Döner selbermachen: Rezept von Gourmet Guerilla

gourmet guerilla mel
Mel arbeitet in einer Hamburger Werbeagentur - die Abende und Wochenenden gehören neben ihrer Familie aber ihrer Leidenschaft: dem Kochen!
Foto: www.gourmetguerilla.de

Blog-Tipp "Gourmet Guerilla"

Foodies sind Menschen, die eine besondere Liebe zum Essen haben. Sie teilen die Leidenschaft für gute Speisen und den unbändigen Hunger, immer dazulernen zu wollen. Eine unserer liebsten Koch-Profis ist Mel vom Blog www.gourmetguerilla.de . Wir verraten, warum wir ihren Food-Blog so gern anklicken!

Süße Linsen-Waffeln, Zucchini-Spaghetti Marinara mit Champignonklößchen oder Süßkartoffel-Falafeln aus dem Ofen mit Avocado-Hummus und Granatapfel: Hallo, wem jetzt noch nicht das Wasser im Mund zusammenläuft, der hat wohl seine Geschmacksnerven an der Eingangstür abgegeben. Alles was Mel auf Gourmet Guerilla postet, schreit geradezu "Iss mich!". Einfach köstlich!

Was Mel auf ihrem Blog Schmackhaftes zeigt? Zum Beispiel dieses super Rezept zum Döner selbermachen, das die Food-Bloggerin unter dem Titel "Ich hab´ ne Zwiebel auf´m Kopf – ich mach´ heut Döner. Aber so richtig" postete (s. unten). Als Appetizer zeigen wir das Rezept für den Homemade Döner hier - für weitere Leckerlis besuchen Sie einfach den Blog Gourmet Guerilla ...

Döner selbermachen: Das Rezept von Gourmet Guerilla

Homemade Döner für 4 Personen

600 g Putenbrustfilet (gern Bio) in mundgerechte Würfel schneiden und zusammen mit 3 EL Olivenöl, 1 gehackten Zwiebel sowie 4 gehackten Knoblauchzehen mindestens 1 Stunde (besser über Nacht) in einer Gewürzmischung aus Paprika, Pfeffer, Zimt, Chili, Knoblauch, Salz, Basilikum und Oregano marinieren.

Das Fleisch auf Spieße stecken und entweder auf dem Holzkohlengrill oder mit einem Kontaktgrill braun grillen.

In der Zwischenzeit Rotkohl, Gurken und Möhren hobeln, grünen Salat streifig und Tomaten in Scheiben schneiden. Auf einer großen Platte arrangieren.

200 g Joghurt (10%) mit 1 Prise Salz und einer sehr fein geriebenen Knoblauchzehe verrühren. Mit etwas Olivenöl beträufeln und mit Sumak (Essigbaumgewürz) bestreuen.

Die fertig gegrillten Spieße auf der Platte mit dem Salat anrichten und dünnes Fladenbrot sowie die Joghurtsoße dazu reichen. Und wer mag, gibt noch ein bisschen Chili dazu.

Wir wünschen: Bon appétit!

P.S. Mehr Tipps und Trends gibt's auf unserer FACEBOOK-SEITE !

Kategorien: