Drums Alive: Alles über das neue Trend-Workout

drums alive workout q
Drums Alive ist ein Workout, das vor allem Spaß macht, die Lebensgeister weckt UND Kalorien verbrennt.
Foto: (c) Drums Alive ®

Heute schon getrommelt?

Haben Sie schonmal getrommelt? Nein? Dann ist jetzt die beste Zeit es auszuprobieren! Mit Drums Alive - dem neuen Trend-Workout aus den USA wecken Sie die Lebensgeister und bringen Rhythmus und Bewegung zu einem einzig großen Workout-Spaß zusammen.

Drums Alive-Workout: Die Gründung

Gegründet wurde Drums Alive von der Trainerin und Lehrerin im Bereich Fitness und Wellness, Carrie Ekins. Als diese sich einer Hüft-OP unterzogen hatte und wochenlang kein Sport machen konnte, trommelte sie zu Hause auf ihrem Pezziball umher. Bald schon stellte sie fest, wie anstrengend das Trommeln ist. So entwickelte sie Schritt für Schritt ihr Hüft-Rehabilitationstraining trommelnd am Pezziball und es entstand ein Ausdauertraining mit vielen Kraft-, Rhythmus- und Bewegungskomponenten.

Drums Alive-Workout: Was genau steckt dahinter?

Drums Alive verbindet das traditionelle Aerobic-Workout mit Musik und Rhythmus. Rhythmus ist eine der Urerfahrungen von uns Menschen. Der erste Rhythmus, den wir erleben, ist der trommelnde Herzschlag unserer Mutter in der Sicherheit des Mutterleibs. Und so beruhigend oder aufregend wie dieser ist, so heilsam ist er für uns.

Das Trend-Workout nimmt durch das Trommeln und den Rhythmus diese Heilwirkung auf. Die Choreographien führen mit viel Spaß und motivierender Musik zur Steigerung der physischen als auch mentalen Fitness und verbrennen Fett .

Drums-Alive-Workout: Für wen ist es geeignet?

Die Programme sind auf unterschiedliche Klientel ausgelegt. Eine Verbesserung der Lebensqualität wird vor allem bei

* gesunden und fitten Kindern und Erwachsenen,

* älteren Menschen,

* Patienten mit der Parkinsonschen Krankheit, Alzheimer, Schlaganfall und anderen lebensverändernden Zuständen,

* geistig und physisch behinderten Kindern,

* begabten und talentierten Kindern und

* Kindern und Erwachsenen mit Aggressionsproblemen beobachtet.

Derzeit wird das Workout an der Universität Chemnitz durch das wissenschaftliche Forschungsprojekt "THE DRUM BEAT" auf die Wirkung und sich einstellenden Aspekte bei dem beschriebenen Klientel geforscht.

Fazit

Teilnehmer brauchen kein bestimmtes Fitnesslevel, doch sie sollten eine gewisse Koordinationsfähigkeit mitbringen. Das Training sieht nach viel Spaß aus und wenn die Choreographien einigermaßen sitzen, dann lässt sich auch die Effizienz des Workouts nicht abstreiten.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Gruppendynamik. Sie sollten sich auf jeden Fall beim Sport in der Gruppe wohlfühlen, denn der Spaß am kreativen Ausdruck steht hier im Vordergrund. Perfektion ist unnötig. Wer jedoch klassisches Kraft- bzw. Konditionstraining für sich allein bevorzugt, der wird sich mit Drums Alive wahrscheinlich nicht anfreunden.

Kategorien: