Dschungelcamp 2015: Bei diesen Kandidaten droht Nerv-Alarm!

ds
Die Moderatoren Daniel Hartwich und Sonja Zietlow werden auch 2015 wieder die Geschehnisse im Dschungel kommentieren.
Foto: RTL

Endlich wieder Dschungel-Zeit

Es ist wieder so weit! Neues Jahr, neues Camp und natürlich neue Kandidaten. Wir haben die diesjährigen Fast-Promis genauer unter die Lupe genommen...

Am 16. Januar heißt es endlich wieder „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“! Täglich werden wir RTL einschalten, um Möchtegern-Promis beim Kakerlakenessen im Dschungelcamp zuzugucken und uns die leicht abwertenden Sprüche der Moderatoren Sonja Zietlow (46) und Daniel Hartwich (36) anzuhören. Es wird wieder gelacht, geweint und gebeichtet! Obwohl irgendwie jedes Jahr aufs Neue keiner „Das Dschungelcamp“ gucken wird und sowieso jeder die Sendung super peinlich findet, können letztendlich doch alle mitreden. Kein Wunder, schließlich bildet das Ekel-Camp die Top-Unterhaltung für die kommenden zwei Wochen: Mahlzeiten inklusive Gratis-Brechreiz, Schlafpritschen ohne Schlafkomfort, psychologisch wertvolle Lagerfeuer-Gespräche und Dschungelprüfungen mit unseren Lieblings-Insekten. Zwar ist unter den Kandidaten dieses Jahr noch weniger Promi-Faktor im Camp, als bisher, die übliche Rollenverteilung ist aber trotzdem gegeben. Ein Glück!

Dieses Mal haben wir gleich drei Damen der jüngsten Generation, die einen großen Mitteilungsdrang besitzen und für ordentlich Furore sorgen werden:

Da gibt es zum einen „Bachelor“-Kandidatin Angelina Heger (22), die in diesem Jahr mit allen Mitteln um ihren Traummann Christian Tews kämpfte (inzwischen hat sie natürlich einen anderen Traummann gefunden). Sie wird die Rolle der zickigen Tussi einnehmen, die wir im Camp zum ersten Mal ungeschminkt sehen. Sie wählen wir in möglichst jede Dschungelprüfung, weil sie an jeder Aufgabe so schön verzweifelt und in Selbstmitleid versinkt. Ihre Vorgängerinnen waren zum Beispiel Sarah Knappik (Platz 8 2011) oder Larissa Marolt (Platz 2 2014).

Die ehemalige „GNTM“-Kandidatin Sara „Keine Ahnung“ Kulka (24) wird die perfekte zweite Gabby Rinne (Platz 7 2014) geben. Die Blondine ist seit diesem Jahr Mutter einer Tochter und gewann 2013 bei den „Wild Girls“, als sie auf HighHeels durch Afrika stöckelte. Sie ist zwar eine Tussi, aber tough und durchaus belastbar. Kulka hat also genau wie Rinne die besten Voraussetzungen, sich durch unüberlegte Aussagen und viel TamTam in unsere Köpfe einzukreischen.

Gekreischt wird wohl auch bei „DSDS“-Kandidatin Tanja Tischewitsch (24), die während ihrer Zeit bei „DSDS“ Juror Kay One mit ihrem Gesang beeindruckte – genauer gesagt, mit ihren weiblichen Rundungen. Und komischen Aussagen ohne Inhalt. Die perfekte Nachfolgerin für Georgina Fleur (Platz 6 2013)! Viel Gepöbel, viel „Ich brauche meine Schminke“ und ganz viel „Wieso bringen die uns kein normales Essen?“ Wunderbar!

Und dann gibt es da noch die anderen…

Bunter Vogel und männliche Memme wird wohl Ex-„GNTM“-Juror Rolf „Rolfe“ Scheider (58) werden. Der junge Mann ist gelernter Kosmetiker und wird sich wohl kaum mit der spärlichen Dschungel-Einrichtung zufrieden geben. Tränen inklusive natürlich. Sein Vorgänger: Julian FM. Stöckel (Platz 9 2014).

Was die letzten beiden Jahre Olivia Jones und Jochen Bendel waren, könnte diesmal „Glücksrad“-Fee Maren Gilzer (54) sein: Die Camp-Mutti. Mit Lebenserfahrung glänzen, Trost spenden, stets möglichst unparteiisch bleiben und die Mahlzeiten zubereiten – klingt doch ganz nach der Schauspielerin, die bald ein Kind adoptieren möchte.

Der Ex-Caught in the Act-Sänger Benjamin Boyce (46) bringt alle Voraussetzungen mit, um genau wie Patrick Nuo (Platz 5 2013) als ehemals erfolgreicher Sänger der Öffentlichkeit endlich mal wieder zu zeigen: „Hallo, ich bin auch noch da und übrigens ein ganz toller Mensch!“ Mit ganz viel Glück hat Boyce auch noch eine herzzerreißend emotionale Geschichte zu erzählen – wie Nuo: Der gestand während einer der zahlreichen Psycho-Lagerfeuer seine Sex-Sucht. Wahrhaftig sehr mutig von ihm, diesen schlimmen Schicksalsschlag mit der Welt zu teilen! Gebracht hat es ihm natürlich nichts.

Mit Sixpack und Köpfchen wird „GZSZ“-Schauspieler Jörn Schlönvoigt (28) als Marco Angelini (Platz 6 2014) punkten. Nicht wirklich anecken, sondern eher mit nettem Aussehen und nettem Wesen auffallen. Oder kurz gesagt: Uns langweilen. Da Schlönvoigt der einzige wirkliche Promi im Camp ist, kann es allerdings natürlich sein, dass ihm diese Tatsache etwas zu Kopf steigt – wir werden sehen.

Schönlings-Konkurrenz bekommt Schlönvoigt von „Bachelorette“-Kandidat Aurelio Savina (36). Er hält sich für den Mann aller Männer. Mit unausstehlich narzisstischem Charme und an den Kopf geklatschten Haaren konnte er schon bei der Bachelorette nicht punkten – was aber natürlich an ihr lag. Genau wie Michael Wendler in diesem Jahr hat Italo-Aurelio im Dschungelcamp die Chance, seine verletzliche, sympathische Seite zu zeigen. Diese Chance muss man aber natürlich nicht nutzen. Wendler hat das Camp übrigens als erster freiwillig verlassen. Komischerweise hatte er das Gefühl, nicht sonderlich beliebt zu sein…

Wer erinnert sich noch an Corinna Drews oder Tanja Schumann? Richtig: niemand. Die beiden belegten dieses Jahr den 10. und den 4. Platz. Hier wird sich „Lindenstraße“-Darstellerin Rebecca Simoneit-Barum (37) einreihen. Vor dem Camp nicht gekannt und nach dem Camp leider auch nicht.

Überraschungs-Hit könnte Patricia Blanco (41) werden: Die Tochter von Schlagersänger Roberto Blanco hat zwar mit Familien-Chaos zu kämpfen, dafür aber bestimmt so einiges zu erzählen. Die Was-auch-immer-sie-beruflich-macht zog übrigens schon zwei Mal in der „Bild“ blank. Da kriegen wir mit Sicherheit ein paar Kurven beim Duschen zu sehen!

Apropos blank ziehen: Der ehemalige „Der Preis ist heiß“-Co-Moderator Walter Freiwald (60) könnte der neue Klaus Baumgart (Platz 10 2013) werden! Bisschen schräg, bisschen älter, TV-Rentner. Baumgart zog gerne mal blank und zeigte sein bestes Stück – ob Freiwald auch diese Art wählt, sich auf unseren Bildschirmen zu präsentieren?

So oder so: Langweilig wird auch die neueste Staffel von „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“ auf keinen Fall werden.

Kategorien: