Flacher Bauch in 2 Wochen - Wunderwaffe Fett!

flacher bauch in wochen

Foto: iStock

Mit den richtigen Fetten abnehmen

Trotz Diät will der Bauch einfach nicht verschwinden? Neue Forschungen zeigen: Ausgerechnet Fett kann bei einem flachen Bauch helfen. Und das in nur 2 Wochen.

Trotz Diät wollen die Pfunde nicht weichen? Vielleicht - so zeigen neue Forschungen - liegt es daran, dass Sie zu sehr am Fett sparen. Denn paradoxerweise brauchen wir Fett, um einen flachen Bauch zu bekommen. Da ist sich die Wissenschaft mittlerweile einig. Hintergrund: Fettsäuren sind an der Aktivität des Stoffwechsels beteiligt. Eingelagertes altes Fett um Bauch und Hüften können wir ohne neues Fett aus der Nahrung nicht abbauen. Denn: Es regt die Fettverbrennung in der Leber erst an. Dagegen bewirken Light-Lebensmittel das Gegenteil. Um den starken Geschmacksträger zu ersetzen, wird mit ordentlich Zucker und Salz nachgeholfen. Das führt zu Wassereinlagerungen und lässt den Blutzuckerspiegel schwanken - wir nehmen zu statt ab.

Vor allem am Bauch zeigt eine auf gesunde Fette umgestellte Ernährung positive Resultate - und das schon nach zwei Wochen. Eine englische Studie fand heraus, dass speziell ungesättigte Fettsäuren das Bauchfett schwinden lassen.

Gute Fette - schlechte Fette

Wichtig ist, zwischen gesättigten, einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren zu unterscheiden. Gesättigte Fettsäuren stecken in Süßigkeiten, Fleisch und Milchprodukten. Sie heben sowohl den guten wie auch den schlechten Cholesterinspiegel an. Essen Sie nicht zu viel davon, da diese Lebensmittel keinen Schlankwert haben. Mehrfach ungesättigte Fettsäuren kommen in fetten Kaltwasserfischen, Lein- und Nussöl vor. Diese Fette sorgen für einen flachen Bauch in 2 Wochen. Die einfach ungesättigten Fettsäuren in Nüssen und Avocados dürfen ebenfalls gern in unseren Speiseplan. Wir haben unsere Schlank-Rezepte darauf abgestellt. Lassen Sie sich davon inspirieren.

Die 5 besten Fettquellen

  • Öle (z.B. Leinsamen- und Nussöle)
  • Avocado
  • Nüsse
  • Chia-Samen
  • Fettreicher Fisch (z.B. Makrele, Hering, Lachs)

Super Bauch-weg-Übungen

Unterstützt den Schlank-Effekt unserer Rezepte und strafft: ein 10-minütiges Intensiv-Work-out.

Ein Nährstoff mit ungeahnten Effekten

Fett macht satt Der Nährstoff ist nicht so einfach zu verdauen und verbleibt darum länger als andere Nährstoffe im Verdauungstrakt. Außerdem hält Fett den Blutzuckerspiegel konstant, deshalb bleiben Heißhungerattacken aus.
Fett macht glücklich Forscher fanden heraus, dass Omega-3-Fettsäuren den Serotoninspiegel im Gehirn anheben und dadurch die Stimmung verbessern.
Fett baut Muskeln auf In Kombination mit einem wirksamen Sportprogramm kann Fett die Muskelmasse erhöhen. Es steigert die Eiweißsynthese in den Muskeln und bringt so die Zellen zum Wachsen.
Fett bringt Vitamine mit Die fettlöslichen Vitamine A, D, E und K kann unser Körper ohne Fett nicht verwerten. Dabei brauchen wir z. B. Vitamin E für einen intakten Stoffwechsel und Vitamin D, um Fett abzubauen, speziell in der Bauchregion.

Genuss für einen flachen Bauch

Maispuffer mit Salat

Avocado regt den Fettabbau an

20 g Maisgrieß, 20 g Mehl, 1 Ei, 25 ml Milch, Salz und Pfeffer verrühren. Kurz quellen lassen. 4 Radieschen halbieren. Fruchtfleisch von ½ Avocado in Spalten schneiden, mit 1 EL Limettensaft beträufeln. 40 g Dosenmais unter die Teigmasse heben. 1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und aus dem Teig 2 Puffer bei mittlerer Hitze von jeder Seite ca. 2 Minuten backen. Radieschen und Avocado mit 2 EL Basilikumpesto vermengen und mit den Puffern anrichten. Mit einigen Parmesanspänen garnieren. Ca. 420 kcal

Elsässischer Krautsalat

Walnüsse straffen das Gewebe

120 g Weißkohl putzen und in feine Streifen schneiden oder hobeln. ½ TL Senf, ½ TL Zucker und 1 EL Essig verrühren. 1 EL Walnussöl unterschlagen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dressing mit dem Kohl kräftig durchkneten und ca. 1 Stunde ziehen lassen. 60 g Fleischwurst in dünne Scheiben schneiden. 30 g Münster-Käse würfeln. 10 g Rosinen abspülen. Käse, Wurst, 20 g Walnüsse und Rosinen unter den Kohl heben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Salat anrichten. Ca. 390 kcal

Lachs mit Kohlsalat

Lachs feuert Schlankhormone an

½ TL Misopaste, 1 TL Sojasoße und 1 TL Ahornsirup verrühren. 180 g Lachs damit einreiben. Ca. 1 Stunde kalt stellen. 50 g Möhren schälen. Mit je 80 g Spitz- und Rotkohl hobeln. ½ Lauchzwiebel in Ringe schneiden. Gemüse vermengen. 1 EL Limettensaft, 1 EL Honig und 1 EL Sojasoße verrühren. ½ TL Sesamöl unterrühren. Mit Salat vermengen. Fisch in 1 TL Öl ca. 4 Minuten anbraten. In eine Auflaufform legen. Rest Marinade darübergießen. Bei 175 °C ca. 10 Minuten garen. Fisch mit Salat anrichten. Ca. 420 kcal

Austernpilz-Cordon-bleu

Haselnüsse machen extralange satt

50 g Dicke Bohnen (TK) blanchieren, abschrecken, häuten. 1 EL Zitronensaft, ½ TL Senf, 1 TL Honig und 1 EL Öl verrühren, würzen. 40 g Rauke verlesen. 4 Austernpilze säubern. 30 g Mozzarella in 2 Scheiben schneiden. 40 g Paniermehl und 20 g gemahlene Haselnüsse mischen. 1 Ei verquirlen, würzen. 2 Pilze mit je einer Scheibe Käse belegen, übrige Pilze darauflegen. Evtl. mit Holzspießen feststecken. Pilze erst in Ei, dann in Paniermehl wenden. 1 EL Öl erhitzen, Pilze darin ca. 6 Minuten unter Wenden braten. Vorbereitete Salatzutaten mischen. Dazu schmeckt ein Preiselbeer-Chutney. Ca. 410 kcal

Bulgursalat mit Garnelen

Chia steigert die Fitness

4 rohe TK-Garnelen auftauen lassen. Je 15 g Bulgur und Quinoa separat nach Anweisung zubereiten. Beides abgießen und mischen. 40 g Kirschtomaten vierteln. 50 g Gurke würfeln. ¼ Zwiebel schälen, fein würfeln. 2 Stiele Kerbel und 2 Stiele Minze klein schneiden. 1 EL Zitronensaft und 1 Msp. Honig verrühren. 1 EL Olivenöl unterrühren, würzen. Mit Zwiebel, Tomaten, Gurke und Kräutern zum Bulgur-Mix geben. 1 TL Chia-Samen unterheben. Garnelen waschen, in 1 TL Öl ca. 5 Minuten braten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Anrichten. Ca. 390 kcal

Kartoffel-Gemüse-Spieße

Leinsamenöl pusht die Verdauung

4 kleine Kartoffeln ca. 15 Minuten garen. ¼ rote Paprika in ca. 6 Stücke schneiden. 6 kleine Champignons putzen. Kartoffeln pellen, halbieren. Auf 2 Spieße je die Hälfte der Kartoffeln, Pilze und Paprika spießen, würzen. 100 g Hähnchenfilet waschen, würzen. Spieße und Fleisch in heißem Leinsamenöl 10-15 Minuten braten. 50 g Avocado mit 1 EL Limettensaft pürieren. 100 g Quark unterrühren, abschmecken. Fleisch in Scheiben schneiden, alles anrichten. Ca. 380 kcal

Video: Geheimtipp - Frühstück für einen flachen Bauch >>>

Kategorien: