Oh du fröhliche Weihnachtszeit Entspannungsübungen für Weihnachten

oh du froehliche weihnachtszeit
Weihnachten
Foto: iStockphoto.com

Auf die Plätze, fertig, relaxen - zehn Übungen für zu Hause und unterwegs, die Ihnen selbst am Wühltisch dabei helfen ruhig und gelassen zu bleiben.

Wer hätte das gedacht: Für Einkauf und Verpackung von Geschenken, die weihnachtliche Wohnungsdekoration sowie für das Kochen und Backen festlicher Köstlichkeiten gehen pro Person ganze 288 hektische und stressige Stunden drauf, das hat eine, in der britischen Zeitung Daily Mail vorgestellten Studie nun herausgefunden.

Damit Sie dennoch im Chaos ruhig bleiben und Weihnachten entspannt und besinnlich genießen können, präsentiert Ihnen SHAPE Online auf den nächsten Seiten zehn Relax-Tipps für die Adventszeit.

Atemübungen beim Weihnachts-Shopping

Weihnachten steht kurz vor der Tür und Sie müssen noch schleunigst Geschenke kaufen - das geht leider nicht nur Ihnen so. Die Schlangen an der Kasse sind lang und der Hintermann rückt Ihnen auch schon unangenehm auf die Pelle.

Um bei diesem Shopping-Chaos die nötige Ruhe und Gelassenheit zu bewahren, hilft nur eines: Augen schließen, tief durchatmen und entspannen. Egal, ob Sie an der Kasse oder mitten im Verkaufsraum stehen - halten Sie einen Moment lang inne und spüren Sie, wie der Atem in Ihren Bauch hinein- und langsam wieder herausströmt . Denken Sie beim Einatmen "Ein" und beim Ausatmen "Aus". Konzentrieren Sie Ihre ganze Aufmerksamkeit auf diese Übung. Manchmal hilft es auch, wenn Sie jeden Atemzug in Gedanken mitzählen.

Plätzchen backen im Schildkrötentempo

Dieses Jahr möchten Sie Ihrer Familie ganz besondere Plätzchen backen. Passende Rezepte für die kleinen Köstlichkeiten liegen mitsamt den Zutaten schon auf dem Tisch. Aber der Gedanke an das kleine Chaos in Ihrer Küche, die Mehlwolken und den zu harten Teig, der sich nur mit Mühe ausrollen lässt, treibt Ihnen den Schweiß auf die Stirn! Unser Tipp: Schalten Sie das Tempo herunter.

Stellen Sie sich vor, Sie seien eine große, behäbige Schildkröte. Ganz langsam und bedächtig - genau so sollten die Back-Bewegungen sein. Gleiches gilt auch für die Gedanken: kein Durcheinander im Kopf zulassen. Einfach einen Gedanken nach dem anderen denken und sich voll und ganz auf das Plätzchen backen konzentrieren. So können Sie das Back-Event vollends genießen - und Ihre Lieben mit Leckereien der besonderen Art verwöhnen.

Meditieren vor dem Adventsgesteck

Eine Kerze macht sich nicht nur im Adventskranz gut, sondern ist auch das perfekte Hilfsmittel für eine Lichtmeditation, die im Yoga Tratak genannt wird. Man blickt konzentriert in eine Kerzenflamme, möglichst ohne dabei zu blinzeln. Das beruhigt den Geist und steigert die Konzentrationsfähigkeit.

So geht's: An einem ruhigen Ort eine Kerze anzünden und sich aufrecht davor hinsetzen. Tief ein- und ausatmen und dabei den Blick auf die Flamme richten - bei voller Konzentration. Sobald die Aufmerksamkeit nachlässt, die Augen schließen und den Blick nach innen auf den Punkt zwischen den Augen richten. Lassen Sie genau dort die Flamme entstehen. Wenn die Konzentration nachlässt, erneut erst einige tiefe Atemzüge und dann die Übung wiederholen.

Entlastungs-Stretching beim Baum schmücken

Ein Weihnachtsbaum, der bis zur Decke reicht, sieht nicht nur toll aus. Das Schmücken mit Lametta und Kugeln lässt sich auch zu einer kleinen Wellness-Einheit ausbauen. Strecken Sie sich ganz lang und versuchen Sie mit der rechten Hand an die Spitze des obersten Zweiges zu kommen. Dort können Sie dann gleich eine Kugel dranhängen. Wiederholen Sie die Übung mit der linken Hand an einer anderen Stelle. Anschließend nehmen Sie Lametta und ziehen beide Hände gleichzeitig nach oben.

Wichtig dabei ist: Während der Stretching-Bewegung tief ein- und ausatmen und die Übungen entspannt und konzentriert durchführen - dann sind Sie am Ende relaxt und der Baum schön geschmückt.

Aroma-Wellness unterm Weihnachtsbaum

In vielen Beauty-Spas wird das Aroma von Tannenharz oder -nadeln verströmt , weil es beruhigend und entspannend wirkt und zugleich die Atemwege befreit. Zu Weihnachten können Sie dieses dufte Erlebnis auch zu Hause genießen. Ziehen Sie gemütliche Kleidung an, breiten Sie eine Wolldecke neben dem schön geschmückten Baum aus und legen Sie sich entspannt darauf. Atmen Sie tief ein und aus.

Lassen Sie nun Ihre Gedanken schweifen: Stellen Sie sich vor, in einem wunderschönen Tannenwald zu liegen, die Luft ist frisch und rein und im Hintergrund zwitschern Vögel. Am Himmel ziehen Wolken langsam vorbei. Laden Sie alle Ängste, Sorgen und sämtlichen Stress auf ihnen ab und lassen Sie sie sanft weiterziehen. Sehen Sie zu, wie mit den Wolken Ängste und Sorgen langsam in der Ferne verschwinden. Sie werden es spüren: Sie fühlen sich hinterher frei und leicht.

Stress einfach wegkochen

Ein mehrgängiges Weihnachtsmenü für die Familie zu kochen ist eine organisatorische Meisterleistung. Doch keine Sorge, mit der Schüttelübung bewältigen Sie jede noch so kniffelige Situation.

Stehen Sie aufrecht, die Beine sind leicht gespreizt. Beginnen Sie nun, den ganzen Körper durchzuschütteln, erst den einen, dann den anderen Arm. Dann kommen die Beine dran ! Befreien Sie sich dabei von allen Ängsten und Belastungen an. Schütteln Unschöne Gedanken werden einfach abgeschüttelt. Eine kräftige und hörbare Atmung unterstützt Sie bei dieser Übung.

Füße hoch auf Yoga-Art

Das Menü ist fertig gezaubert, der Tisch gedeckt und weihnachtlich dekoriert - und in ein paar Minuten steht die Familie vor der Tür. Um einer aufkommenden Anspannung vorzubeugen gibt es eine ganz einfache Übung.

Legen Sie eine Decke auf Kopfkissengröße zusammen und legen Sie diese direkt an eine Wand. Setzen Sie sich seitlich auf die Decke, so dass eine Hüfte die Wand berührt. Winkeln Sie nun die Beine an und drehen Sie Ihren Körper, so dass die Beine senkrecht an der Wand liegen, der Po berührt die Wand. Den Oberkörper legen Sie so auf dem Boden ab, dass die Schultern nicht mehr auf der Decke liegen. Nehmen Sie die Arme entspannt hinter den Kopf und atmen Sie tief durch. Aber nicht einschlafen, Ihre Familie kommt gleich.

Los-Lass-Gedanken beim Familienessen

Eigentlich möchten Sie am Weihnachtstisch nur hören, dass es allen ausgezeichnet schmeckt . Stattdessen langweilt der Onkel mit seinen Monologen, die Nichte quengelt und die Tante fragt wie jedes Jahr, wann Sie denn endlich heiraten. Da hilft nur eines: Unauffällig eine kleine Entspannungsübung machen.

Stellen Sie die Füße fest auf den Boden. Unter dem Tisch legen Sie die Hände mit den Handflächen nach oben auf Ihre Oberschenkel. Fixieren Sie dabei einen Punkt an der Wand hinter Ihren lieben Verwandten und holen Sie tief, aber unmerklich Luft. Beim Ausatmen denken Sie: "Lass los, lass los". Wiederholen Sie die Übung, bis Sie sich innerlich entspannt haben. So können Sie auch das Dessert richtig genießen.

Akupunktur in der Weihnachtsmesse

Sicher, es ist Tradition, dass man in die Mitternachtsmesse geht. Doch mit Besinnlichkeit hat das Ganze wenig zu tun, wenn die Frau neben Ihnen so laut und falsch mitsingt, dass Sie sofort stressbedingtes Kopfweh bekommen. Schnelle Hilfe kommt aus dem fernen Osten: Akupressur.

Ziehen Sie Ihre Handschuhe aus und massieren Sie den Punkt, der bei der ausgestreckten Hand seitlich unter dem Knöchel des kleinen Finger liegt. Sie werden merken, der Kopf wird schnell wieder freier.

Negatives ausatmen

Geschafft! Das Weihnachtsessen ist hervorragend über die Bühne gegangen, alle wollten die Rezepte für Ihre Plätzchen haben. Dennoch: Sie liegen im Bett und können nicht schlafen. Der Rücken schmerzt vom langen Stehen beim Kochen und ständig schießen Ihnen die Gespräche des Abends durch den Kopf.

Das hilft: Legen Sie sich entspannt hin, Arme und Beine sind ebenfalls ganz locker. Atmen Sie nun ein und lenken Sie die Luft genau an die Stelle im Körper, wo der Schmerz oder die negative Geoodanken und Ängste sitzen. Mit dem Ausatmen fließt alles Negative aus Ihrem Körper heraus. Wiederholen Sie die Übung solange, bis Sie positiver Stimmung sind oder einschlafen. Gute Nacht!

 

Kategorien: