Einfache Rezepte mit wenigen Zutaten

einfache rezepte mit wenigen zutaten
Nimm 5
Foto: Thinkstock

Kochen mit fünf Hauptzutaten

Kurz und knackig: Ein neues Kochbuch beweist, dass leckere Rezepte nicht zwangsläufig viele Zutaten enthalten müssen. Auch aus einem überschaubaren Bestand lassen sich tolle Gerichte zaubern. Wir verraten drei schmackhafte Beispiele!

Genussvolle Gerichte müssen nicht kompliziert und aufwändig sein. Es geht auch simpel und lecker! Das Kochbuch „Nimm 5“ verspricht: Aus fünf Hauptzutaten lassen sich herrliche Menüs kreieren!

Nicht mit eingerechnet, werden dabei einige Basics wie Essig, Öl, Mehl, Pasta , Reis und Gewürze als Grundlage, die in keinem Küchenschrank fehlen sollten. Werden diese Zutaten um nur fünf weitere ergänzt, lassen sich feine Speisen zaubern, die alles andere als langweilig sind! Zum Beispiel ein orientalischer Karottensalat mit Datteln, ein Flammkuchen mit saftigen Äpfeln und Zwiebeln oder eine leichte Joghurtmousse mit frischen Erdbeeren.

Literatur-Tipp:

Tüten schleppen war gestern! Heute kochen wir leckere Gerichte mit nur fünf Hauptzutaten. Dieses Kochbuch verrät, wie aus einer kleinen Auswahl großartige Menüs werden.

„Nimm 5: Die besten Rezepte mit 5 Zutaten“ von Sonja Schubert (Edition Styria, um 20 Euro ) hier bei Amazon.de bestellen >>

Karottensalat mit Datteln und Mandeln

Zutaten für vier Portionen

800 g Karotten2 Schalotten50 g blanchierte Mandeln8 Datteln1 asiatisches Dressing

Grundlage: Olivenöl, Salz, Pfeffer, Zucker

Schälen Sie die Karotten in dünne Streifen. Ziehen Sie die Schalotten ab und hacken Sie diese in feine Stückchen. Erhitzen Sie einen Esslöffel Olivenöl in einem Wok oder einer großen Pfanne und schwitzen Sie die Schalotten darin glasig an. Geben Sie die Karotten und ein asiatisches Dressing dazu. Wenn Sie dieses selbst herstellen möchten, finden Sie das Rezept weiter unten.

Schwenken Sie alles kurz in der Pfanne. Füllen Sie dann die Karotten in eine flache Schale und lassen Sie sie abkühlen. Rösten Sie die Mandeln ohne Öl in einer Pfanne goldbraun und hacken Sie diese anschließend mit den Datteln in grobe Stücke. Würzen Sie die Karotten mit Salz und Pfeffer und richten Sie diese schließlich mit der Mandel-Dattel-Mischung an. Mischen Sie nach Belieben noch ein halbes Bund Koriander oder fein geschnittene Minze in den Salat.

Zutaten für ein asiatisches Dressing

1 Knoblauchzehe4 Zweige Minze2 EL Zitronensaft1-2 TL Honig1 TL Garam Masala (aus dem Asia-Laden)

Grundlage: Olivenöl, Salz, Pfeffer

So geht’s

Ziehen Sie die Knoblauchzehe ab und schneiden Sie diese in kleine Würfel. Drücken Sie anschließend die Zehe mit der flachen Seite eines Messers etwas zusammen. Waschen Sie die Minze und schütteln Sie die Blättchen trocken. Zupfen Sie dann die Blätter von den Zweigen und hacken Sie diese fein. Mischen Sie Knoblauch, Zitronensaft, Honig, Garam Masala, Salz und Pfeffer und schlagen Sie die Mischung mit sechs Esslöffeln Olivenöl zu einem Dressing auf.

Flammkuchen mit Äpfeln und Zwiebeln

Zutaten für zwei Flammkuchen

20 g Hefe2 rote Zwiebeln2 Äpfel150 g Crème fraîche4 Majoranstängel

Grundlage: Mehl, Salz, Pfeffer, Zucker

So geht’s:

Lösen Sie für den Teig die Hefe in 200 Milliliter lauwarmem Wasser auf. Rühren Sie einen halben Teelöffel Zucker und 50 Gramm Mehl hinein und lassen Sie das ganze 20 Minuten lang stehen. Mischen Sie in der Zwischenzeit 250 Gramm Mehl mit einem halben Teelöffel Salz in einer Schüssel und drücken Sie in die Mitte eine Vertiefung. Geben Sie dann den Vorteig in die Mulde und träufeln Sie zwei Esslöffel Olivenöl über das Mehl. Verkneten Sie alles zu einem glatten Teig.

Teilen Sie den Teig in zwei Hälften, formen Sie jede Hälfte zu einer Kugel und schneiden Sie diese kreuzweise ein. Lassen Sie den Teig zugedeckt eine Stunde ruhen. Er sollte in dieser Zeit sein Volumen verdoppeln.

In der Zwischenzeit können Sie den Belag vorbereiten. Ziehen Sie dazu die Zwiebeln ab, halbieren Sie diese und schneiden Sie sie dann in feine Scheiben. Waschen und vierteln Sie die Äpfel und erntfernen Sie das Kerngehäuse. Schneiden Sie das Fruchtfleisch in dünne Spalten. Verrühren Sie die Crème fraîche mit Salz und Pfeffer. Waschen Sie den Majoran und schütteln Sie ihn trocken. Zupfen Sie dann die Blättchen vom Stängel.

Heizen Sie den Backofen auf 220 Grad vor. Rollen Sie die Teigkugeln so dünn wie möglich aus und legen Sie jede auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Stechen Sie den Teig mit der Gabel mehrmals ein und bestreichen Sie ihn mit Crème fraîche. Verteilen Sie die Zwiebeln, Äpfel und Majoranblättchen darüber und lassen Sie die Flammkuchen jeweils zehn bis 15 Minuten auf der zweiten Einschubleiste von unten backen. Zusätzlich können Sie Gorgonzola oder Speckwürfel auf den Flammkuchen verteilen.

Joghurtmousse mit frischen Erdbeeren

Zutaten für vier Portionen

500 g Vollmilchjoghurt200 g Sahne2 Vanillezucker500 g frische Erdbeeren4 Zweige Minze

Grundlage: Zucker, Zitronensaft

So geht’s:

Rühren Sie den Joghurt in einer großen Schüssel glatt. Schlagen Sie dann die Sahne zusammen mit dem Vanillezucker steif und heben Sie die Masse unter den Joghurt. Legen Sie ein Küchensieb mit einem Mulltuch oder einer doppelten Lage Küchenpapier aus und setzen Sie es auf eine Schüssel. Geben Sie die Joghurt-Sahne-Mischung in das Sieb. Lassen Sie das Ganze über Nacht überdeckt mit Frischhaltefolie im Kühlschrank abtropfen.

Waschen Sie die Erdbeeren und tupfen Sie sie trocken. Entfernen Sie die Stielansätze und vierteln Sie die Früchte. Anschließend wird die Minze gewaschen und trocken geschüttelt. Zupfen Sie die Blätter von den Zweigen und legen Sie ein paar Blättchen beiseite. Schneiden Sie den Rest in feine Stücke. Mischen Sie die Erdbeeren mit den Minzeblättern, ein bis zwei Esslöffeln Zucker und ein bis zwei Esslöffeln Zitrone. Lassen Sie alles 20 Minuten ziehen.

Ziehen Sie die Frischhaltefolie von der Joghurtmousse und stürzen Sie diese auf einen großen Teller. Entfernen Sie das Küchenmull und verteilen Sie die marinierten Erdbeeren um die Mousse. Garnieren Sie die Speise mit den restlichen Minzeblättern. Tipp: Der Joghurt kann zusätzlich mit einem Saft und dem Abrieb einer unbehandelten Zitrone oder Orange aromatisiert werden.

Liebe: Heiße Tipps auf JOY Online >>

Kategorien: