Ekel-Fund: Schokolade mit lebendem Inhalt

maden schokolade

Foto: iStock / Symbolbild

Schädlinge in Nuss-Schokolade

Herrlich, so ein Stück Schokolade zwischendurch. Doch einem Mann aus Dortmund ist der Appetit schnell vergangen, als er darin etwas ziemlich Ekelhaftes entdeckt.

Fensterbauer Christian Brandt wollte sich den Tag mit etwas Schokolade versüßen, also kaufte er zwei Tafeln Karina-Schokolade „Edelrahm Nuss“ bei Kaufland in Dortmund-Mengede. Genüsslich aß er die erste der beiden Tafeln. Als er jedoch die zweite öffnet, machte er einen schockierenden Fund: Dicke weiße Maden krabbelten ihm aus der Packung entgegen! Diese konnten dem Geschmack der süßen Köstlichkeit wohl auch nicht widerstehen. Die Tafel war bereits überall mit silbernen Fäden durchzogen.

„Ich bin wirklich nicht pingelig, aber da musste ich mich sofort übergegen“, erzählt Brandt im Interview mit den Ruhrnachrichten. Er habe vor allem Angst, dass auch in der anderen Packung Maden gewesen sind, die er übersehen und aus Versehen mitgegessen haben könnte. Leider wird er auf diese Frage so schnell keine Antwort bekommen. Alle Tafeln mit dem gleichen Mindesthaltbarkeitsdatum (28.02.2015) sind bereits ausverkauft. „Wir konnten deshalb leider noch nicht feststellen, ob das ein Einzelfall war oder die ganze Charge betroffen ist“, erklärt Kaufland-Hausleiter Senol Aksol. Der Fall werde aber selbstverständlich an die Qualitätssicherung weitergeleitet.

Um seinem Ärger Luft zu machen, rief Christian Brandt beim Hersteller „Stollwerk“ an. Dort wird ihm empfohlen eine Mail mit Fotos von seinem Fund zu schicken. Als Entschädigung würden sie ihm außerdem Schokolade und ein paar Briefmarken schicken. „Ich will keine Briefmarken, und Schokolade schon gar nicht“, sagt Christian Brandt empört. Kurze Zeit später entschuldigt sich Stollwerk für die unpassende Reaktion, doch für den Schädlingsbefall der Schokolade fühlen sie sich dennoch nicht verantwortlich. „Es kann aber immer sein, dass bei der Lagerung der Schokolade im Geschäft oder beim Kunden zu Hause Schädlinge eindringen“, sagt Marketingmanager Jan Zuther. Sollte sich Christian Brandt noch einmal bei ihnen melden, würden sie ihn aber auf jeden Fall angemessen entschädigen. Den Appetit auf Schokolade kann Christian Brandt allerdings vorerst keiner zurückgeben!

Kategorien: