Überraschung im BettFlotter Dreier im Hotel

Erotische Geschichte Flotter Dreier im Hotel
So kam ich überraschend zu einem flotten Dreier
Foto: iStock

Kleine Bettgeschichten

Seit einigen Monaten treffen Leon und ich uns zweimal in der Woche. Jedes Mal schlafen wir miteinander, doch Liebe ist nicht im Spiel.

Es ist viel aufregender mit einem Mann zu schlafen, von dem man nicht viel mehr weiß, als wie er einen befriedigt.

Gerade klopfe ich an der verabredeten Hotelzimmertür. Es ist ein heißer Tag. Im Fahrstuhl, auf dem Weg in den siebten Stock, habe ich schon meine Unterwäsche ausgezogen und einige Fantasien begonnen. Leon öffnet die Tür. Wie immer sieht er unwiderstehlich gut aus. Ohne ein Wort gehe ich ins Zimmer, wo mich Leon aufs Bett drückt. Er kommt sofort zur Sache und fährt mir unter die Bluse. Ich spüre, wie geil er schon ist und es wundert mich. Doch ich frage nicht nach, will nichts zerstören.

Leon nimmt ein Tuch und verbindet mir die Augen. Ich stutze kurz, doch dann will ich mich überraschen lassen und lasse es geschehen.

Leon zieht mich vom Bett herunter und zieht mich komplett aus. Da stehe ich nun nackt und blind und lasse mich von ihm am ganzen Körper küssen. Ich spüre ihn hinter mir. Er hält mich fest. Sonst nimmt er mich nie von hinten. Langsam umspielt er meinen Hintereingang. Ich will seine Hände zwischen meine Beine führen, doch er wehrt sich dagegen. Ich bin verwirrt, will ihn spüren. Unendlich langsam geht er von hinten in mich hinein. Kurz stöhne ich leise auf. Ich versuche mich ihm entgegen zu strecken.

Plötzlich spüre ich Hände, die sich an meinen Beinen hoch zu meiner Perle schieben. Das kann jetzt nicht Leon sein! Ich bin erschreckt, doch dann beginnt die Person, mit der Zunge in mich einzudringen. Ich weiß nicht, wem ich mich hinstrecken soll. Leon beginnt mich härter zu nehmen. Hilflos und heftig erregt stöhne ich. Die unbekannte Person leckt mich weiter, irgendjemand fängt noch an, meine Brüste zu kneten. Leon fickt mich kräftig und ich werde nach vorne gedrückt. Doch ich bin immer noch geil.

Leon reißt mir die Augenbinde ab. Es war eine unbekannte Frau, die mich geleckt hat. Sie grinst mich an und zieht mich aufs Bett. Ich liege auf dem Rücken und spreize die Beine. Wieder versenkt sie sich in mir. Leon kommt aufs Bett und nähert sich der Frau. Nun nimmt er sie heftig von hinten. Ich kann alles beobachten und es macht mich noch geiler. Ich strecke mein Becken hoch und sie führt einen Finger vorne und einen hinten ein. Sie fickt mich mit ihren Händen, während sie es selbst von hinten bekommt.

Ich beginne, ihre Brüste zu massieren. Sie stöhnt laut und schiebt ihre Finger tiefer und immer schneller in mich. Ich schreie laut, ich bin beim Höhepunkt. Kurz ruhe ich aus, dann bemerke ich, dass die anderen beiden noch beschäftigt sind. Ich schiebe mich unter die Frau und lecke nun sie. Sie und Leon kommen jetzt auch. Mein erster Dreier, doch wohl nicht mein letzter ...!

 

****

Ihre erotische Geschichte auf Wunderweib.de!

Wenn Sie Ihre eigene erotische Geschichte geschrieben haben und gelungen finden, senden Sie sie uns gerne mit dem Betreff „Erotische Geschichte“ an unsere E-Mail-Adresse: online@wunderweib.de. Die besten Geschichten werden wir auf www.wunderweib.de/erotische-geschichten veröffentlichen – auf Wunsch natürlich anonym!

Kategorien: