Ein Ausflug ins Grüne

Erotische Geschichte ein Ausflug ins Grüne
Foto: Thinkstock

Kleine Bettgeschichten

Es war noch warm an diesem schönen Frühlingsabend, als mein Freund Georg und ich durch den Park schlenderten. Wir wollten es uns auf einer Decke gemütlich machen, den Sonnenuntergang genießen und nebenbei ein paar Gläser Sekt trinken.

Nachdem wir einen etwas verdeckten Platz gefunden hatten, lehnte sich mein Freund gegen einen Baum, während ich mich an ihn lehnte. Wir unterhielten uns, tranken Sekt und beobachteten die vorbeigehenden Leute. Als immer weniger Leute vorbeikamen, setzte ich mich auf den Schoß meines Freundes und küsste ihn.

Mehr erotische Geschichten gibt es in unserem Special >>

 

Ich fing an ihn zu streicheln und fuhr unter sein T-Shirt, ich merkte, wie mir etwas in seiner Hose entgegen ragte, das ermunterte mich, weiter zu machen. Ich streichelte zärtlich seinen Oberkörper und langsam glitt ich mit meinen Fingern tiefer. Ich öffnete den Reißverschluss seiner Hose, er staunte nicht schlecht, als ich meine Hand in seine Hose gleiten ließ und seinen bereits harten Schwanz herausholte. Er wollte gerade etwas sagen, als ich mich näher zu ihm beugte, ihn küsste und seinen Schwanz in meine feuchte Muschi steckte. Ich ließ mich auf ihm nieder und breitete meinen Rock so aus, dass niemand sehen konnte, was wir taten. Ich sagte zu Georg: "Warum bist du so erstaunt, gefällt es dir nicht?", er sagte: "Natürlich gefällt es mir, aber was ist, wenn uns jemand sieht?", "Uns sieht schon keiner", antwortete ich und ließ meine Finger wieder unter sein T-Shirt gleiten. Auch er wurde langsam lockerer und fasste unter mein Top, um meine Knospen, die ihm bereits hart entgegen ragten, zu verwöhnen.

Langsam begann ich, mein Becken kreisen zu lassen, nebenbei wiegte ich meinen Körper auf und ab. Es war wahnsinnig geil, vor allem, als der Jogger vorbeikam. Georg versuchte, mich zu bremsen, da ich inzwischen schon um einiges schneller geworden war, doch ich ließ mich nicht aufhalten, im Gegenteil, der Jogger machte mich zusätzlich heiß. Dieses Gefühl, beim Poppen gesehen zu werden, wobei man es nicht wirklich erkannt hat, Wahnsinn.

 

Als der Jogger wieder weg war, begann ich, Georg noch heftiger zu reiten. Ich wurde auch mutiger, ich zog mein Top hoch, sodass er meinen Busen auch mit der Zunge verwöhnen konnte. Während Georg meinen Busen bearbeitete, wippte ich meinem ersten Orgasmus entgegen. Ich ritt schneller, zuckte und stöhnte leise, ein erster warmer Schauer durchzog mich und kurz darauf kam ich. In der Zwischenzeit hatte es angefangen, zu regnen, das habe ich aber in der Woge der Lust nicht mitbekommen.

Georg meinte, wir sollte gehen, aber ich erwiderte: "Umso besser, wenn es regnet, dann sind noch weniger Leute unterwegs, außerdem bist du auch noch dran!". Ich grinste verschmitzt und glitt langsam von ihm runter, mein Kopf sank in seinen Schoß und ich nahm seinen steinharten Schwanz in den Mund. Ich fing an, ihm einen zu blasen, er zuckte und stöhnte leise auf. Kurz bevor er kam, stoppte ich und steckte seinen Schwanz zurück in meine heiße Muschi. Ich ritt ihn heftig, Schauer durchliefen mich und auch mein Freund schien seinem Orgasmus entgegen zu reiten. Er kam und spritze seinen heißen Saft in meine geile Muschi, sein Schwanz zuckte und ich kam ein weiteres heftiges Mal. Ich blieb noch kurz auf ihm liegen und fragte: "Na, hat dir unser Ausflug ins Grüne gefallen?" , er nickte und küsste mich.

 

Als wir wieder daheim waren, duschten wir zusammen, da der Regen doch noch stärker geworden war und unter dem warmen Strahl der Dusche haben wir es gleich noch mal getan, sozusagen als Erinnerung an den Ausflug im Regen.

****

Ihre erotische Geschichte auf Wunderweib.de!

Wenn Sie Ihre eigene erotische Geschichte geschrieben haben und gelungen finden, senden Sie sie uns gerne mit dem Betreff „Erotische Geschichte“ an unsere E-Mail-Adresse: online@wunderweib.de. Die besten Geschichten werden wir auf www.wunderweib.de/erotische-geschichten veröffentlichen – auf Wunsch natürlich anonym!

Kategorien: