Falsches Beuteschema: Suchst du den falschen Mann?

falsches beuteschema suchst du den falschen mann h
Für die wahre Liebe brauchst du vielleicht einen anderen Mann.
Foto: iStock

Warum du immer wieder an blöde Typen gerätst

Stimmt es, dass man nicht an den Falschen gerät, sondern einfach mal sein Beuteschema ändern muss? Also netter Kerl statt Macho? So findest du den richtigen Mann für eine glückliche Beziehung!

MÄNNER SIND EINFACH DOOF!

Hast du das schon oft gedacht, weil jeder Beziehungsversuch von dir fehlschlägt? Dann haben wir gute Nachrichten für dich! Es gibt noch Hoffnung! Es kann nämlich gut sein, dass du einfach nur das falsche Beuteschema hast. Viele Frauen verschwenden ihre großen Gefühle an Männer, die ihnen nur die kalte Schulter zeigen. Wie wir diese unglückliche Anziehungskraft abstellen können, verrät hier der Hamburger Paarberater Michael Mary. Er hat schon viele Bücher zum Thema Liebe und Partnerschaft geschrieben, darunter mehrere Bestseller.

Stimmt nicht, sagt Michael Mary ...

Wunderweib: Herr Mary, Warum suchen viele Frauen sich immer wieder die falschen Männer aus?

Michael Mary: Was ist denn ein falscher Mann?

Einer, der eigentlich nicht zu einem passt. Der einen nicht glücklich macht.

Michael Mary: Ach so, der. Stimmt, manche Frauen scheinen systematisch nach solchen Männern zu suchen. Der Grund ist oft, dass ihnen in der Kindheit etwas gefehlt hat, z. B. die Nähe zum Vater − diese Tür war für sie verschlossen. Das Muster im späteren Leben ist dann: Der Mann, bei dem ich keine offenen Türen finde − der nicht für die Art von Beziehung bereit ist, die ich mir wünsche − muss der Richtige sein. Die Frau denkt: Schaffe ich es, diese Tür aufzukriegen, werden meine Erwartungen erfüllt.

Wunderweib: Deswegen fallen wir so oft auf sogenannte "Arschloch"−Typen rein?

Michael Mary: Genau. Viele Frauen fühlen sich magisch von Typen angezogen, die sie ablehnen. Sie glauben, die Liebe sei da, wo man schwer rankommen kann. Ein Trugschluss.

Wunderweib: Kann es sein, dass einige Frauen den Richtigen gar nicht finden wollen?

Michael Mary: Nein. Jeder, der einen Partner sucht, möchte ihn auch finden. Nur manche suchen die Liebe eben hinter den falschen Türen.

Wie erkennt man, dass ein Mann der Falsche ist?

Michael Mary: Kann man nicht. Verliebt sein macht eben auch blind. Doch nach und nach merkt jeder, dass derjenige, in dem man sich verliebt hat, den Erwartungen nicht entspricht.

Man kann keinen Sicherheitscheck einbauen, bevor man sich verliebt?

Michael Mary: Für Gefühle gibt es keine Sicherheitschecks, Verlieben ist ein unkontrollierbarer Vorgang. Solche Muster kann man nur durch neue Lebenserfahrungen ändern. Also: zwei−, dreimal in dieselbe Falle tappen und daraus lernen.

Ohne Erfahrungen kann man sein Beuteschema nicht ändern?

Michael Mary: Nein. Niemand kommt dagegen an, sich zu verlieben. Das passiert einfach. Aber es passiert nichts Falsches, wenn man den Falschen findet. Es ist einfach ein Realisierungsprozess.

Gibt es überhaupt den Richtigen?

Michael Mary: Ich würde vorschlagen, nicht nach dem "Richtigen" zu suchen, sondern lieber zu sagen: Jede Frau kann eine Beziehung finden, mit der sie zufrieden ist. Das hat nichts damit zu tun, ob der Partner passt oder nicht. Eine Beziehung ist ein Auseinandersetzungsprozess, kein Zusammenführen von zwei passenden Puzzleteilchen.

Wird es schwieriger, so eine Beziehung zu finden, je älter man wird?

Michael Mary: Es wird in vieler Hinsicht einfacher. Weil man aus Erfahrungen gelernt hat. Alte Paare sehen ein: "Den ändere ich nicht mehr, der ist, wie er ist." Ältere stellen sich mehr auf die Beziehung ein, auf das, was miteinander möglich ist. Junge Leute denken immer, sie könnten den Partner ändern und sich so ihr Paradies schaffen.

Verliebt man sich seltener, je älter man wird?

Michael Mary: Nicht unbedingt, es gibt auch alte Menschen, die sich verlieben. Und wenn jemand sich eine Zeitlang nicht verliebt, hat das auch seine Gründe. Single−Zeiten sind oft Zeiten, in denen sich jemand nicht einlässt, weil er erst mal selbst heraus finden will, wer er ist. Die meisten Singles werden das so nicht von sich behaupten. Weil es unbewusst abläuft und sie in ihrem Alleinsein keinen Sinn erkennen. Aber den hat es trotzdem.

Sollte eine Single−Frau ab 30 Kompromisse eingehen, wenn sie nicht allein bleiben will?

Michael Mary: Sie sollte einfach aufhören, vom idealen Partner zu träumen. Es ist viel besser, eine gute Beziehung zu wollen.

Wann ist denn eine Beziehung gut?

Michael Mary: Wenn das Leben mit ihr besser ist als ohne sie.

***

Bücher zum Thema von Michael Mary:

"Wie Männer und Frauen die Liebe erleben" (Nordholt, ca. 15 Euro)

"Und sie verstehen sich doch" (Lübbe, ca. 18 Euro)

Weiterlesen:

Mit 32 noch nicht schwanger? Ja, und das ist völlig ok so!

Kategorien: