Fotokunst: Vier ausgefallene Geschenkideen

fotoideen basteln

Foto: deco&style

Mit persönlicher Note

Urlaubsfotos oder ausgefallene Muster - dank Computer und Laserdrucker können wir jetzt unsere ganz persönlichen Taschen, Puzzle und Memories basteln.

Das brauchen Sie für die bedruckte Tasche:

  • Computer, Laserdrucker und Papier
  • Blanco Tasche aus Baumwolle (z. B. von Idee, 3,29 Euro)
  • saugfähige glatte Unterlage (z. B. Pappe)
  • Malerkrepp
  • Lavendelöl (aus der Drogerie, z. B. DM, ca. 2 Euro)
  • Motiv ausgedruckt mit dem Laserdrucker oder als Farbkopie aus dem Copyshop
  • Bügeleisen
  • Schere
  • kleines Gefäß für Öl
  • Borstenpinsel
  • Backpapier

Und so einfach geht's:

1. Zur Vorbereitung das Motiv entsprechend der Größe der Tasche ausdrucken oder kopieren und die Tasche bügeln.

2. Die Unterlage in die Tasche schieben. Das Motiv rechts auf rechts auf die Tasche legen und mit dem Malerkrepp fixieren.

3. Lavendelöl mit dem Pinsel aufnehmen und auf dem Papier verstreichen.

4. Wenn das Papier sich vollsaugt, darauf achten, dass keine "Pfützen" entstehen.

5. Mit der Rückseite des Pinsels kräftig und ausdauernd über das Motiv reiben, bis sich das Motiv auf den Stoff überträgt, aber keine Risse im Papier entstehen.

6. Vorsichtig das Papier vom Stoff lösen und prüfen, ob sich das Motiv bereits übertragen hat. Ansonsten an den betreffenden Stellen nochmals einlösen und darüber reiben.

7. Die Tasche zum Trocknen aufhängen. Danach zum Fixieren des Drucks auf heißester Stufe bügeln. Zwischen Bügelbrett und Stoff, sowie zwischen Stoff und Bügeleisen Backpapier zum Schutz vor etwaigen Ölrückständen legen.

Tipps:

1. Das Motiv kann nur mit dem Lavendeldruckverfahren übertragen werden, wenn es mit einem Laserdrucker ausgedruckt wurde - Tintenstrahldruck funktioniert nicht. Alternativ kann das Motiv auch im Copyshop farbig kopiert werden.

2. Textilien, die mit dem Lavendeldruckverfahren bedruckt werden, können auch bis 30¡C gewaschen werden.

Requisite: Teppich: ferm Living, Blue Sticks, 42 €, www.das-tropenhaus.de

Das brauchen Sie für die Vorratsdose:

  • Computer und Tintenstrahl-Drucker
  • Keramikfolie Avery Zweckform My Design für Inkjet (z. B. von Saturn, ca. 10 € für 2 Bögen in DIN A4)
  • Keramik-Vorratsdose (z. B. von Depot, 14,99 €)
  • Schere
  • Bügeleisen
  • Backpapier
  • Schälchen mit lauwarmem Wasser
  • weiches Tuch

Und so einfach geht's:

1. Das gewünschte Motiv am besten einscannen, dann das Motiv mit dem Tintenstrahldrucker auf die beschichtete Seite der Transferfolie drucken. Wichtig hierbei ist, dass das Motiv spiegelverkehrt ausgedruckt wird, damit es später seitenrichtig zu sehen ist.

2. Das ausgedruckte Motiv grob ausschneiden.

3. Jetzt wird die Transferfolie mit der Trägerfolie verbunden. Hierfür wird die Trägerfolie so zugeschnitten, dass sie exakt mit der bedruckten Trägerfolie übereinstimmt.

4. Die bedruckte Seite der Transferfolie auf die beschichtete, glänzende Seite der Trägerfolie legen.

5. Mit dem Bügeleisen über die Folien bügeln. Tipp: Dampffunktion des Bügeleisens ausschalten und die Folie mit Backpapier abdecken.

6. Das Bügeleisen etwa vier Sekunden lang auf die Folien pressen, ohne es dabei zu bewegen.

7. Die Folien umdrehen und das Bügeleisen nochmal vier Sekunden aufdrücken.

8. Folien abkühlen lassen und das Motiv exakt ausschneiden.

9. Die Folie etwa eine Minute in lauwarmes Wasser legen. Dadurch löst sich das Motiv von der Folie und kann auf die gewünschte Stelle gelegt werden. Die Dose sollte hierfür trocken und sauber sein.

10. Mit einem weichen Tuch wird die restliche Feuchtigkeit abgewischt, danach muss das Motiv mindestens eine Stunde lang trocknen.

11. Keramikdose bei 175 Grad etwa eine halbe Stunde lang auf mittlerer Schiene im Backofen brennen. Zum Auskühlen kann sie im Backofen bleiben.

12. Wenn sie aber trotzdem herausgenommen wird, sollte sie nicht auf kalte Metallplatten gestellt werden, da es sonst zu Spannungsrissen kommen könnte.

13. Laut Hersteller ist der Teller mit dem Motiv spülmaschinenfest. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte man den Teller lieber mit der Hand abspülen.

Das brauchen Sie für das Puzzle:

  • Kantholz 200 cm Länge, 4 cm Stärke
  • evtl. feines Schleifpapier
  • gewünschtes Fotomotiv (im Copyshop ausdrucken lassen)
  • Klebeband (z. B. von tesa)
  • Gelmedium (z. B. von Idee; ca. 9 €)
  • Schere
  • Pinsel
  • Schwamm
  • Cutter
  • Lineal

Und so einfach geht's:

1. Kantholz im Baumarkt in 4 x 4 cm große Würfel zusägen lassen. Gegebenenfalls Kanten mit Schleifpapier glätten.

2. Beliebiges Foto im Copy-Shop mit dem Laserdrucker auf DIN A4 Größe ausdrucken lassen.

3. Motiv ausschneiden, so dass es mind. 16 x 16 cm misst.

4. Die 16 Würfel zu einem Quadrat zusammenlegen und ringsherum mit Klebeband fixieren, so dass ein zusammenhängendes Quadrat entsteht.

5. Die bedruckte Seite der Kopie dick mit dem Gelmedium bestreichen.

6. Nun das Motiv mit der bestrichenen Seite auf das Quadrat kleben, aufpassen, dass keine Bläschen entstehen. Über Nacht einwirken lassen.

7. Mit einem Schwamm und warmem Wasser vorsichtig über das Papier reiben bis sich das Papier abgelöst hat und das Motiv sichtbar wird.

8. Anschließend mit einem Cutter und Lineal die einzelnen "Puzzleteile" nachschneiden.

Info: Das Motiv löst sich mit Gelmedium nur dann übertragen, wenn es auf einem Laserdrucker ausgedruckt wurde.

Das brauchen Sie für das Memory:

  • Kopien von Fotos (auf Laserdrucker ausgedruckt)
  • Gelmedium (z. B. von Idee; ca. 9 €)
  • kleine Quadrate aus Holz (z. B. Bastelholz von Idee)
  • feines Schmirgelpapier
  • Schere
  • Pinsel
  • Schwamm

Und so einfach geht's:

1. Fotos im Copy-Shop mit dem Laserdrucker ausdrucken lassen (pro Fotomotiv 2 Ausdrucke für das Memory). Gewünschte Motive ausschneiden.

2. Bastelholz in gewünschte Anzahl Quadrate (ca. 6 x 6 cm) zusägen lassen (Baumarkt).

3. Die bedruckte Seite der Kopie dick mit dem Gelmedium bestreichen. Nun das Motiv mit der bestrichenen Seite auf die gewünschte Stelle des Quadrats kleben. Aufpassen, dass keine Bläschen entstehen und das Papier fest andrücken. Über Nacht trocknen lassen.

4. Mit einem Schwamm und warmem Wasser vorsichtig über das Papier reiben bis sich das Papier abgelöst hat und das Motiv sichtbar wird. Unebenheiten und Klebereste können noch mit feinem Schmirgelpapier entfernt werden.

Info: Das Motiv lässt sich mit Gelmedium nur dann übertragen, wenn es auf einem Laserdrucker ausgedruckt wurde. Das Memoryspiel besteht normalerweise aus 24 Motiven. Es können jedoch auch weniger verwendet werden.

Kategorien: