Fashion Revolution: Der rauchbare Hoodie

hood horkerz
Nie mehr Zigaretten vergessen, dank des rauchbaren Hood Horkerz Pullovers.
Foto: Instagram

"Hey, ich hab' meine Kippen vergessen, kann ich mal an deinem Pullover ziehen?" Dieser Satz könnte dank Hood Horkerz bald salonfähig werden.

Die doch etwas spezielle Pullover-Kollektion ist zugegebenermaßen nicht jedermanns Sache und beinhaltet ein eher fragwürdiges Accessoire: einen Verdampfer.

Wie das funktioniert?

An der Kordel, die normalerweise an der Kapuze befestigt ist, um diese größentechnisch zu verstellen, befindet sich an der einen Seite das Mundstück und an der anderen der Verdampfer. Dieser kann zum Rauchen von E-Zigaretten Liquiden, Öl-Gemischen, Tabak und (Überraschung) Gras genutzt werden.

Dass dieser Pullover eher die Konsumenten des grünen Lustigmachers anspricht, kommt wohl nicht gerade unerwartet. Die Kordeln der Pullover sind übrigens aus Silikon gefertigt und die Mundstücke aus geblasenem Glas.

Bis jetzt stellen zwei Firmen diese „rauchenden Pullover" her – VapRwear und Hood Horkerz vertreiben die Hoodies für stolze 125 Dollar. Für einen kleinen Spaß wohl ein bisschen zu teuer.

Wer hat's erfunden?

Diese sehr spezielle Idee kam Sean Oliver im Jahre 2011. Einer seiner Freunde besuchte ihn in seinem Snowboard-Shop und hatte keine Pfeife zum Rauchen dabei. Daraufhin zog er an seiner Pullover-Kordel und meinte, dass das perfekte Ort für eben diese wäre.

Bald darauf stellte Oliver einen rauchfähigen Pullover als Unikat her und trug diesen zu einer Party, wo der Hoodie auf eine riesige Nachfrage stieß. Im Jahr 2013 ging die regelmäßige Produktion los.

Das Lustige an der Sache ist, dass Sean Oliver noch nie in seinem Leben Gras angefasst hat. Außerdem sagt er, dass der Pullover mit Sicherheit auf der New York Fashion-Week zu sehen sein wird und jeder Designer, der keine „rauchbare Hoodie Linie“ hat, bald schon arbeitslos.

Kategorien: