Faszientraining gegen Rückenschmerzen

faszien
Nicht die Bandscheibe, sondern verklebte Faszien sind der Grund für die meisten Rückenschmerzen.
Foto: iStock

Verklebte Faszien

Endlich Schluss mit Rückenschmerzen und Cellulite! Mediziner sind sich sicher: Faszientraining ist der Schlüssel zu einem gesunden Wohlbefinden.

Die Ursachen der meisten Rückenschmerzen liegen nicht in den Bandscheiben, sondern unter unserer Haut, im Bindegewebe. Mediziner sind sich sicher: Die gezielte Behandlung der so genannten Faszien ist der Schlüssel zu einem gesunden Rücken.

Sensible Fasern

Faszien sind der kollagene, faserige Teil des Bindegewebes, ohne das Bewegung überhaupt nicht möglich ist. Die Faszien umgeben jeden Muskel und jedes Organ. An einigen Stellen sind sie locker, an anderen Teilen dicht und hart. Bei Über- oder Fehlbelastungen können die Strukturen jedoch reißen, sich verdrehen oder verkleben - und wenn sich Faszien verkleben, leidet oft der Rücken.

Spezielle Massage

Die beste Faszien-Therapie ist die Rolfing-Massage, die heute von vielen Physiotherapeuten angeboten wird. Durch einen langsamen, kräftigen Druck von außen können die Verklebungen aufgelöst werden. Gleichzeitig fördert die Massage den Abtransport von Entzündungsstoffen und die Erneuerung des Bindegewebes. Eine Sitzung kostet zwischen 60 und 80 Euro, die Kosten werden von den Krankenkassen nicht übernommen.

Selbsthilfe

Zur Selbst-Massage eignet sich eine sogenannte Pilatesrolle (20 bis 30 Euro) - bewegen Sie darauf die verspannte Region vor und zurück. Auch mit Yoga, Pilates, Tai-Chi oder gezielten Dehnübungen kann man die Beschwerden einfach selbst behandeln. Machen Sie die Übungen am besten jeden zweiten Tag. Als Anfänger sollten Sie aber unbedingt einen Kurs besuchen, ansonsten riskieren Sie Fehlbelastungen und damit dauerhafte Schmerzen. Tipp: Einige Yogakurse werden als Präventionsmaßnahme sogar von der Krankenkasse bezuschusst. Fragen Sie dazu einfach telefonisch bei Ihrer Kasse nach.

Faszientraining für einen gesunden Rücken

Katzenbuckel

Gehen Sie in den Vierfüßer-Stand. Schieben Sie den Rücken nach oben und ziehen Sie den Kopf nach innen. Atmen Sie in dieser Position ein, gehen Sie beim Ausatmen ins Hohlkreuz. Legen Sie dabei den Kopf in den Nacken. Die Übung fünfmal wiederholen.

Wippe

Setzen Sie sich mit ausgestreckten, geraden Beinen auf den Boden. Berühren Sie mit der rechten Hand die linke Fußspitze und halten Sie den linken Arm parallel zu den Beinen in der Luft. In dieser Position nach vorne wippen, danach die Seite wechseln.

Faszientraining für Bauch, Beine, Po

Verklebte Faszien sind nicht nur der Grund für zahlreiche Rückenschmerzen, sondern auch für ein schwaches Bindegewebe. Da angesammeltes Gewebswasser wie bei einem Schwamm ausgedrückt wird, werden sie elastischer und straffer. Und das macht den gesamten Körper glatter und die Haltung besser.

Für einen knackigen Po

Setzen Sie sich mit angewinkelten Beinen auf die Rolle. Die Arme sind hinter dem Körper aufgestützt. Den Po nun langsam vor und zurück bewegen, dabei immer auf der Rolle sitzen bleiben. 20-mal hintereinander, drei Durchgänge.

Für straffe Oberschenkel

Gerade hinsetzen, die Beine sind gestreckt, die Hände hinterm Körper aufgestützt. Die Rolle liegt hinter dem Gesäß. Mithilfe der Armmuskeln die Beine über die Rolle nach vorn und hinten bewegen. Die Rolle soll massieren. 20-mal, drei Durchgänge.

Für einen flachen Bauch

Auf die Seite legen, auf der Rolle abstützen, das untere Bein nach hinten anwinkeln. Nun das obere Bein mit Schwung anheben und absenken. Nach fünf Wiederholungen die Seiten wechseln. Drei Durchgänge.

Kategorien: