Ein "amiibo" auf dem Wunschzettel… Was ist das überhaupt?

amiiboo
Ein "amiibo" auf dem Wunschzettel - und jetzt?
Foto: iStock

Hilfe, mein Kind will ein amiibo – was ist das überhaupt?!?

Viele Kinder wünschen sich dieses Jahr ein „amiibo“ zu Weihnachten – und Eltern zucken mit den Schultern. Was ist das denn? Wir verraten es!

"Mama, ich will einen amiibo!" – "Ach so… okay… und was ist das?"

amiibo (übrigens immer klein geschrieben und auch in der Mehrzahl schlicht "amiibo", es gibt keinen Plural) sind kleine Figuren, die es erst seit Ende November in Europa gibt. Sie stellen die bekannten Figuren aus der Nintendo-Welt dar, also Super Mario, Luigi, Prinzessin Peach, Bowser, Link etc.

Diese Figuren haben in ihrem Sockel einen Chip eingebaut, der sich mit Nintendo-Konsolen verbinden kann, um Daten auszutauschen. Allerdings braucht Ihr Kind dafür auch bestimmte Konsolen von Nintendo: Bei der "Wii U" müssen die amiibo das Gamepad berühren, um Daten auszutauschen, beim "Nintendo 3DS" und "2DS" braucht Ihr Kind ein erst 2015 erscheinendes spezielles Zubehör. Für jede Konsole und jedes Spiel, das vor dem Dezember 2014 erschienen ist, ist ein Update nötig, um die amiibo-Figuren nutzen zu können - was aber ja logisch ist, wenn man neue und "alte" Technik miteinander nutzen möchte.

Und was hat man dann davon?

Das kommt ganz darauf an, welches Spiel Ihr Kind spielt. Bisher sind nur wenige Spiele mit den amiibo kompatibel.

"Super Smash Bros." für Wii U ist das erste Spiel, in dem die amiibo eine größere Rolle spielen: Die Figur, die Sie über das Gamepad halten, erscheint virtuell im Spiel. Sie kann dann gezielt trainiert werden – und entweder als Kampfgefährte oder als Sparringspartner zum Einsatz kommen.

Bei "Mario Kart 8" und "Hyrule Warriors" werden mittels bestimmter amiibo besondere Inhalte freigeschaltet. So bekommen bei "Mario Kart 8" die Mii-Charaktere Kostüme von bestimmten (nicht allen) amiibo-Figuren. Wird zum Beispiel eine Mario-Figur eingelesen, so schaltet man ein Mario-Kostüm für den Mii-Rennfahrer frei. Bei "Hyrule Warriors" schalten Sie mithilfe der Link-Figur (und zwar nur der Link-Figur) eine exklusive Waffe frei.

Die Spiele "Mario Party 10", "Yoshi's Woolly World", "Kirby und der Regenbogen-Pinsel" und "Captain Toad Treasure Tracker" sind mit den amiibo kompatibel und ab Anfang 2015 erhältlich. Im Laufe der nächsten Monate sind natürlich noch viel mehr amiibo-Figuren und kompatible Spiele geplant.

Unser Fazit

Die Figuren sind mit 15 Euro zwar relativ günstig und sehen auch im Regal gut aus, wir würden aber empfehlen, mit der Anschaffung der Figuren noch ein wenig zu warten.

Ihr Kind könnte enttäuscht sein, denn bisher kann es mit den amiibo noch nicht so viel anfangen.

In nur einem Spiel ("Super Smash Bros" für Wii U) bringen die Figuren schon jetzt wirklich etwas, bei den zwei anderen Spielen bringen sie lediglich ein paar - mehr oder weniger sinnvolle - Gadgets (siehe oben)... Um die amiibo am Nintendo 3DS oder 2DS nutzen zu können, brauchen Sie noch ein Zubehör, das es auch erst ab 2015 gibt.

Also: Entweder warnen Sie Ihr Kind vor (denn wir verstehen ja, dass es für die Kinder am tollsten ist, wenn sie zu den ersten gehören, die ein tolles neues Spielzeug haben) oder vielleicht kann es sich ja noch bis zu seinem Geburtstag gedulden, denn weitere Figuren und amiibo-kompatible Spiele sollen schon Anfang 2015 auf den Markt kommen.

***

Auch interessant:

Mobbing in der Schule: Wie helfe ich meinem Kind?

Pubertät: So gehen Sie mit dem Gefühlschaos Ihrer Kinder um

Helikopter-Eltern: Wie überbehütet sind unsere Kinder?

Kinderspiele: Die beliebtesten Spiele für Kinder

Kategorien: