Florian David Fitz ist 'furchtbar' im Straßenverkehr

florian david fitz ist furchtbar im strassenverkehr
Florian David Fitz

Geduld ist ja bekanntlich eine Tugend - Florian David Fitz kann diese jedoch nicht vorweisen

Florian David Fitz / ©WENN.com

Der deutsche Schauspieler (‚Männerherzen‘) gibt zu, nicht immer die Fassung bewahren zu können. Im Interview mit ‚Ricore‘ verrät er, in welchen Situationen er besonders aufbrausen kann. „Im Straßenverkehr bin ich wie jeder andere Mensch ganz furchtbar. Das treibt mich sehr schnell zur Weißglut. Da wird jeder wahnsinnig rechthaberisch“, so der 36-jährige Münchner. Er packt weiter aus: „Außerdem bin ich ungeduldig, aber ich versuche, es unter Kontrolle zu halten. Ich würde manchmal gerne schneller zu Ergebnissen kommen oder mir eine Geschichte nicht zum zwanzigsten Mal anhören.“In seinem neuen Film ‚vincent will meer‘, für den er auch das Drehbuch schrieb, schlüpft Fitz in die Rolle des 27-jährigen Titelhelden, der am Tourette-Syndrom leidet, das durch das Auftreten von Tics wie unwillkürliche Bewegungen und Ausrufe geprägt ist. In Kontakt mit dieser auffälligen Erkrankung kam der Serien- und Filmdarsteller zum ersten Mal durch einen ehemaligen Lehrer. „Dadurch bekam ich einen ersten Eindruck von der Krankheit. Davor wusste ich gar nicht, was Tourette ist“, enthüllt er zu der Entstehung der Geschichte des Roadmovies. „Dann sah ich einen Bericht im Fernsehen, der eine Saite in mir zum Schwingen gebracht hat. Da war einer, der starkes Tourette mit vielen physischen Tics hatte. Er hatte einen sehr unruhigen Körper aber einen friedlichen Geist. Ich dachte ‚Wow! Wie bekommt er diesen Frieden hin, wenn ich das nicht mal ohne Tourette schaffe!‘ Diese innere Reise wollte ich beschreiben.”Kinostart ist der 22. April.

Kategorien: