Ein Platz in der Front Row: die Trendmacher aus der ersten Reihe

frontrow rachel zoe
Stylistin Rachel Zoe ist für ihre magere Vorliebe für den gefährlichen "Size O"-Look bekannt.
Foto: Getty Images

Das Who-Is-Who der Modebranche

Wer meint auf dem Laufsteg werden die Trends der kommenden Saison gemacht, hat sich ordentlich in die manikürten Finger geschnitten. Entschieden wird wenige Meter darunter…

Wer bestimmt eigentlich, was Trend ist? Reicht es, dass sich Sienna Miller einen Boyfriend-Blazer überstreift, damit der Schwede von nebenan sich eben diesen auf die Kleiderstangen hängt? Ist eine Klamotte dann ein Musthave, wenn ein Magazin darüber berichtet? Und: Warum wollen wir diese „Trendteile“ dann in unsere Fußgängerzonen ausführen?

Zeiten ändern sich: New Kids On The Blog

Erst war es nur ein erzürntes Raunen, dann entwickelte es sich zum viel umstrittenen Eklat: In den Posteingang der mittlerweile 14-jährigen Tavi Gevinson, Verfasserin des Blogs Style Rookie, flatterten Anfang 2009 Einladungen zu allen wichtigen Modenschauen. Marc Jacobs, Yohji Yamamoto und die Mulleavy-Schwestern von Rodarte setzten den Nachwuchs in die erste Reihe – gleich neben US-Voguechefin Anna Wintour. Die fand das gar nicht lustig und stieß eine Grundsatzdiskussion zum Thema „Wieviel Demokratisierung verträgt die elitäre Modewelt?“ los. Annas Antwort: gar keine. Doch warum machte Frau Wintour so einen Aufstand um das kleine Mädchen mit den Schreiberling-Ambitionen? Auf der Suche nach der modischen Quelle aufkommender Strömungen, stößt man schnell in die Trendtiefen der Fashion Weeks vor. Hier tummeln sich bestens eingekleidete Promis, Designer schicken die gefragtesten Topmodels auf den Catwalk und zeigen ganz nebenbei ihre neuesten kreativen Ergüsse. Doch stopp: Nicht auf dem Laufsteg, sondern einige Meter weiter unten wird über Aufstieg und Fall der Kollektionen entschieden. Ein paar Stühle, die die Modewelt bedeuten.

Last Season oder absolutes Musthave? Trend-Tatort Fashion Week

Und wer sitzt da? Seit mehreren Jahrzehnten hat sich eine alt eingesessene Redakteursriege ihre Plätze mit Handtüchern reserviert. Mit dabei: Branchengöttin Suzy Menkes schreibt seit 1988 die Showreporte der International Herald Tribune. Geschätzte 1,7 Millionen Worte, dank derer sich die Dame mit der roten Haartolle den Stuhl zwischen den dürren Stylistinnen und besonnenbrillten Fashion-Direktorinnen hart erschrieben hat. Noch eine einflussreiche Rothaarige sitzt meiste einige Sitze weiter: die fast 70-jährige Grace Coddington ist Ex-Model, Modechefin der Vogue und damit die Seele des Heftes. Angefangen hat sie am gleichen Tag wie Anna Wintour, der auch über den Manegenrand des Modezirkus bekannten Magazinchefin.

Seit einigen Saisons darf nun eben auch die Bloggergemeinschaft mitspielen. Der Philippine Bryan Boy, nach dem Marc Jacobs schon die BB-Bag benannte, Jessica Weiß, die den deutschen Vorzeigeblog LesMads mittlerweile allein schmeißt, oder die Londonerin Susie Bubble reisen mit Presseausweis um die Welt und berichten in Echtzeit vom Geschehen. Anstatt sich nun aber Falten in die gebotoxte Stirn zu grübeln, sehen viele Print-Redakteure die Blogs auch als Chance sich neuen Aufgaben zu widmen oder auch als Inspirationsquelle, vielleicht ja für einen neuen Trend.

Kategorien: