Heilmittel gefunden?Entwicklung von Medikament gegen Alzheimer möglich gemacht

Die Grundlage für ein Medikament gegen Alzheimer und Parkinson wurde entdeckt
Die Grundlage für ein Medikament gegen Alzheimer und Parkinson wurde entdeckt
Foto: Istock

Alzheimer und Parkinson sind zwei Alterserkrankungen, mit denen nicht nur viele Menschen zu kämpfen haben, sondern die auch fast jedem jungen Menschen Angst machen.

Rund 1, 3 Millionen Menschen leiden derzeit an Demenz, 700.000 davon an der Alzheimer-Krankheit. Tendenz steigend: 2050 rechnet die Intitiative zur Alzheimer Foschung mit rund drei Millionen Betroffenen. Zu den Symptomen von Alzheimer zählen Gedächtnisverlust, Verwirrtheit, Beeinträchtigungen des Wesens bis hin zum Tod. Häufig sind ältere Menschen betroffen. Mit zunehmendem Alter steigt die Wahrscheinlichkeit für eine Erkrankung.

Freie Universität Berlin und Fritz-Haber-Institut forschen an einem Alzheimer-Medikament

Die Ursachen neurodegenerativer Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson sind bisher nicht genau aufgeklärt. Bei beiden Krankheiten ist eine Fehlsteuerung vorhanden. Eigentlich wasserlösliche Proteine verbinden sich und "verstopfen" das Gehirn. Es entstehen sogenannte Plaques, die sich auf den Neuronen im Gehirn absetzen. Das Gehirn "verkalkt" zusenhends. Das Absetzen der Plaques ist allerdings nicht die Ursache für Alzheimer und Parkinson, sondern lediglich eine Folge der Erkrankung.

Wissenschaftler der Freien Universität Berlin und des Fritz-Haber-Instituts forschen an der Ursache für die Plaquebildung. Dabei interessieren sie die Zwischenprodukte, die zur Plaquebildung führen. Bisher konnte man die einzelnen Bestandteile nicht trennen. Jetzt ist es der Forschergruppe um Juniorprofessor Dr. Kevin Pagel und Dr. Gert von Helden zum ersten Mal gelungen diesen Cocktail von einzelnen Bestandteilen zur Plaquebildung im Gehirn zu entschlüsseln. Und das ist eine kleine Sensation, denn es könnte bedeuten, dass die Ursache von Alzheimer und Parkinson in Zukunft besser bekämpft werden kann.

Alzheimer-Medikamente schon auf dem Markt

US-Pharmakonzern Biogen entwickelte "Aducanumab", ein Medikament, das die verklumpten Proteine, die sich im Gehirn ablagern, auflöst. Bereits in der ersten Anwenderstudie zeigte sich, dass die Wirkung des neuen Medikaments sehr hoch ist. Bei allen Testpersonen, die das Medikament bekamen, litt das Gedächtnisvermögen weniger, wie bei Tests festgestellt wurde. Bis "Aducanumab" auf den Markt kommt, wird es allerdings noch Jahre dauern, da noch größere Studien an Patieten vor der Zulassung durchgeführt werden müssen.

Dieses Video könnte dich auch interessieren: Hände zittern - das steckt dahinter

 

Kategorien: