Fit nach dem Fasten

fit nach dem fasten

Fastenbrechen

Fasten ist gesund, reinigt und entschlackt den Körper. Hinzu kommt der beliebte Nebeneffekt des Gewichtsverlustes. Doch was geschieht nach der Fastenzeit? Praktische Tipps und Tricks in puncto Ernährung, finden Sie hier.

Nach dem Fasten fühlt man sich wie neugeboren . Um dieses Gefühl dauerhaft zu erhalten ist eine ausgewogenen, gesunde Enährung besonders wichtig. SHAPE Online präsentiert Ihnen drei Rezepttipps aus dem Buch "Fit nach dem Fasten ".

Papaya-Shrimps-Salat

Zutaten (für zwei bis drei Portionen)circa 10-12 küchenfertige ShrimpsPflanzenfett2 Knoblauchzehen1 kleine getrocknete Chilischote 1 walnussgroßes Stück Ingwer2 EL asiatische Fischsauce4 EL Limettensaft1 EL brauner Zucker4 Kirschtomaten1 kleine Papaya (circa 200 g)Korianderblätter

So geht'sDie Shrimps in etwas Pflanzenfett in der Pfanne kurz anbraten. Die Knob­lauchzehen abziehen und klein schneiden, die Chilischote zerkleinen, den Ingwer reiben und alles in einer Salatschüssel mit der Fischsauce, dem Limettensaft und dem Zucker mischen.

Die Tomaten waschen und halbieren. Die Papaya schälen, die Kene herauskratzen und das Fruchtfleisch in mundgerechte Scheiben schneiden. Die abgekühlten Shrimps, Papaya und Tomaten ebenfalls in die Schüssel geben und alles gut durchmischen. Am Schluss noch einige Korianderblätter darüber streuen.

Seidentofusuppe

Zutaten (für zwei bis drei Portionen)1 Lauchzwiebel2 Zweige frischer Koriander2 Knoblauchzehen1 TL Pflanzenöl 2 EL asia­tische FischsauceEtwas Instant-Gemüsebrühe100 g SchweinehackfleischSalz, Pfeffer200 g Seidentofu

So geht'sDie Lauchzwiebel und den Koriander putzen, waschen und klein schneiden. Den Knoblauch abziehen, klein hacken und in einer Pfanne in Pflanzenöl kurz anbraten. In einem Topf circa fünf Liter Wasser erhitzen, die Fischsauce und die Instant-Gemüsebrühe dazugeben. Das Hackfleisch mit Salz und Pfeffer würzen, mit einer Gabel von einem Brett in die Suppe schaben und das Ganze circa drei Minuten köcheln lassen.

Den Tofu in mundgerechte Würfel schneiden und zusammen mit der Lauchzwiebel und dem Koriander ebenfalls in die Suppe geben. Zum Schluss noch den Knoblauch darüber streuen. Seidentofu erhalten Sie am besten in Asia-Läden oder in Reformhäusen oder Naturkostläden.

Zucchinigratin

Zutaten (für zwei bis drei Portionen)2 große KartoffelnSalz, Pflanzenfett1 Gemüsezwiebel2 mittelgroße Zucchini2 Eier4 l Milch 4 EL saure Sahne oder Crème fraîcheKräuterwürzsalz, Pfeffer1 Zweig Thymian1 Zweig RosmarinFrisch oder ge­trocknete Oreganoblätter4 EL geriebener Emmentaler oder Parmesan

So geht'sDie Kartoffeln schälen, in circa eineinhalb Zentimeter dicke Scheiben schneiden und zehn Minuten in etwas Salzwasser kochen. Währenddessen eine Gratinform dünn mit Pflanzenfett ausstreichen. Die Gemüse­zwiebel abziehen, in Ringe schneiden und die Form damit auslegen. Zucchini waschen, in Scheibchen schneiden und abwechselnd mit den angekochten Kartoffeln ziegelartig in die Form schichten.

Eier, Milch und saure Sahne beziehungsweise Crème fraîche verrühren. Die Mischung mit Kräuterwürzsalz, Pfeffer und den klein gehackten Küchenkräuten würzen. Das Ganze über den Auflauf gießen. Den geriebenen Käse darüber streuen. Das Gratin im Backofen bei circa 200 Grad Celcius etwa 20 Mi­nuten lang backen. Das Gericht ist fertig, wenn der Käse zerlaufen ist und sich eine goldbraune Kruste gebildet hat.

JOY Online: Hochsteckfrisuren leicht gemacht >>

Kategorien: