Fettige Haut: So pflegen Sie sie richtig

fettige haut pflege h
Fettige Haut brauchtn spezielle Pflege.
Foto: iStock

Was die Haut braucht

Fettige Haut gilt oft als ein Problem der Pubertät. Der Hauttyp tritt aber auch vermehrt bei Erwachsenen auf. Die Folge kann nicht nur ein glänzender Film im Gesicht sein, sondern auch sich bildende Pickel und Mitesser. Deshalb ist die richtige Pflege wichtig, um das Hautbild zu verbessern.

Auslöser für fettige Haut im Gesicht und deren Folge

Gründe für fettige Haut können beispielsweise veränderte Lebensgewohnheiten, bestimmte Umwelteinflüsse oder Stress sein. Hauptursache für Hautglanz ist in der Regel jedoch eine erbliche Veranlagung, die bewirkt, dass die Talgdrüsen zu viel Fett produzieren. Dieser Umstand führt in der Folge nicht nur zu einem schimmernden Film im Gesicht, sondern auch zu unreiner Haut. Weil die Oberhautzellen bei diesem Hauttyp häufig so angelegt sind, dass ein Abfließen des überschüssigen Talgs nicht möglich ist, verstopfen nämlich die Poren. Es entstehen Pickel oder Mitesser und die winzigen Körperöffnungen leiern mit der Zeit aus.

Das Gesicht gründlich reinigen

Um fettige Haut im Gesicht zu vermeiden, ist eine passende Pflege notwendig. Reinigen Sie Ihr Gesicht morgens und abends gründlich mit lauwarmem Wasser. Verwenden Sie nur mildes Waschgel, das den natürlichen Säureschutzmantel Ihrer Haut nicht angreift oder rückfettend wirkt. Vermeiden Sie außerdem starkes Reiben oder Rubbeln, da das die Talgdrüsen nur zur zusätzlichen Fettproduktion anregt. Im Anschluss geben Sie klärendes Gesichtswasser auf ein Wattepad und tupfen Ihr Gesicht damit ab. Produkte mit Alkohol, Zink, Betaine oder Triclosan eignen sich aufgrund ihrer desinfizierenden Wirkung besonders gut und sorgen außerdem dafür, dass sich Ihre Poren zusammenziehen. Um die winzigen Öffnungen sauber zu halten, sollten Sie außerdem ein Mal pro Woche ein sanftes Peeling anwenden.

Passende Pflegeprodukte verwenden

Fettige Haut benötigt viel Feuchtigkeit, die Sie ihr mithilfe feuchtigkeitsspendender Pflegeprodukte zuführen sollten. Greifen Sie am besten zu fettfreien Gels oder Gelcremes, die es wahlweise auch mit mattierenden Inhaltsstoffen gibt, um Hautglanz zu verzögern. Zusätzlich empfiehlt es sich bei der Pflege, ein bis zwei Mal pro Woche klärende Masken aufzutragen, um fettiger Haut entgegenzuwirken. Produkte mit weißer Ton- oder Heilerde sind besonders geeignet, um die überschüssige Talgproduktion zu normalisieren. Haben sich hingegen bereits vermehrt Pickel gebildet, können Sie zu einer leichten, entzündungshemmend und antibakteriell wirkenden Anti-Akne-Creme greifen, um Ihren Hautzustand wieder zu normalisieren.

Kategorien: