Free the Nipple auf der Fashion Week: Tom Ford zeigt Nacktkleider

tom ford spring summer5 transparenz
Oben (fast) ohne - so schickte Tom Ford seine Models für Spring Summer 2015 auf den Runway.
Foto: Getty Images

Darf's ein bisschen weniger sein?

Free the Nipple auf der London Fashion Week! Designer Tom Ford bringt den Oben-ohne-Look von Instagram auf den Laufsteg. Seine provokanten Outfits für Spring Summer 2015 zeigen wir hier.

Wenn sich einer den Spruch "Sex sells" zu Herzen genommen hat, dann ist es Tom Ford. Für die Sommer-Saison 2015 zeigte der Designer funkelnde Nippel-Pasties zum Abendkleid, BH-Kleider und XL-Beinschlitze zum halterlosen Strumpf, Goldlammé und Pailletten. Kurz: 70er-Groupie-Schick mit Nachtclub-Attitüde.

Was wir uns beim Anblick dieser Nacktkleider fragen: Sind diese knappen Looks vielleicht als Statement zur sogenannten "Free the Nipple"-Bewegung gedacht? Promis wie Cara Delevingne, Rihanna, Miley Cyrus oder Scout Willis dürften sich über die Weniger-ist-mehr-Outfits freuen. Sie posteten in den vergangenen Monaten freizügige Bilder von sich auf Instagram, um sich für die Gleichberechtigung der Frau stark zu machen - und auch Designer Tom Ford schickte jetzt Kleider auf den Laufsteg der London Fashion Week, die mehr zeigen, als sie verhüllen.

Die neue Kollektion erinnert außerdem an Tom Fords Anfänge bei Gucci. 1990 stieg der Designer bei dem italienischen Label ein. Damals wäre es niemandem auch nur im Traum eingefallen, Gucci zu tragen. Ein großes Risiko für Tom Ford. Doch mit viel Talent und einer großen Portion Provokation machte er aus dem angestaubten Label in kurzer Zeit das begehrteste Italiens. Sexy, auffällig und kein bisschen schüchtern - das ist seitdem nicht nur das neue Image der Marke Gucci, sondern auch das seiner eigenen Kollektion für Spring Summer 2015.

Kategorien: