Fettige Lebensmittel, die das Bauchfett schmelzen lassen

fettige lebensmittel bauchfett
Bauchfett adé! So lassen fettige Lebensmittel das Bauchfett schmelzen.
Foto: iStock

Mit dem richtigen Fett das Bauchfett bekämpfen

Fettiges Essen? Ja bitte, wenn es das richtige Fett ist, denn das hilft uns sogar, am Bauch abzunehmen! Diese Lebensmittel lassen trotz hohem Fettgehalt unser Bauchfett schmelzen.

Fett ist schlecht und macht dick – von wegen! Diese Annahme ist schon lange überholt. Denn man kann tatsächlich zwischen gesättigten und ungesättigten, ungesunden und gesunden Fettsäuren unterscheiden. Diese Lebensmittel haben einen hohen Fettgehalt – und lassen gerade deswegen unser Bauchfett schmelzen!

Mandeln gegen Bauchfett

Nüsse enthalten viel Fett, allerdings handelt es sich hierbei um ein gutes Verhältnis von gesättigten und ungesättigten Fettsäuren. Empfohlen sind etwa 60 Gramm Mandeln am Tag – sie halten den Blutzuckerspiegel konstant und ihre einzigartige Kombination an Nährstoffen greift das Bauchfett an.

Wildlachs

Wildlachs steckt voller Antioxidantien und Proteinen – nicht zu vergessen ist der hohe Anteil an Omega-3-Fettsäuren. In einer Studie wurde herausgefunden, dass der regelmäßige Konsum von Fischöl dazu beitragen kann, das Bauchfett deutlich zu reduzieren.

Kokosnuss

Kokosnüsse enthalten wertvolle MCT-Fettsäuren, die den Fettabbau unterstützen. Studien zufolge regt Kokosöl zudem den Stoffwechsel an. So funktioniert die Kokosnussöl-Diät.

Schokolade lässt das Bauchfett schmilzen

Das ist doch die beste Nachricht des Tages: Sogar Schokolade kann uns dabei helfen, am Bauch abzunehmen! Zudem enthält Schokolade ungesättigte Fettsäuren, die sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System auswirken. Es sollte allerdings auf einen hohen Kakaoanteil geachtet werden. Studien zufolge nimmt man besser ab, wenn man sich zusätzlich zur Diät täglich ein Stück Schokolade genehmigt und das Verlangen nach etwas Süßem nicht unterdrückt.

Avocado

Avocado gilt häufig als fettige Kalorienbombe. Tatsächlich enthält eine Frucht etwa 400 Kalorien und besteht zu 15 Prozent aus Fett. Allerdings handelt es sich auch hier wieder um die sogenannten gesunden Fette, die uns sogar helfen, Bauchfett zu verbrennen. Mehrere Studien belegen mittlerweile den positiven Einfluss von Avocados auf den Stoffwechsel.

Rindfleisch - aber nicht irgendeins

Bei Rindfleisch sollte darauf geachtet werden, dass die Tiere mit Grass statt Getreide gefüttert wurden. Denn das Futter macht tatsächlich einen großen Unterschied: Das Fleisch von mit Grass gefütterten Rindern enthält konjugierte Linolsäuren, eine Art ungesättigte Fettsäure, die Bauchfett verbrennen.

Oliven

Ja, auch Oliven enthalten sehr viel Fett. Ausgereifte, schwarze Früchte können einen Fettgehalt von bis zu 45 Prozent entwickeln. Trotzdem gilt auch hier: Es handelt sich zum Großteil aus ungesättigten Fettsäuren, die sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System auswirken und dazu auch noch Bauchfett bekämpfen.

Weiterlesen:

Wie Knoblauch das Bauchfett bekämpft

Wie Hülsenfrüchte dir beim Abnehmen helfen

Die beste Ernährung für einen knackigen Po

(ww4)