Ein flacher Bauch durch Blitzdiät

flacher bauch blitzdiaet
Reis sorgt für eine perfekte Verstoffwechslung und einen flachen Bauch.
Foto: (c) RFF

Jetzt aber schnell!

1. Reis-Tag - entwässert blitzschnell

Das Prinzip der Blitzdiät:

In Reis steckt Kalium, das Harnsäure und Wasser aus dem Körper schwemmt. Das macht nicht nur schlank, sondern stärkt auch Herz-und Kreislauf. Zudem sorgen B-Vitamine für eine perfekte Verstoffwechslung von Kohlenhydraten.

So wird es gemacht:

Morgens 50 g gegarten Reis mit 3 EL Joghurt und 100 g Früchten mischen. Mittags können Sie zum Reis Fisch oder Geflügel kombinieren. Und abends gibt es z. B. eine bunte Reispfanne mit vitaminreichem Gemüse.

Putendöner auf Reis

Zubereitung für 1 Portion

200 g Putenbrust in Streifen schneiden. 1 Knoblauchzehe würfeln. Gyrosgewürz, 1 TL Öl, 1/3 Knoblauch und etwas Zitronenabrieb verrühren. Mit dem Fleisch mischen, 1 Stunde kalt stellen. 1 Zwiebel schälen, würfeln. ¼ Salatgurke in Stifte hobeln. 50 g fettarmen griechischen Joghurt mit der Hälfte der Gurke, dem Rest Knoblauch und Zwiebeln verrühren, würzen und kalt stellen. 1 Möhre in Stifte hobeln. 1 Lauchzwiebel in Ringe schneiden. ¼ Salatherz in Streifen schneiden. 50 g Reis garen. Fleisch in einer Pfanne anbraten. Reis abgießen, abtropfen lassen. Das Fleisch mit Reis, Salat und Gemüse anrichten. Zaziki dazu reichen. Mit Chiliflocken bestreuen.

Pro Portion ca. 460 kcal;

E 51 g,

F 7 g,

KH 50 g

2. Flacher Bauch mit dem Kohlsuppen-Tag

Das Prinzip der Blitzdiät:

Die "magische" Suppe ist ein echter Klassiker und eine Wunderwaffe gegen Pölsterchen. Denn sie hat kaum Kalorien, macht aber trotzdem satt und hilft so tatsächlich beim Abnehmen.

So wird es gemacht:

Immer wenn der Magen knurrt, gibt es einen Teller heiße Kohlsuppe - und schon ist der Hunger gegessen. Einfach, oder? Kochen Sie sich also am besten gleich einen richtig großen Topf. Dann ist es wirklich kinderleicht, den Blitz-Schlank-Tag zu überstehen.

Französische Kohlsuppe

Zubereitung (für eine extra-große Tagesration)

300 g Rosenkohl kreuzweise einschneiden. 3 Schalotten halbieren. 120 g Champignons in Scheiben schneiden. 10 g Butter im Topf erhitzen, Schalotten und Pilze darin anbraten und mit Salz, Pfeffer, Thymian würzen. Mit 800 ml Gemüsebrühe ablöschen, aufkochen, Rosenkohl zufügen. 15 - 20 Minuten kochen lassen. Suppe würzen. 80 g Roquefort würfeln und davon etwas auf jede Portion geben.

Pro Portion ca. 150 kcal;

E 25 g,

F 23 g,

KH 9 g

3. Papaya-Tag - ein Stoffwechsel-Pusher

Das Prinzip der Blitzdiät:

Papain ist der Schlüssel zur schlanken Linie. Das in Papaya enthaltene Enzym erhöht die Magensäure-Produktion und steigert so die Eiweiß-Verdauung.

So wird es gemacht:

Morgens und abends gibt es Obstsalat - mit Papaya und etwas Zitronensaft. Zum Frühstück können Sie Naturjoghurt kombinieren. Zwischendurch gibt's die exotische Frucht pur! Und mittags wird sie warm zubereitet. Flacher Bauch? Damit klappt´s bestimmt bis Weihnachten.

Papaya-Salat

Zubereitung für 1 Portion

½ Papaya, 2 Scheiben Ananas in Spalten schneiden. Um jedes Fruchtstück etwas Pamaschinken wickeln, in 1 TL Öl braten, herausnehmen. 1 EL Essig, 2 EL Wasser in die Pfanne gießen, mit Zucker, Pfeffer würzen. Obst mit etwas Rauke, Dressing und einigen Parmesanspänen anrichten.

Pro Portion ca. 300 kcal;

E 13 g,

F 18 g,

KH 10 g

4. Saft-Tag - für Starke

Das Prinzip der Blitzdiät:

Besonders deutlich spürbare Ergebnisse erzielt, wer eisenhart verzichtet. Und zwar auf feste Nahrung. Heute gibt es Saft, Saft und noch mal Saft . Viele Vitamine versorgen Sie mit wichtigen Nährstoffen.

So wird es gemacht:

Der Saft-Tag erklärt sich von selbst: Gegen den Hunger gibt es Saft - immerhin so viel Sie möchten. Daneben sind nur ungesüßte Tees und Wasser erlaubt. Zumindest: Sie können beides lecker aufpeppen. Das hilft beim Durchhalten.

Wasser mit Apfel & Zimt

Zubereitung für 1,5 l

2 Äpfel in Spalten schneiden. 1, 5 Liter Wasser, Zucker, Zimt, Apfelspalten und 6 Stiele Majoran sprudelnd aufkochen und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Topf vom Herd nehmen, abkühlen lassen, in Flaschen füllen und kalt stellen. Hält sich 5 Tage im Kühlschrank.

Pro 100 ml ca. 20 kcal

5. Blitz - Fastentag

Das Prinzip der Blitzdiät:

Keine Sorge! Es kommt nicht nur Flüssignahrung auf den Tisch. Aber es gibt eine Regel: Sie ernähren sich basisch .

So wird es gemacht:

Zeit für Obst, Gemüse, Kräuter, Nüsse , Kerne, Samen, pflanzliche Öle und frische Sprossen. Die gibt es roh, gekocht, aber auch milchsauer vergoren (z. B. Brottrunk, Sauerkraut oder eingelegte Rote Bete). Wenn Sie Hunger auf etwas Warmes haben, dürfen Sie sich auch mal eine pürierte Gemüsesuppe oder eine klare Gemüsebrühe gönnen. Milchprodukte wie Käse, Milch, Sahne, Joghurt oder Brot, Nudeln, Fleisch, Fisch und Zucker sind tabu. Es gilt: Rohkost nur, wenn Sie sie auch vertragen. Nach 14 Uhr bitte keine Rohkost mehr. Nach 18 Uhr gar nichts mehr essen. Alle Lebensmittel immer so naturbelassen wie möglich verzehren. Pro Mahlzeit nicht mehr als zwei bis drei Obst- oder Gemüsesorten kombinieren. Gewürze sollten Sie besser sparsam verwenden. Dafür dürfen Sie viele frische Kräuter nehmen.

Nicht vergessen: gründlich kauen und langsam essen.

Erbsensuppe

Zubereitung für 1 Portion

30 g Kartoffeln würfeln. 1 Zwiebel würfeln, in etwas Butter dünsten. Kartoffeln 1 - 2 Minuten dünsten, 60 g TK-Erbsen zugeben. Mit 120 ml Brühe und 25 g Schlagsahne ablöschen. Mit Salz, Pfeffer, und Muskat würzen. 15 - 20 Minuten köcheln, bis die Kartoffeln weich sind. Suppe pürieren, 2 EL Schnittlauch zufügen. 2 EL Sahne leicht anschlagen und auf die Suppe geben.

Pro Portion ca. 230 kcal;

E 6 g,

F 13 g,

KH 19 g

6. Power-Eiweiß-Tag

Das Prinzip der Blitzdiät:

Proteine sättigen gut , besonders lange und sind vor allem extrem wichtig für unseren Muskelaufbau. Das ist ideal, wenn Sie neben der Diät auch auf Sport setzen. Brot, Kartoffeln, Reis und Co. sind zwar für heute gestrichen, aber es gibt genügend leckere Alternativen.

So wird es gemacht:

Das Frühstück besteht heute aus Joghurt und viel frischem Obst (aber ohne Müsli!) oder aus Rührei mit knusprigem Speck (aber eben ohne Brot). Mittags und abends gibt's mageren Fisch, Geflügel oder auch Rindfleisch. Mittags können Sie dazu einen Salat kombinieren, abends am besten gedämpftes Gemüse. Das ist leichter bekömmlich und unterstützt das Gefühl eines flachen Bauchs.

Steak mit Gemüse

Zubereitung für 1 Portion

Je ½ rote und gelbe Paprika sowie ½ Zucchini würfeln. 1 Rinderhuftsteak in 1 TL Öl braten, würzen und herausnehmen. Auf ein Backblech legen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/Umluft: 150 °C) 10 Minuten garen, herausnehmen, in Folie wickeln und ca. 5 Minuten ruhen lassen. Das Gemüse im Bratfett unter Wenden für 6 - 7 Minuten braten. Rosmarin, ein wenig Lorbeer und 1 TL Öl kurz vor Ende der Garzeit zugeben. Gemüse abschmecken und alles anrichten.

Pro Portion ca. 380 kcal;

E 35 g,

F 24 g,

KH 6 g