Für euch getestet: Haare waschen mit Natron

haare waschen mit natron text h
Haare waschen mit Natron ist eine gute Alternative zur herkömmlichen Shampoo-Wäsche.
Foto: Wunderweib.de
Inhalt
  1. Haare waschen mit Natron: So einfach geht's!
  2. Ich möchte nicht mehr täglich Haare waschen
  3. Lockeres und griffiges Haar dank Natron

Haare waschen mit Natron: So einfach geht's!

Haare waschen mit Natron: günstig, einfach natürlich. Wir haben die Haarwäsche ohne Shampoo für euch getestet. So einfach geht Haare waschen mit Natron.

Meine Haare und ich haben eine etwas schwierige Beziehung. Sie sind lang und gesund, allerdings fetten sie sehr schnell nach und die Spitzen sind eher trocken. Wenn meine Haare richtig toll aussehen sollen, komme ich um tägliches Haare waschen nicht herum.

Ich möchte nicht mehr täglich Haare waschen

Ich habe schon viele Haarshampoos ausprobiert, keines konnte wirklich helfen. Nach einem Tag war die Haarpracht wieder platt. Doch tägliches Haare waschen mit Shampoo – das wollte ich nicht mehr! Zu viel Müll, zu viel Geld, zu viel Chemie ! Also habe ich mich auf Rat meiner Mutter an einem alten Hausmittel versucht: Natron .

Haare waschen mit Natron – wie soll das denn gehen? Bei Natron handelt es sich schließlich um ein Pulver. Doch tatsächlich ist Haare waschen mit Natron ganz leicht.

Was du brauchst, um deine Haare mit Natron zu waschen: eine Tüte Natron (bekommst du in jedem gut sortierten Supermarkt, 250 g in 50 Gramm-Beuteln kosten etwa 5 Euro), ein Glas, einen kleinen Löffel und Leitungswasser.

Zum Waschen vermischt du etwa ein halbes Glas Wasser mit zwei bis drei Teelöffeln Natron. Zum Vermischen rührst du mit dem Löffel um. Das Natron-Pulver wird sich nicht ganz auflösen, das macht allerdings nichts, das Waschen funktioniert trotzdem.

Auf dem Vorher-Bild seht ihr, wie fettig der Haar-Ansatz war. Vor dem Duschen habe ich die Haare sehr gründlich und lange gebürstet, um alle Rest von Styling-Produkten wie Haarspray zu lockern.

Unter der Dusche habe ich das Haar gründlich nass werden lassen.

Dann kam der große Moment: Stück für Stück ließ ich das Natron-Wasser-Gemisch auf meine Kopfhaut fließen. Dazu habe ich einzelne Strähnen angehoben, damit das Natron-Pulver auch wirklich überall hinkam. Kein Geruch, kein Schaum, das war schon ein seltsames Gefühl. Die Haare fühlten sich etwas mehlig an, ließen sich aber ganz einfach massieren. Nach zwei Minuten ging es ans Ausspülen. Das Natron ließ sich völlig problemlos komplett herauswaschen.

Lockeres und griffiges Haar dank Natron

Die größte Überraschung folgte nach dem Föhnen: Meine Haare fühlten sich wunderbar leicht und locker an. Keine Spur mehr von fettigen Ansätzen!

So ungewohnt das Haare waschen mit Natron ist, das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Zur Pflege der Spitzen wird übrigens alle paar Tage eine Spülung mit Apfelessig empfohlen. Wer das ausprobieren möchte, kann etwas Apfelessig und Wasser im Verhältnis 3:1 vermischen und die Haare damit spülen, das macht sie schön glänzend. Allerdings musst du die Haare sehr gründlich ausspülen, damit sie nachher nicht nach Essig riechen.

Wer das Auftragen des Natron-Wassers mit dem Glas zu umständlich findet, kann auch super eine Sprühflasche dafür verwenden. Damit lässt sich beim Auftragen auch etwas genauer zielen.

Ich werde meine Haare auf jeden Fall weiter mit Natron waschen und hoffe sehr darauf, dass meine Haare langfristig weniger fetten und nicht mehr jeden Tag gewaschen werden müssen. Andere Testerinnen haben schon berichtet, dass sie ihre Haare mit Natron von der täglichen Shampoo-Wäsche entwöhnen konnten.

Achtung: Vorsicht ist bei gefärbten Haaren geboten. Es kann sein, dass das Natron die Farbe etwas ausbleicht.

Weiterlesen:

Küche, Haushalt, Körperpflege: Was das Wunder-Pulver Natron alles kann!

Auch natürlich: Haare waschen mit Mehl

ww1

Kategorien: