Erfolgreich abnehmen: Die Anti-Stress-Diät

erfolgreich abnehmen
Wer erfolgreich abnimmt, sorgt für ein besseres Körpergefühl und mehr Entspannung im Alltag.
Foto: RFF

Abnehmen

Nur wer seinen Hormon-Typ kennt, nimmt erfolgreich ab. Machen Sie den Test und finden Sie heraus, wie Sie in Zukunft erfolgreich abnehmen.

Stress - ein riesiges Thema, das in unserer heutigen Gesellschaft nahezu jeden belastet. Bei den meisten spiegelt sich dieser dauerhafte Stress in einem ungesunden Essverhalten wider. Die einen verspüren ständig ein Verlangen nach Snacks, für andere spielt das Essen in stressigen Phasen kaum eine Rolle - sie vergessen es einfach. Ursache für die unterschiedlichen Reaktionen ist unser ganz persönlicher Hormonhaushalt. Er beeinflusst übrigens nicht nur das Ernährungsverhalten, sondern kann je nach Typ beispielsweise auch eine verminderte Leistungsfähigkeit oder Änderungen im Hautbild verursachen. Und ist der größte Gegner, wenn es darum geht, erfolgreich und gesund abzunehmen.

Die Lösung: Lebensmittel mit Anti-Stress-Wirkung

In ruhigen Zeiten ist das natürliche Ungleichgewicht unserer Hormone kaum zu bemerken. Kommt es jedoch zum dauerhaften äußeren Druck, verstärkt sich diese Dysbalance und damit auch die typbezogenen Reaktionen unseres Körpers. Was tun, wenn man erfolgreich abnehmen möchte? Häufig lässt sich leider an den stressverursachenden Faktoren nichts ändern. Aber wir können mit den richtigen Lebensmitteln eine Linderung der Symptome erreichen: Über die passenden Vitalstoffe lassen sich die Hormonlücken auffüllen und der Haushalt wieder ausgleichen. Wir fühlen uns gesünder, kraftvoller, entspannter.

Finden Sie zunächst heraus, welcher Hormon-Typ Sie sind. Die entsprechenden Ratschläge zeigen Ihnen, wie Sie mit nur kleine Änderungen z. B. bei den richtigen Snacks schon nach wenigen Tagen erfolgreich abnehmen.

Erfolgreich Abnehmen: die unterschiedlichen Hormon-Typen

SIND SIE EIN THYROXIN-TYP?

Ihre Bürste ist nach dem Kämmen oft voller Haare? Sie müssen Ihre Haut ständig eincremen, damit sie nicht spannt? Außerdem könnte Ihre Verdauung besser sein, oft haben Sie mit Wassereinlagerungen in den Beinen zu kämpfen? Fühlen Sie sich dann auch noch an vielen Tagen träge und frieren schnell - mangelt es Ihnen an Thyroxin. Das ist ein Schilddrüsenhormon, das unter anderem am Stoffwechsel beteiligt ist. Die Schilddrüsenzellen benötigen für ihre Hormonproduktion vor allem Tyrosin, Selen, Jod und Zink.

Das sollten Sie tun Eiweiß ist für Sie das A und O. Versuchen Sie, proteinreiche Lebensmittel in jede Mahlzeit einzubauen. Morgens ist Quark mit frischen Früchten der Saison ideal. Linsensalate sind ein prima Essen zum Mitnehmen - sie schmecken warm und kalt. Bevorzugen Sie magere Fleisch- und Fischsorten. Für Ihre Selenspeicher sind drei Paranüsse am Tag sinnvoll. Einfach zwischendurch snacken. Sie lieben Sushi? Perfekt - die Algen sind für Sie wertvolle Jodlieferanten.

Asia-Suppe mit Tofu

½ Möhre und 1 kleines Stück Sellerie in Streifen schneiden. 80 g Seiden-Tofu würfeln. 1 kleines Stück Ingwer hacken. ½ TL Öl in einer Pfanne erhitzen, 50 g Shiitake-Pilze darin ca. 2 Minuten braten. 250 ml Gemüsebrühe, Möhre, Sellerie, Tofu und Ingwer in einem Topf aufkochen. 70 g Ramen-Nudeln ca. 4 Minuten kochen. ½ Chili in Ringe schneiden. 200 ml Wasser im Topf aufkochen, 1 EL Essig-Essenz zugeben. 1 Ei (Gr. M) in einer Tasse aufschlagen, ins siedende Wasser gleiten lassen. Ca. 5 Minuten garen. Zutaten als Suppe anrichten. Ca. 430 kcal

SIND SIE EIN SEROTONIN-TYP?

Tagsüber bleibt oft keine Zeit zum Essen, dafür schlagen Sie dann am Abend richtig zu. Nudeln, Kekse und Brot gehören dann sicherlich häufig zu Ihren Favoriten. Auch ein Gläschen Wein oder Zigaretten helfen Ihnen beim Abschalten. Schlafen Sie schlecht? Leiden Sie zusätzlich unter Darmproblemen? Wenn Sie sich hier wiedererkennen, verfügen Sie über geringe Serotoninreserven. Ihre Kraftreserven sind in anstrengenden Phasen schnell aufgebraucht, woraus Unruhe und Schlaflosigkeit resultieren. Der Hauptbaustein des Glückshormons Serotonin ist Tryptophan. Dieser Stoff ist übrigens auch Baustein für das Schlaf- und Erholungshormon Melatonin.

Das sollten Sie tun Mit Porridge und Obst starten Sie am besten in den Tag. Die sättigende Grundlage beugt schon am Morgen Essattacken vor. Eine kleine Dose mit Nüssen in der Handtasche ist ideal für den knurrenden Magen unterwegs. Versuchen Sie, mittags wenigstens einen Salat zu essen. Der lässt sich auch abends schon vorbereiten. Verwenden Sie z. B. Leinöl für das Dressing - Ihr Typ profitiert besonders vom Verzehr der gesunden Omega-3-Fettsäuren. Ein paar darübergestreute Sonnenblumenkerne liefern extra Tryptophan. Versuchen Sie, jede Woche Fisch zu essen, bevorzugen Sie Thunfisch. Der hat viel Tryptophan.

Griechischer Krautsalat mit Hack

½ Knoblauchzehe schälen, hacken. Mit 60 g Vollmilchjoghurt verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. ¼ Spitzkohl in feine Streifen schneiden. Mit Salz, Pfeffer und Zucker bestreuen. 2 EL Weißweinessig unterkneten, ca. 30 Minuten ziehen lassen. ¼ Salatgurke, ¼ Paprika und ¼ Gemüsezwiebel fein schneiden. Paprika, Gurke, 25 g Oliven und einige Petersilienblättchen unter den Kohl mischen. 1 TL Öl untermischen. 100 g Beefsteakhack in 1 TL Öl braten. Mit Gyrosgewürz würzen. Salat, Zwiebel und Hack vermengen. Mit Joghurt anrichten. Ca. 490 kcal

SIND SIE EIN ADRENALIN-TYP?

Sind Sie der typische Morgenmuffel, dem das Aufstehen schwerfällt und der ohne Kaffee kaum ansprechbar ist? Dann kennen Sie sicher auch das Phänomen, dass Sie in stressigen Phasen ständig snacken - bevorzugt Salziges. Schwitzen Sie schnell und schlagen Sie sich bei der Arbeit oft mit Konzentrationsschwierigkeiten herum? Falls diese Faktoren größtenteils zutreffen, sind Sie ein typischer Adrenalin-Typ und sollten versuchen, Ihre Nebennieren zu entlasten. Dazu gehört, auf histaminreiche Lebensmittel weitestgehend zu verzichten. Histamine sind Gewebshormone, die Entzündungsreaktionen in Gang setzen. Sie sind vor allem in gereiftem Käse, Essig und Alkohol enthalten. Ernähren Sie sich möglichst tyrosinreich. Tyrosin ist wichtig, um Adrenalin aufzubauen.

Das sollten Sie tun Grüntee ist Ihr neuer Kaffee - die belebende Wirkung macht Sie genauso fit. Falls Frühstück nicht Ihr Ding ist, bietet ein Joghurt- oder Milchshake eine schnelle, tyrosinreiche Alternative. Am Wochenende sind Eiergerichte am Morgen tolle Tyrosinlieferanten. Low-Carb-Gerichte mit Fisch, Fleisch oder Hülsenfrüchten sind abends ideal. Ein leckeres, tyrosinreiches Topping sind gehackte Erdnüsse. Probieren Sie geröstete Sojabohnen als Knabbersnack.

Kokoscurry

½ Dose Kichererbsen abgießen und abspülen. ½ Möhre in Stücke schneiden. ½ TL Öl in einer Pfanne erhitzen, Möhren darin 3-4 Minuten anbraten. Kichererbsen zugeben, mit Curry würzen. 50 ml Kokosmilch und 30 ml Milch zugießen. Mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen und ca. 5 Minuten köcheln. 150 g TK-Spinat unterheben. Ca. 330 kcal

SIND SIE EIN CHOLIN-TYP?

Ohne Ihre To-do-Liste könnten Sie kaum leben, da Sie Dinge schnell vergessen. Und Stress bringt Sie schnell aus der Fassung, indem Sie gereizt und unruhig reagieren. Ab und zu führt er sogar zu Ohrensausen und Verstopfung? Dann fehlt es Ihnen an Cholin, einem Stoff, der im Körper zum Botenstoff Acetylcholin umgewandelt wird. Dieser ist unter anderem für dieStimmung und für Gedächtnisvorgänge verantwortlich. Bei diesem Hormon-Typ profitiert der Teil des Nervensystems, der für Entspannung und Besonnenheit sorgt, von einer Ernährung mit cholinreichen Lebensmitteln.

Das sollten Sie tun Beginnen Sie den Tag am besten schon mit einem cholinreichen Frühstück, um das Gehirn für die Anforderungen des Tages zu wappnen. Rührei oder Omelett sind ideal. Wenn Sie merken, dass eine gewisse Unruhe in Ihnen aufkommt, helfen ein paar Kürbiskerne als Snack. Bohnen aller Art in Kombination mit Fisch sind tolle Cholinlieferanten. Mutige greifen zu Rinderleber. Trinken Sie abends zur Entspannung Bockshornklee-Tee.

Kabeljau mit Bohnengemüse

50 g Langkornreis in kochendem Salzwasser ca. 20 Minuten garen. Mit etwas Safran würzen. 2 Lauchzwiebeln putzen, waschen und in Ringe schneiden. 120 g Tomaten waschen, putzen und würfeln. 2 Stiele Majoran waschen, trocken schütteln, Blättchen, bis auf etwas zum Garnieren, von den Stielen streifen und grob hacken. ¼ Dose weiße Bohnenkerne in ein Sieb gießen und mit kaltem Wasser abspülen. ½ TL Öl erhitzen und das Weiße der Lauchzwiebeln darin ca. 5 Minuten andünsten. Nach ca. 3 Minuten Tomaten, Bohnen und übrige Lauchzwiebeln dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und Majoran würzen. 150 g Kabeljaufilet waschen, trocken tupfen, mit Salz würzen und in 1 TL Mehl wenden. 1 TL Öl in einer Pfanne erhitzen und Fisch darin ca. 5 Minuten unter Wenden braten. Reis, Gemüse und Fisch anrichten und mit Majoran garnieren. Ca. 420 kcal

Kategorien: