Fataler Fetisch: Mann führt sich Lungenfisch in den Hintern

lungenfisch hintern
Ein Brasilianer hat sich einen 70 cm langen Lungenfisch anal eingeführt.
Foto: fotolia

Not-OP

Wie bitte? Ein Mann aus Brasilien hat sich einen 70 cm langen, lebenden Lungenfisch in den Hintern geschoben. Wie kommt man auf so eine Idee?

Berichten der Zeitung "Metro" zu Folge, soll sich das lebende Tier so stark im Darm des Brasilianers festgebissen haben, dass er den Lungenfisch selbst nicht mehr herausziehen konnte. Der aalähnliche Fisch musste per Not-OP über die Bauchdecke entfernt werden. Der Eingriff soll in der Universitätsklinik in der Stadt Londrina durchgeführt worden sein.

Ein großes Spektakel für alle Krankenhausmitarbeiter! Nacheinander hielten sie den ungewöhnlichen Eingriffen mit dem Smartphone fest. Ein Mitarbeiter stellte den Clip wenige Minuten nach der OP ins Netz. Der Film tauchte bei „LifeLeak“ auf.

Bei dem Fisch handelt es sich um einen sogenannten Lungenfisch, hierzulande auch als Schuppenmolch bekannt. Lungenfische können bis zu 1,25 m lang werden.

Im Gegensatz zu dem Mann überlebte der Lungenfisch den Eingriff nicht.

Kategorien: