfach Produkte im Sonderangebot bei Wettbewerbern auf.

Ist ein Produkt bei der Konkurrenz gerade besonders günstig, klingeln bei dm-Mitarbeitern die Alarmglocken: Aufkaufen ist angesagt. Wie der Focus berichtet, werden von dm seit Mitte November Sonderangebote bei Wettbewerbern gekauft, um daraufhin im eigenen Sortiment verkauft zu werden. Diese durchaus ungewöhnliche Strategie sei von der Geschäftsführung bestätigt worden.

Abendblatt.de gegenüber äußerte sich Christoph Werner,  Geschäftsführer „Marketing + Beschaffung“ bei dm, zu dem Thema wiefolgt: „Wir stellen unseren Kolleginnen und Kollegen in den Märkten Informationen zur Verfügung, die es ihnen ermöglichen, die günstigste Einkaufsquelle für ihren Markt zu nutzen. Diese Quellen können auch Wettbewerber sein, wenn diese Artikel unseres Sortiments zu einem Preis anbieten, der unter unserem Einkaufspreis beim Hersteller liegt".

Welche Drogerie ist am günstigsten?

 

(ww4)

 

 

Kategorien: