Duschgele für den Frühling im Test

duschgele fuer den fruehling im test
Duschgele im Redaktionstest
Foto: Thinkstock

Duschgele im Redaktionstest F/S 2013

Prickelnde Erfrischung und jede Menge Pflege für die Haut - das versprechen die neuen Duschgele. Wir haben sechs Produkte mit unter die Dusche genommen und verraten, welche den absoluten Frische-Kick haben.

Nach einem anstrengenden Workout wollen wir nur eins: Ab unter die Dusche! Und zwar mit dem richtigen Duschgel für unsere Hautbedürfnisse. Während wir uns dann unter angenehm temperiertem Wasser von den körperlichen Strapazen erholen, sollt die Haut nämlich gleich verwöhnt werden.

Die Auswahl an Duschprodukten ist inzwischen so groß, dass die Entscheidung oft schwer fällt. Was ist uns wichtiger? Der frühlingshafte Geruch, die intensive Pflege oder doch das extravagante Flaschendesign?

Wir haben eine kleine Vorauswahl getroffen und sechs neue Duschgele getestet. Auf den folgenden Seiten erfahren Sie, welche Produkte uns im Redaktionstest in Sachen Frische-Kick und Pflege überzeugt haben.

Fruchtig, cremig, schaumig!

Für unseren Beauty-Test ist dieses Produkt wie gemacht! Das „Shape“-Duschgel von Adidas bildet zusammen mit sechs weiteren Creams die „Adidas for Women“-Linie. Die spezielle Formel dieser „Firming Shower Cream“ verspricht: Bei täglicher Anwendung wird die Haut gestrafft. Ich seife mich also ab sofort jeden Tag mit „Shape“ ein!

Anwendung: Das milchig-orangefarbene Duschgel besitzt eine angenehm cremige Konsistenz, die dickflüssiger ist als bei vielen anderen Produkten. Die Creme schäumt am nassen Körper wunderbar auf und hält sich gut auf der Haut, anstatt sich gleich wieder Richtung Abfluss zu verabschieden. Pfirsich, Rose und Jasmin verbreiten in meiner Dusche im Nu einen fruchtig-frischen Duft-Cocktail. Eine dezente Note hält sich noch eine Zeit lang auf meiner Haut.

Wirksamkeit: Die hautstraffende Duft-Technologie „Actiscent“ soll laut Hersteller die Textur meiner Haut verbessern. Nach mehreren Testwochen nehme ich meine Haut genau unter die Lupe. Ist da irgendetwas straffer geworden? Hm …

Preis-Leistungs-Verhältnis: Mit 2,20 Euro für 250 ml ist das Duschgel von Adidas teurer als viele andere Duschgels, die bislang ihren Weg in mein Bad gefunden haben. Trotzdem finde ich den Preis vollkommen in Ordnung.

Mein Fazit: Das Produkt hat eine tolle Konsistenz und einen herrlich frischen Duft . Obwohl eine merkliche Hautstraffung ausblieb, fühlt sich meine Haut den ganzen Tag über schön rein und geschmeidig an. Das genügt meinen Ansprüchen an ein Duschgel dieser Preiskategorie völlig.

Text: Anika Baldzun

Erfrischung mit Glücksgefühl

Natürlich will ich glücklich aus der Dusche steigen. Entsprechend gespannt bin ich auf mein Duscherlebnis mit dem „Totes Meer Duschgel Glücksgefühl“ mit Zitrone & Orange aus der Dermasel Limited Edition Serie 2013.

Anwendung: Die Tube liegt gut in der Hand und die gewünschte Menge lässt sich gut dosieren. Das fruchtig rote Duschgel riecht angenehm frisch nach einem Mix aus Mandarinen, Zitronen und Orangen. Von der Konsistenz her ist das Gel ziemlich dickflüssig, verwandelt sich in Verbindung mit Wasser aber schnell zu einem feinporigen Schaum, der sich gut auf der Haut verteilen lässt.

Wirksamkeit: Die enthaltenen Mineralien aus dem Toten Meer und der Skin-Conditioner scheinen meiner Haut zu gefallen. Sie fühlt sich nach dem Duschen angenehm zart an. Das Citrus-Aroma versprüht eine fruchtige Leichtigkeit und macht tatsächlich ein bisschen glücklich. Den vom Hersteller versprochenen hautstraffenden Effekt konnte ich ehrlich gesagt auch nach mehreren Duschgängen nicht wirklich feststellen.

Preis-Leistungs-Verhältnis: Die 200-ml-Tube kostet um 5 Euro. Das ist für die tägliche Dusche vielleicht im Vergleich mit anderen Produkten ein wenig mehr, aber für erfrischende Glücksmomente zwischendurch in Ordnung.

Mein Fazit: Ich dusche gern mit dem „Toten Meer Duschgel Glücksgefühl“. Es erfrischt, macht weiche Haut und sorgt dank der fruchtigen Note tatsächlich für gute Laune.

Text: Dörthe Seubert

Was Ingwer alles kann ...

Die Qualität eines Duschgels ist vor allem im Vergleich zu anderen leicht festzustellen. Darum habe ich parallel zu „Ginger Burst“ von Origins immer wieder andere Gele unter der Dusche getestet. Ich will nicht zu viel vorwegnehmen, aber nur bei „Ginger Burst“ war ich traurig, als die Tube leer war!

Anwendung: Die Konsistenz ist genau richtig. Kann eigentlich nicht so schwer sein, dachte ich zunächst. Aber im Gegentest boten andere Anbieter Gel-Geschmische, die sich beim Verreiben tutti kompletti verabschiedeten. Nicht so mein Testprodukt : Gel-Cremig genug, um zusammenzuhalten, aber nicht so flüssig, als dass es in den Fingern zerrönne.

Wirksamkeit: Einer der großen Vorteile der Dusch-Reinigung von Origins ist (natürlich) der Duft . Dafür ist die Marke ja bekannt. In diesem Fall riecht es in Verbindung mit warmen Wasser sofort anregend nach - wie der Name schon sagt - Ingwer. So wie der frisch Angebratene, plus Limette mit einer Prise Zucker und Chili. Selbstverständlich, ohne dabei an essen zu erinnern.

Neben dem Duft fällt aber noch etwas auf: Es gibt bei der Konkurrenz diese neuen Plastiktuben, die beim Ausdrücken sehr stark nachgeben und in der Form verharren, in die man sie gedrückt hat. Was passiert dann? Klar - sie stürzen früher oder später von der Ablage.

Auch beliebt, die sehr formstarren Duschgelflaschen, bei denen man immer das Gefühl hat, dass noch etwas drin ist. Aber auf den Kopf stellen geht wegen der innovativen Handschmeichler-Form nicht. Aber es gibt sie noch, die guten alten Auf-den-Kopf-stell-Tuben, bei denen einem nicht alles entgegenkommt. Zum Beispiel bei „Ginger Burst“. (Wobei ich einschränken muss, dass die Flasche nur bei 50 ml so toll ist. Die 250 ml Flasche ist mal richtig unpraktisch mit rundem Deckel).

Preis-Leistungs-Verhältnis: Die große Flasche mit 250 ml, kostet rund 25 Euro. Ist nicht günstig - aber ein Genuss für alle die diesen Duft lieben.

Mein Fazit: Insgesamt ein gutes Produkt einer sympathischen Marke - denn alle Produkte sind ohne Parabene, Phthalate oder Mineralöl. Wo nur möglich, verwendet Origins recycelte Materialien. Und regelmäßig engagiert sich das Unternehmen bei Baumpflanzaktionen.

Text: Claudia Casagrande

Pflegender Stimmungsmacher

Nur sauber ist langweilig. Von Duschgelen erwarte ich Duft, Schaum und anhaltende Pflegewirkung . Das alles soll die Limited Edition „Blütenzauber“ bieten und legt noch einen weiteren, ungewöhnlichen Vorteil obendrauf: die positive Wirkung auf die Stimmung des Duschenden.

Anwendung: Angenehm cremiger Schaum entwickelt sich auf meiner nassen Haut – das gefällt! Die versprochenen Maiglöckchen und den Jasmin kann ich aus dem Duft nicht herausschnuppern. Liegt vielleicht an den Zitronen- und Melonen-Noten, die das Bouquet ergänzen und einen frisch-süßen Gesamteindruck abrunden. Und die laut Hersteller stimmungsaufhellende Wirkung des Jasmins? Nehme ich zumindest in Form eines Wellness -Wohlgefühls wahr.

Wirksamkeit: Milde Reinigung plus Pflegewirkung durch Feuchtigkeitsspender, Öl und hautidentischen Lipiden – eine Kombination, die meine nicht besonders sensible, aber feuchtigkeitshungrige Haut zu schätzen weiß. Auch wenn fürs Eincremen nach dem Duschen mal keine Zeit war, habe ich mich nachhaltig gut gepflegt gefühlt.

Preis-Leistungs-Verhältnis: „Blütenzauber“ ist mit 250 ml Inhalt für 2,39 Euro sehr erschwinglich und bietet für den Preis eine gute Pflege-Performance.

Mein Fazit: Auch wenn ich nicht jeden Morgen singend aus der Dusche komme, hat das reichhaltige Duschgel das Potential zum Beauty -Begleiter für den Alltag.

Text: Katharina Happ

Ölperlen für die Haut

Wenn ich unter der Dusche stehe, gehört für mich ein gut duftendes Duschgel einfach dazu. Und dabei verwöhne ich meine Haut gerne mit ganz neuen Sorten! Daher kommt mir dieser Redaktionstest sehr gelegen. Also schnappe ich mir die „Frangipani & Oil Pflegedusche“ von Nivea und ab geht’s unter meine Brause!

Anwendung: Deckel auf und los geht das schaumige Dusch-Vergnügen! Doch schon beim Dosieren fällt auf, dass das blau-schimmernde Duschgel mehr kann. Die kleinen, dunkelblauen Punkte sind wertvolle Ölperlen, die beim Verreiben auf meiner Haut schmelzen und sich in einen pflegenden Schaum verwandeln. Also doch kein Peeling-Effekt, so wie von mir zuerst vermutet.

Wirksamkeit: Das Duschgel lässt sich gut auf der Haut verteilen und hinterlässt einen erfrischenden Duft. Die hawaiianische Frangipani-Blüte, auch Wachsblume genannt, riecht äußerst angenehm. Nach dem Abbrausen ist die Haut schön zart und duftet leicht frisch-blumig. Eincremen ist trotz enthaltenem „Oil“ immer noch Pflicht.

Preis-Leistungs-Verhältnis: Die 250-ml-Pflegedusche von Nivea kostet 1,99 Euro und ist dank der kleinen Perlen, die sich ebenfalls in duftenden Schaum verwandeln, ganz schön ergiebig. Der Preis ist daher top!

Mein Fazit: Zwar fühle ich mich nach dem Duschen nicht „wie neugeboren“, so wie es Nivea beschreibt, doch das Pflege-Gefühl, der Blütenduft und die kleinen Ölperlen überzeugen mich. Nächste Dusche, ich komme!

Text: Nathalie Baron

Pflege: Beauty-Tipps auf COSMOPOLITAN Online >>

Beauty: Styling-Tricks der Stars auf JOY Online >>

Kategorien: