Drogen im Kindergarten: Vierjährige hatte fast 250 Päckchen Heroin im Rucksack

heroin im kindergarten
Die Polizei von Delaware konfiszierte insgesamt genau 249 Päckchen Heroin.
Foto: Polizei Delaware

Kinder hielten Drogen für Süßigkeiten

Ein vierjähriges Mädchen verteilte in ihrem Kindergarten rund 250 Päckchen Heroin. Sie hielt die Droge für ungefährliche Süßigkeiten.

Nachdem ihre eigene Tasche von ihrem Hund zerrissen worden war, nahm ein kleines vierjähriges Mädchen aus Selbyville (Delaware, USA) eines Morgens einfach den Rucksack ihrer Mutter mit in den Kindergarten. Als sie in ihrer Tasche dann rund 250 kleine Päckchen mit weißem Pulver entdeckte, war sie außer sich vor Freude. Die Kleine dachte, sie hätte ein Süßigkeitenversteck aufgetan. Sie verteilte den vermeintlichen Naschkram an ihre Freunde.

Die Betreuer des Hickory Tree Child Care Centers wunderten sich, als auf einmal Kinder mit kleinen Plastiktütchen umherliefen. Sie zögerten nicht lange und riefen die Polizei. Diese konfiszierte insgesamt 249 Päckchen voll mit reinem Heroin. Insgesamt 3,7 Kilogramm der Droge hatte das kleine Mädchen mit in den Kindergarten gebracht.

Die Kinder, die mit den Päckchen in Kontakt gekommen waren, wurden vorsorglich im Krankenhaus untersucht. Glücklicherweise wurde jedoch keiner der Heroinbeutel geöffnet. So konnten die Kinder wieder entlassen werden.

Verantwortlich für den Vorfall soll Ashley Tull, die 30 Jahre alte Mutter des kleinen Mädchens sein. Sie wurde von der Polizei wegen Drogenbesitzes festgenommen, gegen eine Kaution von 6.000 US-Dollar aber wieder freigelassen. Ihre vierjährige Tochter sowie ihre zwei weiteren Kinder wurden allerdings ihrer Obhut entzogen. Die Polizei ermittelt weiter.

Kategorien: