Erst Schwarz, dann Weiß: das Geheimrezept für weiße Zähne

kohle zaehneputzen
Sieht komisch aus, soll aber helfen die Zähne richtig weiß zu machen
Foto: Youtube

Hast du schon mal von Aktivkohle gehört? Wir auch nicht oder zumindest nicht in diesem Zusammenhang: Das schwarze Wundermittel soll die Zähne wunderbar weiß machen. Und das Beste daran: Kohle ist viel günstiger als teure Bleaching-Mittel oder der Besuch beim Zahnarzt.

Was ist Aktivkohle?

Bei medizinischer Kohle handelt es sich nicht um Grillkohle oder Holzkohle. Auch wenn diese genauso schwarz ist. Auch medizinische Aktivkohle kann aus Holz gewonnen. Durch die Verarbeitung wird dieses zu einem feinporigen, porösem Kohlenstoff, der die Eigenschaft hat unerwünschte Farb-, Geschmacks- und Geruchsstoffe aus Gasen, Dämpfen und Flüssigkeiten zu entfernen. Zu kaufen gibt es Aktivkohle-Kapseln in der Apotheke oder in Onlineshops.

Aktivkohle wird schon lange für medizinische Zwecke eingesetzt: Bei Vergiftungen oder Problemen im Magen-Darm-Trakt kann Kohle helfen. In der Kosmetik ist Aktivkohle gerade richtig angesagt. Ob in Gesichtsmasken , Zahnpasta oder Peelings: Das schwarze Gold findet man überall.

Wie macht Aktivkohle die Zähne weiß?

Wein, Kaffee oder Tee verfärben unsere Zähne. Dafür verantwortlich sind "Tannine". Das sind Gerbstoffe, die die Zähne nach und nach dunkel färben. Aktivkohle hat die Fähigkeit diese Stoffe zu binden.

Und so funktioniert's

Einfach die pulverförmige Aktivkohle mit so viel Wasser mischen, bis eine Paste entsteht. Diese auf die Zähne geben und ein paar Minuten einziehen lassen. Mediziner raten bislang davon ab die Zähne mit der Paste zu putzen. Denn bisher steht nicht fest, ob die Aktivkohle den Zahnschmelz zu stark abrubbelt.

Inzwischen gibt es in vielen Onlineshops auch Zahnpastas die bereits Aktivkohle enthalten. Aber größten ist der Effekt allerdings, wenn man reine Aktivkohle nutzt.

Kategorien: