Fernbeziehung - Mit diesen Tipps funktioniert Liebe auf Distanz

fernbeziehung mit diesen tipps funktioniert liebe auf distanz
Auch wenn der Abschied schwer fällt - die Begrüßung ist umso schöner!
Foto: Randy Faris/Corbis

Wir sehen uns nächsten Monat, Schatz!

Sie haben sich verliebt - toll! Der Auserwählte wohnt vier Bundesländer oder sogar einen Kontinent entfernt - nicht so toll. Aber keine Sorge, mit unseren Tipps schaffen Sie Nähe in einer Beziehung auf Distanz.

Dass Sie Ihre bessere Hälfte nicht so oft in die Arme schließen können, wie andere, ist aber noch kein Grund zur Verzweiflung: Schließlich leben immer mehr Menschen in Deutschland in einer Fernbeziehung. Unsere fünf Tipps helfen, trotz Entfernung ein glückliches Paar zu werden.

1. Reden ist Gold

Wer sich physisch nicht nah sein kann, führt oft umso intensivere Gespräche. Versäumen Sie es nicht, am Leben des anderen aktiv teil zu haben und sich über Kleinigkeiten auszutauschen – auch wenn das mal mit der Beschreibung des Mittagessens endet. Egal ob eine nette SMS, eine kurze Nachricht bei Facebook oder ein stundenlanges Skype-Gespräch: Kommunikation ist in einer Fernbeziehung besonders wichtig. Wenn Sie sich aber mal nicht nach einer dreistündigen Telefon-Orgie am Abend fühlen, sollten Sie das Ihrem Partner diplomatisch beibringen.

2. No-Go Eifersucht

Der Beziehungskiller Nummer 1 hat vor allem in einer Fernbeziehung nichts verloren. Wer sich stundenlang die Augen ausheult, weil der Freund andernorts gerade auf einer Party ist, sollte sich dringend überlegen, ob die Liebe auf Distanz wirklich glücklich macht. Seien Sie ehrlich was Ihre Gefühle betrifft und überlegen Sie, wie Sie sich fühlen würden, ständig Kontrollanrufe und SMS vom Partner zu bekommen.

3. Probleme richtig lösen

Streitereien sind am Telefon besonders unangenehm, da hat man schnell mal das Bedürfnis, einfach aufzulegen. Sich so aus der Affäre zu ziehen, macht aber am Ende nichts besser, sondern lässt den anderen nur die Beziehung in Frage stellen. Es gilt also: Ruhe bewahren, wenn nötig für eine halbe Stunde später verabreden und sich Zeit nehmen, etwas runter zu kommen. Auch unterdrückte Konflikte sind Gift für eine Fernbeziehung – der innerlich aufgestaute Ärger sorgt dafür, dass Sie sich mehr und mehr entfremden. Diskussionen sollten Sie also nicht scheuen!

4. Vorfreude schüren

Zusammen Pläne schmieden und sich schon Monate im Voraus auf gemeinsame Unternehmungen freuen, geht in einer Fernbeziehung besonders gut! Machen Sie sich am besten während eines Treffens schon aus, wann Sie sich das nächste Mal sehen werden. Planen Sie auch Restaurantbesuche oder Filmabende ein. Aber Achtung: Wer sich zu viel vornimmt, wird schnell enttäuscht. Überplanen Sie die gemeinsame Zeit also nicht und seien Sie flexibel, falls etwas nicht ganz wie erwartet läuft.

5. Freizeit nutzen

Klar, schön ist es nicht, ständig vom Partner getrennt zu sein, sich deshalb aber die ganze Zeit miesepetrig einzuigeln hilft auch nicht weiter. Ziehen Sie Positives aus der Situation und unternehmen Sie etwas mit Freunden oder suchen Sie sich neue Herausforderungen. Wer schon immer eine andere Sprache lernen oder eine verrückte Sportart ausprobieren wollte, hat jetzt mehr als genug Zeit dafür.

Fernbeziehungen sind sicher für keine Seite einfach, bei den seltenen Treffen aber oft viel intensiver als andere Partnerschaften; schließlich ist die gemeinsame Zeit dann besonders wertvoll. Auf Dauer sollten sich Pärchen in Fernbeziehungen aber überlegen, ob und wie sich eine gemeinsame Zukunft planen lässt .

Mehr Tipps und Trends gibt's auf FACEBOOK!

Kategorien: