Erste Hilfe - was stimmt und was nicht

rotes kreuz pflaster sxc unbegrenzt

Foto: stock.xchng

Richtig helfen kann Leben retten. Aber erinnern Sie sich noch an die Erste-Hilfe-Regeln? Hier können Sie Ihr Wissen überprüfen - für alle Fälle.

Als Erstes: Stabile Seitenlage

STIMMT ZUM TEIL: Prüfen Sie vorher, ob die Person bewusstlos ist: Nur wenn das der Fall ist, anwenden! Diese Lage hilft, die Atemwege frei zu halten. Den Kopf nach hinten strecken, den Mund zum Boden ausrichten.

Verbrennungen mit Wasser kühlen

STIMMT ZUM TEIL: Das fließende Wasser sollte allerdings nicht eiskalt sein, sondern eher Zimmertemperatur haben. Lassen Sie in jedem Fall die Finger von Hausmitteln wie Mehl oder Öl. Das verklebt die Wunde!

STIMMT ZUM TEIL: Auf die Atemspende kann eher verzichtet werden als auf die noch wichtigere Herzdruckmassage. Beides im Wechsel wirkt am besten. Verpflichtet zur Beatmung ist man übrigens nicht!

STIMMT NICHT: Das Gift sollte vielmehr im Körper verdünnt werden. Das geht am besten mit Wasser. Milch würde die Aufnahme im Magen-Darm-Trakt noch beschleunigen. Führen Sie kein Erbrechen aktiv herbei.

STIMMT NICHT: Legen Sie besser einen Druckverband an. Wenn Sie Arme oder Beine unsachgemäß abbinden, kann das Blut verklumpen oder Nervenfasern können verletzt werden.

STIMMT: Klemmt etwas in der Luftröhre, helfen leichte Schläge zwischen die Schulterblätter beim Heraushusten. Wenn das nicht ausreicht, wenden Sie den Heimlich-Griff an: Von hinten den Brustkorb des anderen umfassen und mit einem Ruck zusammendrücken.

STIMMT NICHT: Bei Motorradunfällen hält sich der Irrtum hartnäckig, man sollte den Helm unbedingt auflassen, um die Wirbelsäule nicht zu verletzen. Vergessen Sie's! Die Erstickungsgefahr ist viel größer. Ziehen Sie also den Helm vorsichtig nach hinten ab. Das geht leichter, wenn ein zweiter Helfer Kopf und Nacken leicht anhebt.

Kategorien: