WeihnachtsessenEnte und Gans: Festliche Geflügel-Rezepte zu Weihnachten

ente
Das Einschneiden der Haut zaubert im Nu eine krosse Entenhaut.
Foto: RFF
Inhalt
  1. Knusprige Entenbrust an Bohnen und beeriger Soße
  2. Gefüllte Gänsebrust mit Gorgonzola und Spitzkohl
  3. Gans mit Apfel-Füllung und Lebkuchensoße
  4. Tipp: Ob Ente oder Gans - so klappt's mit der krossen Haut

Mal im Ganzen geschmort, gefüllt oder kross gebraten - Ente und Gans dreimal anders zu Weihnachten, aber immer umwerfend festlich.

Die perfekten Begleiter zur Ente: eine Tomatenconsommee mit Parmesanklößchen vorneweg und ein Cantuccini-Tiramisu mit Punschkirschen als Nachspeise - 4 festliche Weihnachtsmenüs.

Knusprige Entenbrust an Bohnen und beeriger Soße

(Bild oben)

Ein Festtagsvogel, der sehr elegant serviert wird: Es gibt kross gebratene Bohnenpäckchen und eine sämige Brombeersoße.

Zutaten (4 Personen)

  • 600 g grüne Bohnen,
  • Salz,
  • 4 Entenbrüste (à 250-300 g),
  • Pfeffer,
  • 50 ml Rotwein,
  • 3-4 EL Himbeeressig,
  • 50 g Brombeer-Konfitüre,
  • 1 EL Honig,
  • 6 Scheiben Frühstücksspeck,
  • 1 EL Öl,
  • Johannisbeeren zum Garnieren,
  • Alufolie

Zubereitung

1. Bohnen in kochendem Salzwasser ca. 8 Minuten kochen. Entenbrüste trocken tupfen. Haut rautenförmig einschneiden. Brüste mit Salz und Pfeffer würzen. Mit der Hautseite nach unten in eine kalte Pfanne legen. Bei starker Hitze ca. 5 Minuten braten. Fleisch wenden und 1-2 Minuten weiterbraten. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/Umluft: 150 °C) ca. 8 Minuten garen.

2. Bohnen abgießen und abschrecken. Entenbrüste aus dem Ofen nehmen, in Alufolie wickeln und ca. 10 Minuten ruhen lassen. Fett aus der Pfanne gießen. Bratsatz mit Rotwein und Essig ablöschen, aufkochen. Konfitüre und Honig zugeben und 5-7 Minuten köcheln lassen. Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken.

3. Speck quer halbieren. Aus Bohnen und Speck 12 Päckchen wickeln. Im Öl ca. 5 Minuten braten, würzen. Entenbrust, Bohnenpäckchen und Soße auf Tellern anrichten und mit Johannisbeeren garnieren.

 

Gefüllte Gänsebrust mit Gorgonzola und Spitzkohl

Nicht nur optisch ein Augenschmaus: Die würzige Gorgonzola-Füllung und der frische Spitzkohl sind auch ein geschmackliches Highlight.

Zutaten (6 Personen)

  • 4 Zwiebeln,
  • 1 Topf Majoran,
  • 1 Birne (ca. 200 g),
  • 125 g Gorgonzola-Käse,
  • 3 Gänsebrüste (à ca. 300 g),
  • Salz, Pfeffer,
  • 2 EL Öl,
  • 600 ml Granatapfelsaft,
  • 100 g getrocknete Tomaten in Öl,
  • 1 Kopf Spitzkohl (ca. 1 kg),
  • 2 EL Butter,
  • 1-2 TL Speisestärke,
  • 1 Prise Zucker,
  • 1/2 Granatapfel,
  • kleine Holzspieße

Zubereitung

1. 1 Zwiebel würfeln. Majoran hacken. Birne in Scheiben vom Kerngehäuse schneiden. Käse, Zwiebel und Majoran verrühren. Birne unterheben.

2. Fleisch waschen, trocken tupfen und eine Tasche hineinschneiden. Brust mit der Füllung füllen. Öffnung mit Holzspießen zustecken. Mit Salz und Pfeffer würzen. Fleisch im Öl ca. 6 Minuten anbraten. Im heißen Ofen (E-Herd: 175 °C/Umluft: 150 °C) ca. 2 Stunden schmoren.

3. 2 Zwiebeln grob würfeln, um das Fleisch verteilen. Nach ca. 1 Stunde den Bratsatz mit Saft ablöschen. Übrige Zwiebel und Tomaten hacken. Kohl blättrig vom Strunk schneiden.

4. Zwiebel und Tomaten im Fett andünsten. Kohl zugeben, 100 ml Wasser zugießen, ca. 5 Minuten dämpfen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Gänsebrüste aus dem Bräter nehmen. Bratfond durch ein Sieb in einen Topf gießen. Fond entfetten. Stärke und 3 EL Wasser glatt rühren. Fond aufkochen und mit Stärke binden. Mit Salz und Zucker abschmecken. Granatapfelkerne zugeben.

 

Gans mit Apfel-Füllung und Lebkuchensoße

Ihre Gäste werden garantiert verzaubert sein, denn die weihnachtliche Lebkuchensoße und die feinen Löffelknödel sind ein absoluter Traum.

Zutaten (6 Personen)

  • 2 Äpfel,
  • 4 Zwiebeln,
  • Salz, Pfeffer,
  • 1/2 Bund getrockneter Beifuß,
  • 1 küchenfertige Gans (ca. 5 kg),
  • 1 Bund Suppengrün,
  • 375 g Mehl,
  • 3 Eier,
  • 6 EL Essig,
  • 1-2 TL Senf,
  • 1 EL Honig,
  • 6 EL Öl,
  • 1 Schalotte,
  • 1/2 Granatapfel,
  • 1 Kolben Chicorée,
  • 1/2 Kopf Friséesalat,
  • 50 g Lebkuchen,
  • 200 g gegarte Maronen,
  • 2 EL Butter,
  • frisch geriebene Muskatnuss,
  • Holzspieße

Zubereitung

1. Äpfel vierteln, entkernen. 2 Zwiebeln würfeln. Mit Äpfeln, Salz, Pfeffer und Beifuß mischen. Gans waschen, salzen, pfeffern. Gans mit Apfel-Mischung füllen. Öffnung mit Spießen zustecken. Gans auf das Rost legen. Fettpfanne darunterschieben. Im heißen Ofen (E-Herd: 175 °C/Umluft: 150 °C) ca. 4 Stunden braten. Suppengrün und 2 Zwiebeln würfeln, zur Gans geben. Nach etwa 2 Stunden ca. 400 ml Wasser zugießen.

2. Mehl, Eier, Salz und ca. 225 ml Wasser mischen, ca. 10 Minuten quellen lassen. Mit 2 Teelöffeln ca. 24 Klöße abstechen. In siedendem Salzwasser ca. 5 Minuten garen.

3. Essig, Salz, Pfeffer, Senf, Honig und Öl verquirlen. Schalotte würfeln. Granatapfelkerne und Schalottenwürfel zur Vinaigrette geben. Salat klein zupfen. Ca. 30 Minuten vor Ende der Garzeit Temperatur erhöhen (E-Herd: 225 °C/Umluft: 200 °C). 1 TL Salz in 3 EL Wasser auflösen. Gans einmal ca. 15 Minuten und einmal ca. 10 Minuten vor Ende der Bratzeit damit bestreichen. Bratfond lösen, entfetten, gewürfelte Lebkuchen zugeben und pürieren. Maronen und Knödel in Butter ca. 4 Minuten braten. Mit Salz und Muskat würzen.

 

Tipp: Ob Ente oder Gans - so klappt's mit der krossen Haut

Das Einschneiden der Haut verhindert, dass sich die Brust in der Pfanne zusammenzieht und die Form verliert. Beim Einschneiden darauf achten, dass Sie nicht bis ins Enten- oder Gänsefleisch schneiden, sonst wird's trocken.

Kategorien: