Eva Habermann: Der Stalker wurde endlich gefasst!

eva habermann stalker q
„Der Verrückte hätte fast mein Leben zerstört.“
Foto: getty images

Sie kann aufatmen...

Draußen hört niemand ihre Schreie, drinnen nähert sich langsam der Entführer. Eine junge Frau fürchtet um ihr Leben. Ein Horror, der sich im Sommer 2011 in Hamburg wirklich abspielte. Die Frau, eine Studentin, konnte fliehen. In der Wohnung des Täters fand die Polizei eine schalldichte Telefonzelle, vor den Fenstern hing Stacheldraht. Festnahme! In diesen Tagen steht der Geisel-Gangster Thomas F. (30) vor Gericht. Und jetzt kam ans Licht: Es ist der Stalker, der vor Jahren schon Eva Habermann (36) verfolgte …

Im Interview mit NEUE POST sagt die Schauspielerin leise: „Der Verrückte hätte fast mein Leben zerstört.“ Er „stalkte“ (das heißt: bedrängte) sie auf Schritt und Tritt, schlich monatelang um ihr Haus! Eva Habermann denkt nur ungern an diese schlimme Zeit zurück. Jetzt ist ihr Verfolger endlich gefasst. Ein Grund zum Aufatmen? Schon – aber auch ein Ereignis, das die bösen Erinnerungen zurückkehren lässt. Wer den Rosamunde-Pilcher-Star gerade bei der Benefiz-Modenschau „Event Prominent“ anmutig und selbstsicher über den Laufsteg flanieren sah, kann kaum glauben, was sie erzählt: „Ich hatte große Angst. Er war ein Jahr jeden Tag vor meiner Haustür, hat in einem Wald gewohnt vor meinem Grundstück, im Zelt.“ Für die prominente Hamburgerin gab es damals nur einen Ausweg, sie sagt: „Ich habe meine Wohnung gemieden, bin ihm dadurch aus dem Weg gegangen.“ Doch Thomas F. schrieb ihr noch lange unzählige flammende Liebesbriefe.

Erst als Eva Habermann mehrere Monate in Köln drehte, hörte der Spuk auf. Dass ihr Stalker sich als gefährlicher Entführer entpuppt hat, erschreckt auch den TV-Star : „Er gehört in die Psychiatrie, ihm muss geholfen werden.“

Kategorien: