Die Chimären-MutterEin DNA-Test zeigt, dass diese Frau nicht die Mutter ihrer Kinder ist, sondern ihr ungeborenerZwilling

Lydia Fairchild ist entsetzt, als sie herausfindet, dass sie nicht die leibliche Mutter ihrer Kinder sein soll.
Drei Kinder bringt Lydia Fairchild zur Welt, doch keines davon soll laut DNA-Tests ihr eigenes sein.
Foto: YouTube/ IA12122

Lydia Fairchild erwartete bereits ihr drittes Kind, als man eine unglaubliche Entdeckung machte. Laut eines DNA-Tests konnte sie nicht die Mutter ihrer Kinder sein!

Während der Schwangerschaft mit ihrem bereits dritten Kind, wollte sich Lydia Fairchild von dem Vater ihrer zwei schon geborenen Kinder trennen. Um die Unterhaltsfrage zu klären, mussten alle Familienmitglieder einen DNA-Test machen lassen. Die Vaterschaft von Jamie Townsend, Lydias Mann, wurde für beide bereits geborenen Kinder des Paares bestätigt.

Doch was Lydia dann zu hören bekam, versetzte ihr einen wahren Schock: Laut des DNA-Tests konnte sie unmöglich die leibliche Mutter ihrer Kinder sein! Die völlig verstörte Schwangere konnte es nicht glauben. Wie sollten zwei Kinder, die sie jeweils 9 Monate unter ihrem Herzen getragen hatte, nicht ihre eigenen Kinder sein? Dieses Ergebnis konnte und wollte sie einfach nicht hinnehmen.

Aber jeder weitere Test offenbarte ihr das gleiche schockierende Ergebnis. Ihre DNA stimmte nicht mit der ihrer Kinder überein.

Es wurde bereits wild spekuliert, ob Lydia ihre Kinder womöglich nach der Geburt entführt hatte oder ob es im Krankenhaus zu einer Verwechslung gekommen war. Die Geschichte erregte Aufsehen in den Medien. Die Mutter wurde angeklagt, weil sie Unterhalt für Kinder forderte, die nicht ihre eigenen waren. Man wollte ihre Familie auseinanderreißen und ihre Kinder zu Pflegeeltern geben.

Bei der Geburt ihres dritten Kindes wurde Lydia auf Anordnung eines Richters ganz genau überwacht. Ein anschließender DNA-Test verwirrte alle Beteiligten jedoch nur noch mehr. Auch in diesem Fall konnte Lydia nicht als die leibliche Mutter bestätigt werden. Wie konnte das sein?

Dann allerdings stellte sich heraus, dass Lydia nicht die einzige Mutter war, die es mit einer solch bizarren Situation zu tun hatte.

Ihr Anwalt entdeckte den Fall von Karen Keegan, einer Mutter von drei bereits erwachsenen Jungen, die ebenfalls nicht die leibliche Mutter ihrer Kindern sein sollte. Karen Keegan und ihre Kinder unterzogen sich DNA-Tests, weil die damals 52-Jährige eine Spenderniere benötigte. Als sich herausstellte, dass zwei ihrer drei Kinder nicht ihre leiblichen sein sollten, war die Mutter fassungslos.

Weitere Tests ergaben jedoch, dass Karen eine sogenannte Chimäre war. Sie trug zwei Zelllinien mit unterschiedlichen Chromosomensätzen in sich. Die andere DNA stammte vermutlich von einer weiteren befruchteten Eizelle, die sich in einem frühen Stadium der Schwangerschaft mit dem Embryo, aus dem Karen Keegan entstand, verband.

Lydia Fairchild und ihre Familie unterzogen sich nach dieser Entdeckung weiteren DNA-Tests. Letztendlich konnte bewiesen werden, dass Lydia ebenfalls eine menschliche Chimäre war. Die DNA ihres nie geborenen Zwillings tauchte in der ihrer Kinder wieder auf. So nahm alles noch ein gutes, wenn auch unglaubliches Ende.

 

ww8

 

Kategorien: