Extreme Veränderung bei Barbie: Zum Guten!

neue barbie

Foto: Mattel

Bald gibt es Barbie auch in dick, dünn, klein und groß...

So sieht Barbie nicht mehr aus. 2016 erscheint sie in einem ganz neuen Look - und wir haben dadurch in Zukunft ein viel besseres Gewissen, wenn wir sie unseren Kindern kaufen...

Wie haben wir es als Kinder geliebt, mit Barbies zu spielen. Da gab es Barbie, Ken, Skipper, Teresa...

Und Barbie selbst war so abwechslungsreich. Über 180 Berufe hat sie in ihrem mittlerweile 57-jährigen Leben schon ausgeübt. Sie war Ärztin, Pilotin, Fitnesstrainerin, Tänzerin, Astronautin... Sie konnte einfach alles!

Nur eines konnte Barbie irgendwie nie: zunehmen!

Die Kritik an Barbie-Hersteller Mattel ist schon seit langem groß. Die schlanke Figur und das perfekte Gesicht von Barbie seien unrealistisch, wecke bei Kindern unerreichbare Schönheitsideale...

Viele Künstler haben Barbie deshalb als Teil ihrer Kunstprojekte verändert. Sie haben sie ungeschminkt umgestaltet , mit Cellulite oder Akne versehen, ihr eine rundlichere Figur modelliert ... Doch Mattel selbst blieb seiner alten Barbie immer treu.

Bis jetzt! Nach starken Absatzrückgängen verändert Mattel nun endlich zum ersten Mal in der 57-jährigen Tradition das Aussehen von Barbie und bringt sie in vier verschiedenen Körperbau-Varianten auf den Markt:

(Bild: Mattel)

Dünn, kurvig, klein oder groß. Es ist tatsächlich das erste Mal, dass die offizielle Barbie von Mattel in verschiedenen Körperformen erscheint. Neben der klassischen Barbie mit großen Brüsten und Wespentaille gibt es jetzt auch eine zierlichere Barbie, eine größere Barbie und eine kurvigere Barbie.

Diese vier Körpervarianten gibt es mit 14 unterschiedlichen Gesichtsformen, 22 Augenfarben, 25 Haarstilen und unzähligen Trendmoden und Accessoires. "Damit setzt Barbie die Entwicklung fort, die bereits 2015 begonnen wurde, als 23 Puppen mit neuen Looks und Haarfarben und sogar Puppen mit flachen Schuhen eingeführt wurden," heißt es in einer Pressmitteilung von Mattel.

"Dank der Vielfalt an Puppenkörpern, Looks und Stilen kann nun jedes Mädchen die Puppen auswählen, die ihr am meisten gefallen und Personen aus ihrem Umfeld ähnlich sind“, erklärt Evelyn Mazzocco, Senior Vice President und Global General Manager Barbie.

Die neuen Barbie-Puppen gibt es ab März 2016 zu kaufen, in Europa werden sie voraussichtlich 10 bis 15 Euro pro Puppe kosten.

Auf jeden Fall eine Entwicklung, die wir gut heißen und die uns ein viel besseres Gewissen gibt, wenn wir unseren Kindern eine Barbie-Puppe kaufen. Egal welche Figur sie sich wünschen.

  Foto: Mattel

ww5

Kategorien: